Änderung der Auszubildungsverordnung der Gesundheits- und Krankenpfege und des Krankenpfegegese

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von EL_Libertador, 30.09.2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=&quot]Hallo sehr geehrte Forumsuser,[/FONT]
    [FONT=&quot]ich bin hier mit einem Anliegen hergekommen was einige aber nicht alle betrifft, aber was für die Zukunft vielleicht doch wichtig sein könnte in Bezug auf die Entwicklung des Pflegeberufes in ganz Deutschland. Das Wort “Pflegenotstand“ macht in unserer Gesellschaft immer mehr die Runde und der Druck im System steigt. Diesem möchte ich hiermit etwas entgegenwirken, falls dies überhaupt möglich ist. Ich möchte Menschen eine weitere Chance geben ihr Gesundheits- und Krankenpflegeexamen zu schaffen. Zu diesen Menschen gehöre ich auch. Deswegen habe ich eine Petition gestartet um mein und auch vielleicht auch euer Anliegen den Menschen die in der Politik die Entscheidungen treffen klar zu machen. Mehr dazu siehe hier: [/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]

    [h=2]https://www.openpetition.de/petition/online/aenderung-der-auszubildungsverordnung-der-gesundheits-und-krankenpfege-und-des-krankenpfegegesetz[/h][FONT=&quot]
    [/FONT]

    [FONT=&quot]Natürlich müssen die Menschen irgendwie davon erfahren. Um möglichst viele über dieses Anliegen zu informieren, bitte ich darum diesen Link und ein paar Worte in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Meinen Dank habt ihr schon jetzt dafür! Lasst uns eine „Welle“ und dieses Vorhaben in die Tat umsetzen. Natürlich hilft es nicht allen, dies ist mir bewusst, aber es hilft einigen und am Ende doch allen in der Gesellschaft wenn Menschen die leider durch einige Fehler (welche sehr vielfältig sind im Examen; da muss ich hier nichts zu sagen)zweimal eine Examensprüfung nicht bestanden haben und am Ende mit leeren Händen dastehen. Lasst uns dies Gemeinsam ändern. Redet auch mit euren Kollegen, Mitschülern über diese Sache. Mundpropaganda ist bekanntlich sehr schnell. Die Petition ist übrigens nicht nur auf Rheinland-Pfalz bezogen, sondern Deutschlandweit. Weil es betrifft das ganze Land, das ganze Gesundheitssystem welches ohne gute, professionelle Pflegekräfte nicht auskommt.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    Vielen Dank[/FONT]

    [FONT=&quot]Euer EL_Libertador:up:[/FONT]
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Entschuldige aber es sollten schon die richtigen Fachbegriffe genannt und auf die Rechtschreibung, schon in der Überschrift sind mindestens 2 Rechtschreibfehler, geachtet werden.
    Bei sowas kann ich schon aus diesen Gründen nicht meinen Namen drunter setzen.

    Inhaltlich:
    wie stellst du dir das vor?
    Ich mache so lange die Prüfung, bis ich sie bestanden habe?
    Wenn ich 2mal das prakt. Ex. nicht bestehe, ist es vielleicht gut so, dass ich nicht verantwortlich auf die Menschheit losgelassen werde.
    Es steht dir offen die KPHprüfung zu machen, damit du nicht ganz ohne Abschluss da stehst.
     
  3. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vorstellungen von meiner Seite siehe in der Petition. Zu dem Weitern "Verantwortung" sammelt man im Anschluss danach sowieso in einer Einarbeitung. KPHprüfung ist mir nicht angeboten worden.
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hm, zunächst mal finde ich über die eingestellte Internetadresse nur Fehlermeldungen.
    Irgendwie scheinst du aber den Begriff "Verantwortung" eigene Vorstellungen zu haben. Verantwortung hast du ab dem Ersten Arbeitstag nach der Abschlussprüfung, zum Sammeln und Lernen von Verantwortung hattest du in der Ausbildung Zeit genug.
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    El_Libertador,
    Fragen hilft meist weiter, die Kenntnis solltest du haben, da ihr das KrpflG und die APrV durchgenommen habt.

    das steht ausser Frage.

    Ein offizielles Dokument, dass zumindest positiv zur Kenntnis genommen wird sollte sorgfältiger erstellt werden, wenn der oder die Schreiber/Unterzeichner ernst genommen werden wollen.
     
  6. HellBunny

    HellBunny Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    GuK, RbP
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsbereich.
    Auch wenn ich Gefahr laufe hier gesteinigt zu werden - diese Petition für eine Änderung der KrPflAPrV halte ich unnötig. Ich werde sie NICHT unterschreiben - OBWOHL ich in einer ganz ähnlichen Situation war (2x in einem mündlichen Prüfungsteil der GuK-Ausbildung durchgefallen), WEIL..

    ..ich die Äußerung "KPH-Prüfung wurde nicht angeboten" äußerst anmaßend finde. (Schonmal was von "Selbst die Suppe auslöffeln" gehört?!)

