Als Altenpfleger in der Kinderkrankenpflege?

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von Psyquil, 15.09.2010.

  1. Psyquil

    Psyquil Gast

    Hallo,

    weiß nicht an wen ich mich sonst wenden soll und frag deswegen mal hier nach.

    Bin als Altenpflegerin in einem Pflegedienst eingestellt welche mobile Kranken-/Altenpflege durchführt und zudem noch in der Kinder(intensiv)pflege tätig ist.

    Im Mai diesen Jahres wurde ich gefragt ob ich mir zutrauen würde ein Kind vormittags im Kindergarten zuüberwachen/zu begleiten.Meine Aufgaben bestehen seither darin im Kindergarten die Nahrungsgabe zu überwachen (PEG), sowie eine Inhaltion und das orale Absaugen bei Bedarf.

    Mir wurde gesagt, das die Eltern, sowohl der Kindergarten und auch die Kasse darüber Bescheid wüssten das ich "nur" Altenpflegerin bin und das wohl für alle Seiten ok gewesen wäre.

    Nur kommt langsam zu Tage das es wohl doch nicht so an dem ist.Der Kindergarten stellt mich neuen Mitarbeitern,Eltern usw. immer wieder als Krankenschwester vor und auch die Eltern scheinen nichts davon zu wissen, fragen sie doch immer wieder in welchem Krankenhaus ich gelernt hätte usw.

    Ich weiß gar nicht mehr was ich machen soll :-(

    Ich möchte weder die Eltern noch die Leute aus der KiTa anlügen, weil ich mich 1. wirklich gut mit allen verstehe und 2. es einfach nicht meine Art ist andere anzulügen.

    Darf ich rein rechtlich überhaupt bei dem Kind arbeiten?
    Darf ich von mir aus "reinen Tisch" machen oder geht das nur über meine Firma?

    Ein Gespräch mit meiner Teamleitern brachte im übrigen bisher leider kein Ergebniss/Klarheit, für Sie ist wohl alles in Ordnung so wie es läuft....
     
  2. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    finde deine lage auch recht blöd.

    aber als altenpflegerin darfst du auf jeden fall sondieren. wenn das auch alles gut klappt, finde ich, gibts da gar keinen grund irgendwas zu verschweigen.
    aber vielleicht spielt da im hintergrund auch das schlechte image des AP-berufs rein? krankenpflegerin hört sich für viele wohl immer noch besser an.

    mal vorschlag für einen kompromiss, bei dem ihr euch beide wohler fühlt:

    sprich mit der kindergartenleitung und bitte sie darum, dich statt als "krankenpflgerin" als "examinierte pflegekraft" vorzustellen, wenn sie schon nicht das wort "altenpflegerin" in den mund nehmen möchte. das ist richtig und du kannst dann auf nachfragen immer noch ausführen, dass du in der altenpflege gelernt hast.
     
  3. Auch wenn es etwas neben dem Thema ist: Müssen wir uns eigentlich immer als "examiniert" bezeichnen? Darf es in diesem Fall vielleicht auch "ausgebildete Pflegerin" sein?
     
  4. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Oder "staatlich geprüft", denn das sind wir ja nunmal :-)
     
  5. blumenmädchen

    blumenmädchen Stammgast

    Registriert seit:
    19.04.2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK seit 01.10.2011
    also meine mutter hat immer sehr auf ihr "examiniert" gepocht. es gibt ja nun mal auch viele hilfskräfte in der pflege, die sich ebenso "pflegekraft" nennen.
     
  6. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Das Problem ist, dass wir nicht "examiniert" sind. Das Wort kommt im Krankenpflegegesetz nirgendwo vor, und auch die Abschlussprüfung wird nirgendwo "Examen" genannt.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dafür dürfen wir uns ungestraft Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Krankenschwester nennen, das sind nämlich geschützt Berufsbezeichnungen.
     
