Als Berufsanfänger Teilzeit arbeiten

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von jess772, 11.12.2014.

  1. jess772

    jess772 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mal eine Frage an euch: Was haltet ihr davon, wenn man als Berufsanfänger Teilzeit (75%) arbeitet?

    Ich bin 20 Jahre, habe im Oktober ausgelernt und habe nun beantragt zu reduzieren. Leider sind meine Kollegen schon alle etwas älter (die jüngste nach mir ist 44 Jahre...) und können das alles nicht nachvollziehen, dass man auch in jungen Jahren nicht nur für die Arbeit leben möchte wenn man nicht auf die paar hundert Euro angewiesen ist...

    Ich möchte arbeiten um zu leben und nicht leben um zu arbeiten...

    Wie steht ihr dazu?
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    Mir wäre das egal. Jeder kann seine Stunden reduzieren, wie er will.
     
  3. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ich finde, dass das nur du alleine entscheiden kannst. Wenn du finanziell um die Runden kommst, ist das doch klasse. Ich hatte leider nur kurz die Möglichkeit. Wir arbeiten, um zu leben und nicht umgekehrt. Lass dich jetzt nur nicht dauernd zum Einspringen oder für unbeliebte Dienste einspannen. Denn VZ-Kräfte meinen oft, dass TZ-Kräfte sog. "Hobbyschwestern" sind;)
    Genieße dein Leben!!
    LG opjutti
     
  4. jess772

    jess772 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ja das dachte ich mir eben auch, es kann denen doch allen egal sein ob und warum...

    Ja, das Ding ist, ich bin die einzige VZ-Kraft bis jetzt gewesen und das ist halt doppelt nervig... Hab das Gefühl ich bin immer da, mein 2. Zuhause und alle verlassen sich darauf dass du über alles Bescheid weißt. Alle anderen arbeiten ja selbst schon reduziert, aber sind halt der Meinung mit meinen 'jungen 20' soll man doch noch engagiert sein und drauf los powern...

    Aber schön, dass ihr mich versteht! :-)
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    ich denke, dass jeder selber wissen muss wieviel er/sie arbeiten möchte. Bedenke aber, dass Du auch die Einbußen bei der Rente kalkulieren solltest!
     
  6. eiermatz

    eiermatz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2010
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambul.Pflege
    Hallo, ich würde der TE erst mal den Tipp geben sich gegen Ü-Stunden und Einspringen zu wehren. Einfach mal NEIN sagen wirkt oft Wunder. Wenn ich meine eigene Rentenerwartung sehe: 12Jahre VZ 10Jahre TZ (75%) und 12Jahre 50% könnte ich wohl ohne die Rente meines Ehemannes in die Altersarmut rutschen.Also
    mein Tipp: VZ so lange wie möglich.....
     
  7. jess772

    jess772 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Also zwecks der Renteneinzahlung... Ich denke mir halt: Ich bin mittlerweile fast so weit, dass ich sogar zur Arzthelferin wechseln würde, wo ich ja noch viel weniger verdienen würde...
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nach nicht einmal drei Monaten im Beruf?

    Ach ja, Du warst diejenige, die schon in der Ausbildung Probleme mit dem Schlafen bekam und unter ihrer Fernbeziehung leidet.

    Ich denke zwar auch, dass jeder selbst entscheiden muss, in welchem Beruf und zu wieviel Prozent er arbeitet, so lange er sich über die Konsequenzen im klaren ist. Aber wie in Deinen anderen Beiträgen schon gesagt: Ich glaube nicht, dass die Wurzel Deiner Probleme wirklich in Deinem Beruf zu suchen sind. Daher wird eine Änderung in beruflicher Hinsicht, befürchte ich, auch nichts verbessern.
     
  9. jess772

    jess772 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ja genau, ich war die.. :D
    Ja, das mit dem Beruf wechseln hab ich mir auch noch einmal durch den Kopf gehen lassen, es ist nicht gerade einfach und ob sich dann alles so verbessert wie ich mir das wünsche ist ja auch nicht gesagt. Deshalb reduzier ich jetzt erstmal für 1 Jahr auf 75% und dann kann ich mal abschätzen wie das so ist... Meine Fernbeziehung wird im Januar zu einer Nahbeziehung, wofür ich zwar täglich 40km einfach in die Arbeit habe, was aber auch für eine Reduzierung spricht.
    Danke für eure Meinungen. :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Berufsanfänger Teilzeit arbeiten Forum Datum
Wie hoch ist Gehalt (ungefähr) bei 75% Stelle nach AVR Tarif? - Berufsanfänger Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 12.10.2015
Berufsanfänger haben es immer schwerer! Tätigkeitsberichte 17.01.2014
Wir suchen Sie! Gesundheits- und Krankenpfleger/in (gerne auch Berufsanfänger) in Hamburg Stellenangebote 28.12.2011
Haben Berufsanfänger heutzutage keine Chance mehr, eine Stelle im OP zu bekommen? OP-Pflege 16.08.2009
Berufsanfänger braucht Rat/Hilfe Talk, Talk, Talk 17.12.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.