    ..es immer einen Grund gibt (wohlgemerkt nicht nur bei den Prüfern!), warum man durchfällt (Prüfungsangst hin oder her).

    ..ich der Meinung bin dass man durch das Scheitern (in diesem Falle das Nichtbestehen der GuK-Abschlussprüfung) nur persönlich und fachlich wachsen kann.

    Beste Grüße
     
  7. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0

    Danke für die Resonanz und die bisher in diesen Threat eingereichten Beiträge. Ich kann in den Beiträgen das viele von euch dieses Vorhaben mit gemischten Gefühlen sehen. Das ist euer gutes Recht, aber die Entscheidung liegt am Ende doch evtl. "leider" bei den Politikern und den Parteien.Ob sich mal bisdahin eine Pflegekammer so wie die IHK konstituiert ist auch die Frage. Ich habe das Gefühl das die Politik den Pflegeberuf und alle artverwandten Berufe zur Zeit "austrocknet". In welche Richtung sich unser Gesundheitssystem entwickeln wird, weiß ich leider auch nicht. Ob Studiengang oder wie im Saarland die Ausbildung mit dann drei Abschlüssen in der Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und in der Gesundheits- Krankenpflege, was aber zur Zeit nur ein Pilotversuch ist. Wie das klingt na ja. Ich habe mal in Nürnberg beim Hauptsitz der Bundesagentur für Arbeit nachgefragt wie viele offene Stellen denn es zur Zeit im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege gibt. Als Antwort bekam ich eine Zahl bei der ich erstmal schlucken musste. Zur Zeit werden deutschlandweit 190.000 Pflegekräfte in allen Bereichen gesucht. In Halle an der Saale gab es vor einer Woche den Fall das ein ambulanter Pflegedienst einen Patienten an einen anderen abgeben musste weil er kein Personal zur Abdeckung hatte. Die angestellten Pflegekräfte waren nach Aussage der Inhaberin krank, im Urlaub oder in Mutterschaft. Um Ersatz habe sie sich seit Monaten bemüht auf allen ihr möglichen Kanälen, aber ohne Erfolg. Die Meldung und der entsprechende Beitrag kamen bei mdrinfo.

    Was mein Problem bei meinen praktischen Examenssituationen war war einfach mein Zeimanagement. Ich hatte mir zu viel in zu kurzer Zeit vorgenommen und musste dann zweimal "abbrechen" und diese Leistung reichte dann nicht zum Bestehen dieser Prüfung. So war es eben bei mir.
     
  8. HellBunny

    HellBunny Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    GuK, RbP
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsbereich.
    Richtig, es war DEIN Zeitmanagement, ergo DEIN Fehler...
     
  9. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Richtig sehe ich ja ein, darüber diskutiere ich ja nicht. Ich möchte etwas am SYSTEM ändern weil ich denke von selbst passiert das nicht.

    Habe hier noch mal den Radiobeitrag online gestellt. Der Link ist bis zum 07.10.2014 online.
    Edit flexi: link gelöscht

    Gruß EL_Libertador:up:

    Edit flexi: Link inaktiviert, weil nicht funktionsfähig, auch nicht mit "h" vorne dran

     
  10. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    EDIT: Mit "h" funktioniert es, hab es jetzt auch nochmal getestet! Sorry:-)


    Edit Flexi: Da auch dieser link auf Seiten führt, deren weitere Öffnung ich aus Sicherheitsgründen abgebrochen habe, habe ich ihn auch hier gelöscht!
     
    #10 EL_Libertador, 01.10.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.10.2014
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    EL_Libertador:

    thread #7 verstehe ich deine Argumentation nicht.

    Dieses Zustände sollen damit geheilt werden, dass so lange geprüft wird bis jeder Bestanden hat?

    und das ist die Lösung?
    oder
    der Inhalt deiner Petition?
     
  12. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Die Zustände kann ich natürlich nicht mit meinem Anliegen heilen. Aber ich möchte eben, dass Menschen die diesen Beruf so wie ich zwar gelernt aber eben wegen einer Prüfung in diesem Beruf nicht arbeiten dürfen nochmal eine Chance bekommen dies zu ändern. Also eine dritte Chance gegen eine gewisse Prüfungsgebühr usw. Natürlich sollte nicht solange geprüft werden bis das Ergebnis = Berufsabschluss stimmt. Aber evtl. nimmt das auch etwas "Druck aus dem Kessel" für Schüler und Schülerinnen die sich gerade in der Ausbildung befinden das sie wissen das es noch eine weitere Möglichkeit gibt. Die Lösung ist es natürlich nicht, aber es muss sich etwas tun!
     
  13. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Macht es denn so einen Unterschied, ob man 2 oder 3 Versuche hat? Ich verstehe dein Anliegen auch nicht so wirklich. Man hat doch nach dem ersten Durchfallen Zeit, an seinen Fehlern (gerade wenn es das Zeitmanagement ist) zu arbeiten bzw. noch weiter zu lernen. