Ärzte beobachten Geburt im Kernspin-Tomografen

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 08.08.2012.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Geburt im Kernspin: Ärzte beobachten erstmals Entbindung im MRT - SPIEGEL ONLINE

    Es scheint nichts zu geben, was vor einem geräteaffinen Arzt sicher ist- nicht einmal eine Geburt.

    Bereits im Februar berichtete die taz über dieses "Wunder" der Medizintechnik... allerdings weniger euphorisch und unter Einbeziehung der berechtigten kritischen Meinungen. http://www.taz.de/!87842/

    Soll man wirklich alles machen, was möglich ist?

    Ich kann hier keine Indikation erkennen. Wie will man zukünftig verfahren? Jede Kreißende erst mal durch das MRT schieben um festzustellen, ob es ev. zu Geburtskomplikatioen kommen kann? Dann muss jedes KH mit einer geburtshilflichen Abt. ein offenes MRT ordern. Ein guter Absatzmarkt, der sich da für die Firmen erschließt.

    Oder ist es vielleicht doch sinnvoll auf die Kunst der Hebammen zurück zu greifen, die wissen, dass ein Geburtsstillsatnd nicht allein durch anatomische Probleme bedingt sein kann sondern net selten da zu suchen ist, wo das MRT net hinschauen kann- in die Endokrinokogie . Und wenn ich mich recht erinnere hat auch die Psyche einen Einfluß auf den Geburtsablauf.

    Elisabeth

    PS Beschwerdetext: http://www.greenbirth.de/05-03-11Beschwerde
     
    #1 Elisabeth Dinse, 08.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2012
  2. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    UNGLAUBLICH!!! Langsam schreckt man ja vor nichts mehr zurück.Wie wär's mit dem Akt der Zeugung??? Ist doch mal was anderes, im MRT....
     
  3. Röntgenbär

    Röntgenbär Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTRA, Gesundheitsbetriebswirt
    Akt. Einsatzbereich:
    Radiologische Diagnostik
    Funktion:
    Bereichsleitung
    Ich persönlich finde das nicht so tragisch wie Elisabeth und die Beschwerdebriefschreiber. Begründung: MR-Untersuchungen der schwangeren Frau stören offensichtlich auch niemanden und keiner regt sich darüber auf, das regelmäßig Ultraschalluntersuchungen am Ungeborenen durchgeführt werden - und ich bin der Meinung Ultraschallwellen und Magnetfelder sind genauso gefährlcih wie Röntgenstrahlung, da sie alle physikalisch auf den Organismus einwirken.
    Das sich die Öffentlichkeit nur bei der Geburt so echauffiert kann ich deshalb nicht nachvollziehen.

    Das gab's doch schon vorher :mryellow:! Die Geburt im MR ist nur die logische Konsequenz.
    Siehe das British Medical Jornal 1999, Vol 319, Heft 7225
    Und das Video dazu auf newscientist.com (von 2009) :D
     
  4. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Na so was, was alles so an einem vorbeigeht...
    Daß sich die Öffentlichkeit diesmal so aufregt, kann ich schon nachvollziehen, weil das Kind einem ungeheuren zusätzlichen Stress ausgesetzt wurde. Siehe der von Elisabeth eingestellte Beschwerdebrief der Geburtshelfer.
     
  5. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Eine Gebärende im MRT.
    Klingt für mich nach Folter.
     
  6. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    ich denke, dafür gab's geld. oder es war eine wissenschaftlerin, die das im dienste der Wissenschaft tat. das kind spielte dabei wohl nur eine untergeordnete rolle. sowas solls geben.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Röntgenbär- der Vergleich wird gerne angeführt- nur er hinkt gewaltig. Eine Geburt dauert wohl länger als eine halbe Stunde.

    Elisabeth
     
  8. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    Ich finde ehrlich gesagt, dass eine Geburt unter MRT Aufnahmen auch nicht sein muss, auch wenn das MRT zur endgültigen Austreibungsphase abgestellt wurde, da es ja zu laut und stressig fürs Kind ist.
    Ich bin der Meinung, dass es nicht sein muss, ich selbst würde es nicht haben wollen.
     
