Als Kinderkrankenschwester in der Erwachsenenpflege arbeiten?

Dipptopf

Newbie
Registriert
22.02.2002
Beiträge
3
Alter
39
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hi an alle,

hab eine Frage: Wenn ich jetzt die Kinderkrankenschwesterausbildung mache mein Examen schreibe und fertig bin, kann man dann auch als normale Krankenschwester arbeiten? Oder evtl. auch umgekehrt? Muss man da spezielle Weiterbildungen machen?

Wäre nett, wenn ich ein paar Antworten bekomme, muss mich nämlich bis 22.03 entscheiden welche Stelle ich nehme. Die Ausbildung zur KRANKENSCHWESTER oder zur KINDERKrankenschwester.

Vielen Dank,

Sandra

Ps: Es eilt wirklich! :lol:
 
hi Dipptopf,

ich kenne ein paar Krankenschwestern die in der Kinderkrankenpflege arbeiten. Die haben sich meines Wissens nicht weiter qualifiziert müssen, damit sie in der Kinderkrankenpflege arbeiten können.
Ich denke, es ist schon ein Unterschied, ob man in der Kinderkrankenpflege oder Krankenpflege seine Ausbildung macht, denk' mal an die ganzen Messparameter (Blutdruck, Puls, Blutwerte usw.), die man lernt.
 
hi dipptopf,
Arbeitsplätze gibts für beide Berufsbilder.
Ich glaube allerdings, daß du dich selbst erst noch entscheiden musst, ob du lieber mit Menschen zwischen 0 und ca. 18 Jahren arbeiten möchtest oder eher mit älteren.
Ein wichtiger Leitsatz heißt:
Kinder sind KEINE kleinen Erwachsenen.
Die Ausbildung deckt sich zu etwa 1/3, der Rest ist spezifisch. Die Entscheidung, ob du später nach der Ausbildung in dem anderen Bereich arbeiten möchtest, kannst du später entscheiden.
Wohin zieht dich dein Herz?
Zu Kindern oder zu Erwachsenen??
Schreib später mal wie du dich entschieden hast.
 
Hi nochmal,

ich würde gerne in beiden arbeiten. Aber ich wollte einfach wissen, ob ich da eine spezielle Weiterbildung machen muss wenn ich in BEIDEN Berufen arbeiten will.

Mal sehen,

ich werd das schon irgendwie schaffen. Vielen Dank für eure Antworten,

Gruß Dipptopf :roll:
 
Hallo,

zu Deiner Frage bzgl. Arbeiten in der allgemeinen Krankenpflege ohne Zusatzausbildung.
Dies ist in der Regel ohne Probleme möglich. Habe die Erfahrung gemacht und auch von vielen PDL's gehört, dass sie sehr gerne Kinderkrankenschwestern nehmen wegen der Beobachtungsfähigkeit. Es kommt halt auf Deine Präferenzen an. Ich kenne einige Kolleginnen, die in der allgemeinen Krankenpflege sehr glücklich geworden sind und andere, für die es klar war, dass sie die Kinderkrankenpflege nicht verlassen wollen.
Es ist ein anderes Arbeiten. Einen kleinen Ausflug in die allgemeine Krankenpflege kannst Du auch im Bereich der Gynäkologie machen. Ich bin übrigens in diesem Bereich hängen geblieben und finde es unheimlich spannend, vermisse aber dennoch die Kiddies.
Übrigens, versuch's mal in der Schweiz. Hier suchen sie auch Krankenschwestern und das Arbeitsklima ist recht gut.
 