  8. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallöle

    also ich habe direkt nach meiner Ausbildung auch in der Kinderintensivpflege (ausserklinisch) gearbeitet und das obwohl ich nur "normale" Krankenschwester bin. Mir sagte man damals das auch Altenpfleger das dürfen, vorraus gesetzt sie wurden in allen Bereichen dementsprechend geschult und angeleitet. Bei uns kam von der Firma der Geräte jeweils ein Berater der alles erklärt hat (der kam auch öfter wenn man sich nicht sicher war) und unsere PDL kam. Zudem natürlich das schon vorhandene Team, welches einen ordentlich eingelernt hat.
    Ob das jetzt tatsächlich rechtlich in Ordnung ist, weiss ich nicht! Ich habe eben dann die Zusatzausbildung zur Fachkraft ausserklinische Intensivpflege gemacht.
    Zu deinem Problem mit dem anlügen: Rede bitte nochmal mit deiner PDL. Sag ihr das du dich unsicher fühlst und das du gerne mit ihr und den Eltern gemeinsam ein Gespräch haben willst um ihnen das zu erklären.Und ich denke, wenn ihr gut miteinander auskommt, dürften sie ja kein Problem mit dir haben, nur weil du eben Altenpflegerin bist! Wenn du deine Arbeit gut machst sollte die Berufsbezeichnung doch nicht im Weg stehen.
    Viel Spaß weiterhin :-) Kinderintensivpflege ist was tolles!
     
  9. suntes

    suntes Newbie

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Altenpflegerin
    Hallo, ihr versteht nicht ganz den Sinn ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin aber das Problem ist, dass ich schulisch etwas durch hänge und ich andauernd die Klausuren bzw. kurze Teste verhaue trotz lernen.
    Und daher meine Frage wie kann man es am besten umsetzten das man besser damit zu recht kommt.
    Möchte auch später mal im KH arbeiten weil das schöner ist als im Altenheim.

    Lg
     
  10. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Alle Ausbildungen sind schulisch gleich anspruchsvoll. Was du in Altenpflege nicht packst, wird auch in Kinderkrankenpflege oder Krankenpflege nicht leichter sein. Falls du weiter nur auf der Suche nach Lerntips bist, wäre es einfach nett wenn du dir hier im Forum den passenden Bereich und dort ein passendes Thema suchst. Es gab einen Grund, warum dein letzter Beitrag von hier verschoben wurde.
     
  11. fruchtzwerg08

    fruchtzwerg08 Newbie

    Registriert seit:
    26.05.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Wetzlar
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante intensiv Kinderkrankenpflege
    Hallo.
    In meiner alten Firma haben einige Altenpflegerinnen bei den Kindern gearbeitet, was auch ok ist. Wenn man eingewiesen ist und sich alles zutraut, warum auch nicht?!
    Ich an deiner Stelle würde den Eltern das aber auch ruhig sagen, wenn du es besser findest. Sie sehen doch wie du arbeitest und wenn doch alles gut läuft ist es, finde ich, kein Problem. Es ist ja nicht so, dass du eine ungelernte Hilfskraft bist, die null Erfahrung hat! Gelernt ist gelernt und der Rest ist ja nur Umstellungssache, Anpassung und Umdenken!

    LG
     
  12. zauberlicht

    zauberlicht Newbie

    Registriert seit:
    22.05.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    entschuldigung, aber wo steht dass eine Altenpflegerin in der Kinderkrankenpflege arbeiten darf??????? ICH MÖCHTE DAS GERNE SCHRIFTLICH SEHEN.

    bitte nciht falsch verstehen, ich möchte hier wirklich keinem was, und möchte auch keine unruhe reinbringen, ich als kinderkankenpflegerin kann auch in der erwachsenen krankenpflege arbeiten , dass weiss ich, weil meine ausbildung damals so war dass wir nach dem neuen gesetzt ausgebildet wurden. die ersten zwei jahre waren gleich mit der Krankenpflege und das dritte jahr hatten wir das differenzierungsjahr, spezifisch kinderkrankenpflege also.

    aber nach meinem wissen , so wurde es uns damals gesagt, können wir in die erwachsenenpflege rein aber die krankenpflege nicht in die kinderkrankenpflege. und die ausbildung einer Altenpflegerin ist ja nunmal spezifisch pflegetechnischer auf alte menschen bezogen.

    und @ threadstellerin, ich an deiner stelle würde es klären für die eigene absicherung , ob du das wirklich machen darfst kannst und würde es mir schriftlich geben lassen. auch dass du angeleitet worden bist und eingearbeitet worden bist etc. alles schriftlich geben lassen. so hast du auch was in der Hand :wavey:alles liebe und gute weiterhin

    LG zauberlicht
     
  13. Zauberlicht ich hätte das gern von DIR schriftlich :-)

    :deal:


    ich arbeite seit der Ausbildung zur "normalen" GuKP viel mit Kindern - habe auch währenddessen mit Kindern gearbeitet und werde es nach fast 2 Jahren Erwachsenenpflege wieder tun - warum? Weil ich es mir zutraue - ich habe meiner neuen Firma gesagt, dass ich mit Kindern ab 3-4 Jahren arbeiten kann und möchte - alles was jünger ist, bedarf in meinen Augen tatsächlich nochmal ganz spezielle Kenntnisse - aber auch von 4 Jahren bis älter sind es Kinder. Und ich lass es mir nicht nehmen, meine Arbeit in diesem Bereich zu machen. :cheerlead:

    Ich hatte trotz der Ausbildung einiges an Unterricht in Bezug auf Kikra, habe in meiner Ausbildung Infant Handling usw. gelernt - warum also nicht?

    Wir brauchen gerade amb. intensiv so viele Fachkräfte mit Beatmungserfahrung, die wirklich wollen. Und wenn ein AP oder ein GuKP keinen "für sich" zumutbaren Job im eigenen Bereich findet oder gar haben will - dann nehme ich diesen mit Kusshand - vorausgesetzt, der Kollege hat den Willen, sich im Kinderbereich weiter- und fortzubilden. :besserwisser:

    Ohne gehts nicht - aber das tuts auch in keinem anderen Bereich :-)
     
  14. zauberlicht

    zauberlicht Newbie

    Registriert seit:
    22.05.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    @advitam aeternam

    ja ich habe selbst auch nichts schriftlich , okay, aber ich kann nur sagen was uns gesagt worden ist, und wenn das so ist wie du sagst dann ist es mir neu-damals wurde uns das anders gesgat dass in der kikra nur kinderkrainnen arbeiten dürfen:lol:
     
  15. uns wurde in der Ausbildung so einiges gesagt, was nicht fundiert war oder sich im Nachhinein als Humbug herausstellte ;)

    ich sage - zu Säuglingen ganz klar KiKras - alles was schon größer ist, darf in meinen Augen auch in die Hände geschulter KS und AP (wobei du bei letzterem natürlich recht hast - der Ausbildungsschwerpunkt ist ein anderer, aber warum soll jemand nicht auch umlernen können :-) )
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    :x

    Dann hat man es Dir falsch gesagt oder Du hast es falsch verstanden. Die drei Ausbildungen befähigen laut Gesetz zur Pflege von Menschen aller Altersgruppen - ergo sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

    (Was mich sauer macht, ist, dass Generationen von Kinderkrankenpflegerinnen sich auf diese Art damit brüsten, gleicher als gleich zu sein - obwohl in keinem der deutschen Krankenpflegegesetze (zumindest nach dem zweiten Weltkrieg) dergleichen geschrieben stand.) :deal:
     