  9. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Als mein Knie im Kernspin angesehen wurde, wurde ich angeraunzt, ich soll still halten. Und das obwohl ich echt still lag.... Wie soll man denn bei einer Geburt ruhig liegen???
     
  10. Mausie

    Mausie Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2010
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Also ich muss ehrlich sagen, ich finde das nicht schlimm. Erstens muss man sich immer wieder vor Augen halten, dass die Patientin nicht im MRT festgebunden und gezwungen wurde, sie hat sich freiwillig dazu bereit erklärt. Zweitens hat man die Prozedur beendet, als die Fruchtblase geplatzt ist und der Lärm für das Kind zu viel Stress bedeutet hätte. Das ist eben die Wissenschaft im Jahr 2012, man muss auch einfach mal über den Tellerrand hinausblicken. Außerdem macht man das ja nicht just for time out of boredom, ich bin mir sicher, dass wir in absehbarer Zeit beispielsweise einen Artikel über anatomische Zusammenhänge und Geburtsstillstand lesen dürfen (nur so ne Idee, ich bin kein Wissenschaftler, nagelt mich bitte nicht drauf fest :D)
     
  11. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Warst du selbst schon einmal in einem MRT?
    Unschwanger?
    Weißt du, wie eng das ist?
    Auch ohne Klaustrophobie hat man schon den Eindruck, man müsse gleich ersticken.
    Schwanger will ich mir das erst gar nicht vorstellen.
    Ich finde das irre.
     
  12. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ist es wohl auch. ich denke, daß das für Geld getan wurde. Für viel Geld.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Na ja- für so manchen mögen 400 Euro viel Geld sein. Wenn man das in Stundenlohn umrechnet, ist es auch net gerade wenig. Sie hat ja "nur" 45 min in der Röhre gelegen- wohlgemerkt völlig regungslos damit die Bilder auch toll werden.

    Die noch nicht abschätzbaren Folgen für das Kind... wie ist das eigentlich, kann die Mutter bzw. das Kind ev. auch später noch Ansprüche geltend machen oder sind die damit abgegolten? Dann können 400 Euro ganz schön wenig sein.

    Elisabeth
     
  14. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Ach Du grüne Neune- stand das da? Zu meiner Entschuldigung: ich bin Schnellleser, habe die Zahl gar nicht wahrgenommen...
     
  15. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    Im tazz Bericht stand die Zeit, im 1. Bericht nicht, hatte auch bis jetzt nur den 1. gelesen, aber der tazz Bericht ist auch interessant
     
  16. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    also mal ganz am rande kurz: Offener_Magnetresonanztomograph.jpg



    es geht theoretisch auch kuschelig(er).

    der erhöhte stress: sehr grenzwertig, eigentlich strikt abzulehnen.



    meine frage wäre: gibt es die dinger auch in leiser, als ich selber sie kennengelernt habe. wenn ja + offene variante: wo ist das problem?


    und geschlechtsverkehr im mrt halte ich mal für vollständig unproblematisch.
     
  17. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Was tut man nicht alles im Dienste der Wissenschaft...
     
  18. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
  19. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    so ganz ist mir nicht klar, wie man von der geburt eines kindes zu einer Atomexplosion kommen kann...
     
  20. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    in relativierender absicht vor dem hintergrund deiner oben zitierten rhetorischen frage. ergänzend lass mich noch kurz feststellen, dass ich nicht "zu einer atomexplosion" kam, sondern vielmehr zu einem sowjetischen wirtschaftsprogramm.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ärzte beobachten Geburt Forum Datum
News Augenärzte: Studie zeigt Defizite in Pflegeheimen Pressebereich 21.11.2016
News Medikationsplan unterstützt Patienten, Ärzte und Apotheker Pressebereich 30.09.2016
News Pflegebetrug: Ärzte Zeitung-Leser reagieren heftig Pressebereich 10.05.2016
News Betrugsvorwürfe in der Pflege: Waren auch Ärzte beteiligt? Pressebereich 29.04.2016
News Arzneien: Online - Plattform für Ärzte , Apotheker und Pflegende Pressebereich 29.01.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.