Hallo Dipptopf,

wie hast du dich denn entschieden. Ich kenne nur die rechtliche Situation in Österreich. Hier darst du nur im Kinderbereich arbeiten wenn du Kinderkrankenschwester bist oder nach der Ausbildung zur Krankenschwester ein Jahr Ausbildung in der Kinderkrankenpflege gemacht hast. Ich bin Krankenschwester, und arbeite im Kinderbereich. Vor 11 Jahren war die rechtliche Situation in Österreich allerdings noch eine andere. Vor einigen Jahren hat sich die Rechtsgrundlage dann geändert. Wenn man so wie ich dann einige Jahre schon im Kinderbereich gearbeitet hat, hat man sich die "fachliche Komtenz" erworben und durfte dann weiterhin im Kinderbereich arbeiten. Wir mußten damals keine Prüfung machen und bekamen eine Art "Bereichtigungsschreiben". Seither gibt es auf den Kinderstationen immer wieder einen sehr großen Mangel an Kinderkrankenschwestern. Zusätzlich wurden auch noch einige Kinderkrankenpflegeschulen geschlossen.

Ich kann dir nur sagen, es muß dir einfach liegen mit Kindern zu arbeiten. Es ist ein ganz anderes Arbeiten. Es verlangt oft viel mehr Geduld und Einfühlungsvermögen. Du mußt dich viel mehr mit den Eltern auseinandersetzen als du dies in der Allgemeinpflege mit den Anghörigen machst. Du mußt mehr erklären, viel zureden. Du kannst aber auch mal richtig kuscheln, streicheln (würdest du in so einer Form mit Erwachsenen nie machen) oder einfach Kinder herumtragen. Für mich ist es toll mit Kindern zu arbeiten, auch wenn es manchesmal sehr anstrengend ist.

Bevor ich mit der Ausbildung zur Krankenschwester begonnen haben, wollte ich nie mit Kindern arbeiten. Dann mußte ich in meiner Ausbildung ein Kinderpraktikum machen. Na ja, und dort bin ich dann hängen geblieben.

Grüße Gaby
 
Hi,
anbei die Regelungen bzgl. der praktischen Ausbildungsregelungen für Kranken,- und Kinderkrankenschwestern.

Die Berufsbezeichnungen sind gesetzlich geschützt. Kranke pflegen darf jedoch jeder. Eine Kinderkrankenschwester kann aus diesem Grund natürlich auch Erwachsene pflegen. Ob sie jedoch ausreichend ausgebildet ist bleibt fraglich. Einen Job wird eine Kinderkrankenschwester in der derzeitigen Situation sicherlich bekommen

Teil B
Praktische Ausbildung in der Krankenpflege Praktische Ausbildung in Stunden
1 Allgemeiner Medizin und medizinischen Fachgebieten einschließlich Pflege alter Menschen und Alterskrankheiten 750
2 Allgemeiner Chirurgie und chirurgischen Fachgebieten 350
3 der Gynäkologie oder Urologie und der Wochen- und Neugeborenenpflege 400
4 der Psychiatrie, Kinderkrankenpflege und Kinderheilkunde sowie in Gemeindekrankenpflege (Hauskrankenpflege) oder entsprechenden Einrichtungen des Gesundheitswesens 400
Bei der Verteilung der Gesamtstundenzahl von 400 sind die einzelnen Bereiche entsprechend ihrer bedeutung und der organisatorischen Möglichkeiten der Krankenpflegeschule angemessen zu berücksichtigen.
Zur Verteilung auf die Bereiche 1 bis 4 600

Stunden insgesamt: 3000
Einsätze in Funktionsbereichen sollten nicht vor dem zweiten Ausbildungsjahr erfolgen


Teil B
Praktische Ausbildung in der Kinderkrankenpflege Praktische Ausbildung in Stunden
1 Allgemeine Pädiatrie einschließlich Infektionskrankheiten unter Berücksichtigung der verschiedenen Altersstufen einschließlich Frühgeborene und Neontologie 1230
2 Chirurgie und chirurgischen Fachgebieten 600
3 der Neugeborenen- und Wochenpflege 220
4 der Neropöädiatrie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie, Gemeindekrankenpflege (Hauskrankenpflege) oder entsprechenden Einrichtungen des Gesundheitswesens 350
Bei der Verteilung der Gesamtstundenzahl von 350 sind die einzelnen Bereiche entsprechend ihrer Bedeutung und der organisatorischen Möglichkeiten der Kinderkrankenpflegeschule angemessen zu berücksichtigen.
Zur Verteilung auf die Bereiche 1 bis 4 600
Stunden insgesamt: 3000
 
Hallo,
mich interessiert grundsätzlich, ob man, wenn man ex. Krankenschwester ist, sich später noch weiterqualifizieren kann, um mit Kindern arbeiten zu können. Oder ist dies ausgeschlossen?
LG
 
Hallo freestyler,

zuerst einmal herzlich willkommen im Forum! Schön, dass du bei uns bist - in der Hoffnung auf viele Beiträge und angeregte Diskussionen!

