Aggressiver Patient - wie verhalten auf Dauer?

Dieses Thema im Forum "Tätigkeitsberichte" wurde erstellt von Flogging, 21.03.2010.

  1. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    HI ihr lieben
    Habe da mal eine frage an euch:
    wir haben einen ziemlichen agressiven patient auf station, fuer laengere zeit auch noch.Hatt ne Beckenfraktur. Sehr unverschaemtes verhalten. Hatt mich und eine kollegin schon angeschrien(grundlos) und macht immer SEHR anzuegliche Bemerkungen.Extrem respektlos.Ich hatte ziemlich weiche knie nachdem er mich angeschrien hatt. ( grund war er musste 10 minuten auf tablette warten da wir arzt anrufen mussten vorher und ich ihm das auch erklaert hatte)
    Ich habe nur den rueckzug angetreten um ihn nicht noch aggresiver zu machen.
    wie verhaltet ihr euch in solchen situationen? ich bin schon mal von einem Pt verletzt worde (pat auf alkentzug) und bin da etwas aengstlich nun....:?::o
    Danke schon mal im vorraus
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Orientiert?

    Oder desorietiert; bzw psychische Erkrankung bzw Einfluss von Medikamenten, Drogen usw?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich interpretier für mich mal um: der Pat. ist wütend und reagiert sich verbal aggressiv ab.

    Warum trifft dich das persönlich? Es ist seine Wut. Ich hab hier schon mal ein Zitat aus nem Buch eingestellt zum Thema "Schwieriger Patient". ich galueb, dass trifft hier auch ganz gut.
    Wir wollen für den Pat. immer das Beste. Wenn der Pat. dieses Gute, diese Aufopferung unsererseit ablehnt, dann entsteht ein Problem für uns. Er stellt unsere Grundeinstellung auf den Kopf: er will diese Zuwendung nicht.

    Warum reagiert jemand so?
    1. Cholerischer Typ, der es nicht anders kennt. Seine Umgebung hat sich darauf eingestellt und er erwartet, dass ihr dies auch tut.
    Möglichkeit: Dickes fell zulegen und keine Diskussionen anfangen.
    2. Rollenkonflikt. Pat. ist es gewöhnt, dass er die Geschicke regelt. Jetzt kommt er die Situation der Abhängigkeit. Er hat keine adäuaten Verarbeitungsmuster als Wut. Du bist der Blitzableiter.
    Möglichkeit: nicht persönlich nehmen. Gleichbleibende Zuwendung bei klarer Abgrenzung.

    ich finde, es ist immer zu kurz gesprungen, wenn man von jedem Pat. verlangt, er möge sich bitte an uns anpassen. Manchmal geht dies aus den verschiedensten Gründen einfach nicht. Und unterscheidt uns die Fähigkeit mit solchen Situationen professionell umgehen zu können von der Laienpflege?

    Elisabeth
     
  4. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    Hi
    Orientiert. hatt aber hintergrund von alkoholmissbrauch. hatt valium auf tablettenliste. aber nur kleine dosis.
     
  5. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ach ja, also er hat ein Suchtproblem, ich denke er ist nicht unmittelbar entzügig, nur ungeduldig.
    Ich würde auf jeden Fall einen klaren Kurs steuern, bloß nicht zurückweichen, wenn er beleidigend wird, sich das verbitten und wenn er auch noch tätlich wird die Polizei rufen.
    Ich nehme an, du arbeitest nicht auf der Psychiatrie, ich auch nicht aber diese "Kunden" haben wir auch.

    Was mache ich in so einem Fall?

    -Ich verbitte mir unangemessene Äußerungen des Patienten.
    -Ist der Patient aggressiv, bleibe ich ganz ruhig.
    -Mit Sanktionen drohe ich nicht, auch nicht mit Massnahmen wie Fixierung, macht den erst recht wütend.
    -Immer jemanden Bescheid sagen, wenn man zu so einem Patienten geht. Ist man zu zweit sind die meist ruhiger...
    -Werden sie nötig, dann kriegt er sie sofort, ohne lange rumzutun. Rein verbal jemanden anzugehen ist kein Grund, da muß er schon tätlich werden.
    -Immer die Kollegen und Ärzte ins Boot holen, vielleicht ist ja jemand da, der Zugang zum Patienten hat.
    -Wenn möglich nicht alleine rein, Tür offen lassen.
    -Will der Patient weglaufen oder geht auf andere los, Hilfe holen, notfalls die Polizei.
    -Egal wie der Patient sich aufführt, behandle ihn so, wie du selbst gerne behandelt werden möchtest, verkneife dir Ironie oder jede andere Form der Abwertung, das ist bei den meisten aggressiven auch ein Thema.

    Ich weiß nicht, wie es bei euch in Australien ist, wie ihr besetzt ist, wie es geregelt ist, aber Gewalt in der Pflege ist nun mal ein ernstes Thema und es ist nicht nur immer die böse Schwester, die den Patienten sanktioniert, nein die Gewalt geht auch oft genug vom Patienten aus, sei er nun psychisch krank, dissozial oder er hat ein Suchtproblem und oder eine Störung der Impulskontrolle. In jedem Fall dran denken, der sieht, wie du reagierst und wenn der merkt du hast Angst vor ihm, dann bekommt er Oberwasser und wird ausloten, wie weit er bei dir gehen kann. Lass dich nicht provozieren und wenn er schreit dann eher leise reden, wird er beleidigend, bleib sachlich, so hat es mir mal eine Kollegin beigebracht, als ich noch in der Ausbildung war, die hatte mit diesem Klientel nie Probleme. Auch ich komme mit den meisten gut zurecht und wenn nicht, dann Plan B!
     
  6. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    aquarius2
    Oh danke das du deine Erfahrung mit mir teilst.
    Ich arbeite nur auf Normalstation aber wir bekommen viele Pat mit Alkohol problemen.( nach OP setzen wir viele auf Valium um den Entzug den Pat ja dann haben zu erleichtern...)
    Ich muss heute wieder mit dem aggresiven Pat. arbeiten und nehme mir vor nur zu zweit in den raum zu gehen! Habe alles dokumentiert gestern und werde das auch weiter tun.
    Ich hoffe der Arzt hatt die Eintragung gelesen und unterstuetzt uns Schwestern.:up:
    Du kannst recht haben das er spuert das er mir nicht geheuer ist. Ich habe nicht wirklich Angst vor ihm aber mir ist halt nicht wohl dabei nahe an ihn ranzukkommen.wenn wir zu zweit sind wuerde mir wohler dabei sein,also mal schauen wie es heute so lauft..:-)

    Danke fuer deinen post. Sehr hilfreich.:flowerpower:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Aggressiver Patient verhalten Forum Datum
Ehemalige Patienten als neue Kollegen auf Station? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik Dienstag um 18:23 Uhr
News Kliniken: Mehr um Patienten bemühen! Pressebereich 04.11.2016
Patientensicherheit Interdisziplinäre Notfälle 27.10.2016
News Medikationsplan unterstützt Patienten, Ärzte und Apotheker Pressebereich 30.09.2016
Einsicht Patientenakte - delegierbar?? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.