Änderungsvereinbarung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Bircher, 07.03.2014.

  1. Bircher

    Bircher Newbie

    Registriert seit:
    07.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Dies ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe auf eure Hilfe.

    Ich Arbeite seit 2008 in einem Pflegeheim eingestellt wurde ich mit 75% teilzeit 2012 bin ich gebetten worden für eine Kollegin in deren 100% Vollzeit einzuspringen da sie schon längerezeit Erkrankt war und dies woll auch anhalten würde wurde mein Vertrag abgeändert hier der text.

    Zwischen Arbeitgeber und mir wird folgende Änderungsvereinbarung zum Arbeitsvertrag von 2008 getroffen 1.mit Wirkung von ...2012 werde ich für die dauer der Erkrakung von ... mit einer durchschnitlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39,00 stunden weiterbeschäftigt.
    2. im übrigen gilt der Arbeitsvertag von 2008 unverändert weiter .

    Nun geht die Erkrankte Persohn in Rente und mir wurde offengelegt ab kommenden monat werde ich wieder in die teilzeit mit 75% eingestuft werden nach jetzt 15 monaten in Vollzeit ich weiss was ich unterschrieben habe aber ich bin auf das geld angewiesen und möchte einfach nur wiessen ob das jetzt wirglich so einfach geht mich wieder runter zu stufen .

    Vielen dank für das Lesen und evtl Antworten :wavey:
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es gab keine genaue zeitliche Abgrenzung? Schlau vom AG. Dumm für den AN.

    Elisabeth
     
    #2 Elisabeth Dinse, 07.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2014
  3. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Doch die Abgrenzung gab es.
    Die Kollegin ist ja nicht mehr Krank, sondern in Rente. In sofern hat der AG recht, wenn er die Stelle der TE wieder auf 75% TZ reduziert. Er hält sich exakt an den Vertag. Dass der AG in diesem Fall schlau handelt und es für den AN dumm ist, ist außer Frage.

    @Bircher: Stell einfach einen neues Antrag auf Stundenerhöhung. Die Stelle der Kollegin, die in Rente ist ist ja frei und hattest bislang einen Stellenanteil von ihr. Ablehnen kann der AG Deinen Antrag auf Stundenerhöhung jedoch. Du hat keinen Rechtsanspruch drauf.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gibt es vielleicht doch ein Türchen? Wann hat die Kollegin ihren Resturlaub genommen? Oder wird der ausgezahlt?

    Elisabeth
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Elisabeth, das hat doch nix mit dem Vertrag von Bircher zu tun!!! Entscheidend ist der Termin Eintritt in Rente, und der wird wie dir sicherlich bekannt ist, amtlich festgestellt PUNKT.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn die besagte Kollegin vor dem Eintritt in die Rente ihren Urlaub nimmt, dann entfällt der Befristungsgrund. Wird Bircher in der Zeit auch Vollzeit beschäftigt ... . Manchmal kommt es auf die Kleinigkeiten an.

    Eliabeth
     
  7. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Rein theoretisch hast Du recht. Nur muss Bircher diesen Anspruch dann individualrechtlich durchklagen .... Also ich würde erstmal einen Antrag auf Stundenerhöhung stellen und mit dem AG reden.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.