Wie die Situation in Deutschland ist, kann ich dir leider nicht sagen - vielleicht kann uns da ja jemand weiterhelfen.

Wie es in Österreich läuft - wird dir, wahrscheinlich nichts bringen, möchte aber trotzdem kurz darauf eingehen.

Bei uns hast du die Möglichkeit nach dem Examen, ein weiteres Jahr anzuhängen und einen speziellen Lehrgang zur Kinderkrankenschwester zu machen.

Weiters kenne ich mittlerweile ein Krankenhaus, dass dipl. Krankenpflegepersonal aufnimmt und dann innerhalb einer vorgeschriebenen Zeit zur Kinderkrankenschwester ausbilden lässt!

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 
Gaby schrieb:
Hallo freestyler,

zuerst einmal herzlich willkommen im Forum! Schön, dass du bei uns bist - in der Hoffnung auf viele Beiträge und angeregte Diskussionen!

Wie die Situation in Deutschland ist, kann ich dir leider nicht sagen - vielleicht kann uns da ja jemand weiterhelfen.

Wie es in Österreich läuft - wird dir, wahrscheinlich nichts bringen, möchte aber trotzdem kurz darauf eingehen.

Bei uns hast du die Möglichkeit nach dem Examen, ein weiteres Jahr anzuhängen und einen speziellen Lehrgang zur Kinderkrankenschwester zu machen.

Weiters kenne ich mittlerweile ein Krankenhaus, dass dipl. Krankenpflegepersonal aufnimmt und dann innerhalb einer vorgeschriebenen Zeit zur Kinderkrankenschwester ausbilden lässt!

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
danke für die info - liebe grüße zur dir in das schöne wien aus ulm... 8)
 
der Beruf Kinderjrankenschwester ist ein seperater Beruf. Wenn du nachher in der Kinderkrankenpflege arbeiten willst dann musst du noch eine Ausbildung machen, die du aber auf zwei Jahre verkürzen kannst...
 
Hallo,

also ich habe da eine andere Info. Grundsätzlich ist das nicht gerne gesehen, wenn nicht sogar unmöglich als Krankenschwester in der Kinderkrankenpflege zu arbeiten. Umgekehrt geht das aber sehr wohl. Es kommt sehr auf das Haus an, vielleicht findest Du ja ein Krankenhaus, das Dich bei den Kindern arbeiten läßt, wobei das echt schwierig ist, denn Kinderkrankenschwestern sind wesentlich intensiver in Krankenbeobachtung ausgebildet und bekommen die Erwachsenendinge immer im Vergleich mitgeliefert ( bei den Erwachsenen ist das so und bei den Kindern so ...)
Grundsätzlich kannst Du noch eine Zeit an Deine Ausbildung ranhängen, nämlich 18 Monate. Dann machst Du ganz normales Examen und darfst Dich dann Kinderkrankenschwester nennen. Ist die Frage was man will...

Viele Grüße,Sabine
 
Ich rate Dir sehr die Ausbildung zu machen!!!
Die Zeit geht schnell vorbei und dann bist Du wirklich eine Top Fachkraft, nach der sich die Kliniken die Finger lecken... :wink:
 
Hallo Sabine,


warum meinst du, wird es nicht gerne gesehen – wenn Krankenschwestern in die Kinderkrankenpflege gehen?

Warum wird es den Krankenschwestern so schwer gemacht?