  17. zauberlicht

    zauberlicht Newbie

    Registriert seit:
    22.05.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    hi claudia:lamer:

    falsch verstanden hab ich es damals nicht, es wurde uns wirklich so gesagt. und nein, ich bin nicht ein mensch der sich "brüstet"-gleicher als gleich zu sein:!: ich bin nicht so ein mensch und halte mich nicht für was besseres wenn du das meinst. ganz sicher nicht:!:

    aber nun habt ihr mich eines besseren belehrt :D



    ps: manmuss bitte auch nicht immer auf dem apellohr hören. es war einfach eine neutrale aussage. falls ich mich falsch ausgedrückt habe, dann tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür.

    ich wollte keinen damit angreifen.
     
  18. Zauberlicht, auf diesem Ohr hört man in Bezug auf das Thema vor allem dann, wenn man viel mit KiKras in Kontakt gekommen ist, die meinten, etwas besseres zu sein (ich schreibs jetzt mal frei heraus).

    Das ging bis hin zum Degradieren aller anderen Pflegekräfte zu "ihr und eure Arbeit seid nicht so viel wert wie wir" (absoluter Blödsinn)

    ich habe das auch noch mitbekommen und meine Ausbildung lief 2004 :anmachen:
    irgendwann ist Umdenken angesagt. Und ich finde es noch viel trauriger, dass euch dieser Elitegedanke eingetrichtert wurde - hat ja offenbar irgendwie gefunzt :wink: (wobei ich weiß, dass deine Aussage so nicht ankommen sollte)
     
  19. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ich kenn das eher von der anderen Seite - da gibt es die "Große Krankenpflege" und ... nun ja, die die halt bei Babys die Windeln wechseln (was ja bekanntlich jeder kann, ne?).

    Vielleicht können wir uns darauf einigen, daß alle drei Fachbereiche ihre Spezialisierung haben, und daß man Vieles übertragen oder zumindest nachträglich lernen kann. Somit kann und darf jeder im jeweils anderen Bereich arbeiten, wenn denn der Wille zur Bildung im jeweiligen Spezialgebiet vorhanden ist.

    Ich darf in der Altenpflege arbeiten, würde aber jedem Altenpfleger zugestehen daß er über z.B. Demenz und die dazugehörige spezielle Pflege mehr weiß als ich. Umgekehrt nehme ich mal an, daß meine Ausbildung bezüglich Kinderkrankheiten und Jugendpsychologie etc. umfassender war als seine, so wie der Erwachsenenpfleger vermutlich mehr über z.B. Krebserkrankungen gelernt hat, die bei Kindern nicht vorkommen. Warum können wir uns nicht gegenseitig unsere Kompetenzen zugestehen - einschließlich der Fähigkeit, Wissen aus dem jeweils anderen Fachgebiet zu erlernen?
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft

    @Zauberlicht: Tut mir leid, aber auf Deine Behauptung reagiere ich solcher Anlässe wegen allergisch. Besonders, da es offensichtlich immer noch Lehrkräfte gibt, die solch haltlosen Unsinn von sich geben - und sollten die Gesetze ja wirklich kennen. Wobei ich glaube, ich höre da eher auf dem Beziehungsohr - manche Kikras halten sich für etwas Besseres und lassen das andere spüren.

    Das geht sogar so weit, dass GuKP-Schüler in der Pädiatrie schon im Erstgespräch erfahren, der Einsatz würde mit einer Vier bewertet - mehr könnten sie ja als Erwachsenenpfleger unmöglich leisten. :motzen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Altenpfleger Kinderkrankenpflege Forum Datum
Job-Angebot Examinierte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in, Altenpfleger/in Stellenangebote 22.05.2014
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) SteA 4047 Stellenangebote Montag um 11:23 Uhr
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
Job-Angebot Gesucht: Exam. Altenpfleger (m/w) Raum München Stellenangebote 24.11.2016
News Altenpfleger tragen das höchste Risiko für psychische Erkrankungen Pressebereich 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.