Allein auf Akutpsychiatrie

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Lehmchen, 28.10.2008.

  1. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Aus aktuellem Anlass möchte ich gern eure Meinung hören:

    Letzte Woche musste ich sehr plötzlich, durch Verletzung eines Kollegen, für knapp 3 Stunden auf der geschlossenen Akutpsychiatrie allein arbeiten.
    Die PDL meinte dazu nur: Naja, dann sind sie eben allein Frau...
    Ich war ziemlich entsetzt, aber auch hilflos, weil ich ja nicht einfach gehen kann.
    Wie sieht sowas eigentlich rechtlich aus? Wieviel muss man ertragen, bis man die Arbeit niederlegen kann?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht??
     
  2. brillexxx

    brillexxx Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2008
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Gastroenterologie, Onkologie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hey! Also in unserem Krankenhaus würde es das auf gar keinen Fall geben, sei denn es gäbe im gesamten Haus nicht eine abziehbare Kraft, was relativ unwahrscheinlich ist und auch noch nie vorgekommen ist soweit ich weis... Die Mindestbesetzung bei uns liegt bei 3, mindestens ein Mann...
    Also ok ist das mit Sicherheit nicht, dort alleine zu sein. An deiner Stelle würde ich mich an eine dir vertraute Person des Betriebsrates wenden oder mich über die Möglichkeit der Überlastungsanzeige informieren. Bei den personellen Engpässen müssen Sie ja reagieren.
     
  3. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Unbedingt Personalrat miteinbeziehen !
     
  4. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Das Problem ist, das diese Probleme auf unserer Station bzw. in der Abteilung beim Betriebsrat bekannt sind.
    Es ändert sich seit ein paar Jahren nichts. Es gab sogar schon Probleme mit dem Gesundheitsamt, weil die unsere Station als nicht mehr sicher für Patienten und Personal einstuften. Dann kamen ein paar neue Mitarbeiter. Jetzt ist es schon wieder wie damals und wieder passiert nichts.
    Ich habe aber das Gefühl, das es bald nen Knall gibt. Irgendwie kann das nicht mehr lange gut gehen.
     
  5. p5-1

    p5-1 Newbie

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachmann HF
    Ort:
    Zürich
    Akt. Einsatzbereich:
    Abhängigkeitserkrankungen
    Eine ähnliche Situation habe ich gestern erst erlebt, d.h. nach 1 Woche frei komme ich zum Frühdienst, Station mit 2 Betten überbelegt, also 16 Substanzabhängige (Heroin & Kokain) , davon 4 Neueintritte in meiner freien Woche, der Nachtdienst informiert mich das ich allein im Dienst bin. (was aber schon seit 5 Tagen bekannt ist - der Stationsleiter aber "übersehen" hat).
    Also habe ich den Wochenend - Hintergrunddienst Pflege angerufen, Situation geschildert und informiert das es unter diesen Bedingungen nicht möglich das Programm, was inkl. Gesprächsrunde bei uns am Samstag bis 12:00 geht durchzuführen, bei nötigen entzugsbedingten Überwachungen keine Sicherheit mehr gewährleistet ist etc. und klar gesagt das ich mind. 1 weitere ausgebildete Fachkraft benötige. Ca. 1h später erhielt ich eine Schülerin als Aushilfe, dieser konnte ich zumindest die Überwachungen deligieren, in der Gesprächsgruppe habe ich die Situation transparent gemacht um so der sich entwickelnden negativen Gruppendynamik -wegen Unzufriedenheit- entgegenzuwirken.
    Schlussendlich ist "mal wieder alles gutgegangen" und mein Chef wird am Montag sagen . "ich weiss garnicht was du hast, es ist doch alles gutgelaufen" ....wie alle anderen ähnlichen Situationen auch.
     
  6. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Wurde und wird in solchen Fällen das " Beordern einer Pflegefachkraft aus dem Frei " in Erwägung gezogen ? Ein Notfall ist es ja offensichtlich ( und bei Lehmchens Station ist die Personalsituation wohl besonders prekär )
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Für drei Stunden gab es niemanden auf den anderen Stationen, der als Vertretung abdelegiert wird? Warum hat die PDL nicht selbst einen Einsatz gemacht? Es herrschte ja offensichtlich ein nichtvorhersehbarer Notfall.

    Elisabeth
     
  8. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Sowas gibt es noch? Ist bei uns seit Jahren nicht mehr vorgekommen. Zum Glück, unsere PDL ist unfähig:knockin:.

    Und was das einberufen von Kräften aus dem Frei angeht, da bin ich total dagegen. Wenn sowas in Mode kommt, da mag ich gar nicht drüber nachdenken. Und ich persönlich möchte auch keinen völlig genervten Kollegen neben mir sitzen haben, der eine Verabredung etc. absagen musste um auf der sch... Station abzuhängen:streit:
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    und ich dachte immer, man arbeitet da:knockin:
     
  10. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Quatsch, sowas ist bei unserer Besetzung gar nicht mehr möglich:besserwisser:
     
  11. Maurits

    Maurits Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Funktion:
    stell. SL und Student 7.Sem HFH Pflegemanagement
    Schalte das Amt für Arbeitsschutz oder die Berufsgenossenschaft ( heute die GUVV) ein. Die freuen sich über solche Zustände. Dann kommt ganz schnell neues Personal!!!
     