Stimmt, die Ausbildungen unterscheiden sich voneinander – aber es gibt bekanntlich nichts, was man nicht lernen kann!

Liebe, fragende Grüße von einer Krankenschwester – die seit Jahren als Kinderkrankenschwester arbeitet!

Gaby
 
also ich weiß auch das man als kks in der großen pflege arbeiten kann und andersherum nicht...


die ausbildung zur kks verkürzt sich aber um ein jahr!immerhin ein positives!
 
Hallo,
ich bin Kinderkrankenpflegeschülerin und in meinem Kurs ist auch jemand, die vorher ein Examen zur Krankenschwester gemacht hat u. bei uns im Mittelkurs eingestiegen ist, d.h. sie muss 18 Monate in der Kinderkrankenpflege dranhängen.
 
Sinnvoll? Ausbildung zur KKS und zur KS...

Hallo zusammen
Ich bin gerade dabei mich zu bewerben. Eigentlich möchte ich KKS werden, allerdings bin ich immer wieder am Überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre beide Ausbildungen zu machen, also erst die eine und dann in 1 1/2 Jahren das zweite Examen dranhängen. Ich höre immer nur negatives wenn es um das Angebot an Arbeitsstellen in der Kinderkrankenpflege geht. Ich denke dass ich später vielleicht mehr Chancen hätte, wenn ich beide Examen habe.
Außerdem gibt es ja nur noch in Deutschland und in Österreich getrennte Ausbildungen. Wenn das auch in D irgenwann zusammen gelegt wird hätte man dann als "nur" KKS (soll ganz bestimmt nicht abwertend gemeint sein) nicht auch einen Nachteil. Oder auch heute schon im Ausland???
Wie seht ihr das???
 
Hallo knaegge!

Damals bewarb ich mich auch zunächst um eine Ausbildungsstelle zur KKS. Ich bekam leider keinen Ausbildungsplatz mehr und entschied mich für die Erwachsenenkrankenpflege und wollte nach dieser abgeschlossenen Ausbildung, so wie Du es vor hast, nach 18 Monaten das Examen für die KKP absolvieren. Also bewarb ich mich nach meiner Ausbildung erneut in den KKPS, mit der Bitte mein bereits bestandenes Examen in der KP zu berücksichtigen, dies endete jedoch in einem Fiasko. Keine KKPS war bereit, mir die 18 Monate zu erlassen. Ich hätte sollen nochmal drei jahre zur Schule gehen! Auch nach langem Hin und Her zwischen den versch. Schulen und mir hatte ich keine Chance, ich hätte müssen von vorne anfangen.
Ich arbeite nun in der Erwachsenenkrankenpflege und ich darf bekanntlich nicht in die Kinderkrankenpflege, umgekehrt ist dies aber möglich. Entgegen meiner anfänglichen Skepsis macht mir die Erwachsenen-KP sehr viel Spass und habe jetzt gar kein Interesse mehr an der KKP.

LG
Trisha
 
Hallo,

also wenn ich Du wäre, würde ich auch die KKP-Ausbildung machen, da Du als KKP auch in der Allgemeinen Krankenpflege arbeiten kannst, aber nicht umgekehrt! Ich habe selbst den Weg gewählt und bin gut damit gefahren. Habe für mich zwar gemerkt, dass mir die allgem. Krankenpflege keinen soo grossen Spass macht, bin aber dennoch mangels entsprechender Stellen auf einer gynäkologisch/geburtshilflichen Poliklinik (in D: Ambulanz) hängengeblieben.
 
Tut mir leid, aber ich muss meinen beiden "Vorschreibern" widersprechen!
Ich arbeite inzwischen in der zweiten Kinderklinik in der auch KollegInnen aus der Erwachsenenpflege arbeiten! Also so ganz streng kann dies mit der Pflege-Trennung doch nicht gehandhabt werden!
Im Gegenteil, als ich mich nach meinem KKS-Examen auch in Häusern beworben habe die nur erwachsene versorgten, hab ich nur Absagen bekommen!
LG Andrea
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!