  12. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Wir haben alle schon so oft an solche Schritte gedacht, aber es geht ja auch irgendwie um den eigenen Job. Wenn die rausbekommen, dass ich oder wer auch immer diese Institutionen eingeschaltet haben, ist man glaube ich sehr schnell nicht mehr dort angestellt.
     
  13. katme

    katme Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Ort:
    nahe berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegeheim für psychisch kranke
    hallo!!!

    ich bin echt erschrocken was ich so lese. ich dachte immer bei uns sind
    schlechte personalverhältnisse. arbeite in einem pflegeheim für chronisch und psychisch kranke. (36 bew.):verwirrt:
    wir sind immer zu dritt im früh und spätdienst,nachts nur einer.
    wir müssen oft mit leasingkräften arbeiten da auch bei uns der krankheits-
    stand sehr hoch ist. es ist an manchen tagen kaum zuschaffen da die psychisch kranken nicht berechenbar sind. man muß jeder zeit mit allem rechnen.
     
  14. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Ich denke im Allgemeinen sind die Personalverhältnisse wahrscheinlich überall gleich schlimm.
    Nachts allein für 36 Bw die dann noch psychisch Krank sind ist schon häftig. Das ist bei uns zum Glück noch nicht die Regel, aber irgendwie erwarte ich das jeder Zeit.

    Wenn ich mir anschaue, wieviel Personal vom Gesetz her eigentlich auf einer Akutpsychiatrie arbeiten müssten, dann schlackern mir die Ohren:eek1:
     
  15. Babsi12

    Babsi12 Stammgast

    Registriert seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hi Lehmchen.

    Nun, ich habe auch gehört, dass es normalerweise erwartet wird, dass bei Personalmangel die PDL einspringt. Ich habe sowas auch noch nicht erlebt. Ich glaube nicht, das sie das letzendlich tun. Ich denke du hättest zumindest von Nachbarstation einen Ansprechpartner der von deiner Situation weiß und hin und wieder mal nach dir sieht und dir hilft.Also das ist schon echt der Hammer. Ich wär glaub ich auch nach Haus gegangen:gruebel:

    Liebe Grüße
     
  16. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Ans nach hause gehen hab ich auch schon oft gedacht. Wir haben ganz oft nächte, wo auf allen drei Akutstationen nur mit Zeitarbeit und einer festen Kraft gearbeitet wird, da kann man auf Hilfe lange warten:cry:
    Im Notfall hinschmeißen und totstellen:mrgreen:
     
  17. katme

    katme Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Ort:
    nahe berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegeheim für psychisch kranke

    das denk ich mir auch oft!!!!!!!!!!!!!
    wir haben ständig bewohner die einfach austicken und per zwangseinweisung in die akutpsychiatrie müssen. bei uns arbeiten fast nur frauen und die neuen bew. werden immer jünger und schlechter zu überwachen.:knockin::streit: vor ein paar wochen wurde in unserem haus eine schwester krankenhausreif geprügelt. es ist manchmal echt nicht mehr zu verantworten.
     
  18. Liru

    Liru Newbie

    Registriert seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinische Fachangestellte, Pflegeassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    gesch. psychiatrische Einrichtung
    Bei uns ist es auch so. In der Nacht sind wir alleine bei 20 Bewohnern auf der Station. 1 Nachtwache pro Station. Wenn dort einer Abdreht, stehst du alleine da. Im Notfall musst du eine Nachtwache der anderen Station anfordern. Dieser muss dann seine Station verlassen. Passiert dann dort was, ist man seiner "Aufsichtspflicht" nicht nachgekommen. Ein Glück pennen die meisten ja, aber es kann jederzeit passieren. Mir soll es egal sein, dann...schließe ich mich einfach im Stationzimmer ein, soll der BW doch die Station verwüsten :knockin:.
     
  19. brillexxx

    brillexxx Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2008
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Gastroenterologie, Onkologie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Guten Morgen!
    wollte mal wissen in was für einer geschlossenen Einrichtung du arbeitest? solche bedingungen in einem krankenhaus kann ich mir nur schwer vorstellen, obwohl mir die vorstellung auch in einem pflegeheim angst macht...
    auf unseren geschlossenen Stationen wird zu zweit gearbeitet im nd, selbst auf meiner station (offene gerontopsych. aufnahmestation) wird zu zweit gearbeitet, wobei wir als springer funktionieren und auf einer anderen station ablösen gehen.
    aber wie gesagt, alleine auf ner geschlossenen auf gar keinen fall! und wenn es bei uns mal heikel wird haben wir wundervolle alarmsysteme mit denen innerhalb von sekunden die ersten kollegen da sind. scheint wohl doch luxus zu sein...
    einen schönen tag noch und gute nacht....
     
    #19 brillexxx, 11.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.11.2008
  20. Lehmchen

    Lehmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Geschlossenen Akutstation im Krankenhaus die auch als Aufnahme und Notfallstation dient. Weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll....:gruebel:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Allein Akutpsychiatrie Forum Datum
Jeder pflegt alleine Gesellschaftliche Fragen zur Altenpflege 03.06.2016
Ambulanz und Station im Nachtdienst alleine betreuen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.06.2015
Problematik Schichtdienst: Alleinstehende Krankenschwester und Hund Talk, Talk, Talk 21.04.2015
Darf eine Krankenschwester alleine im Dienst Neugeborene versorgen? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 05.10.2014
Alleinerziehend und Schichtdienst Talk, Talk, Talk 25.06.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.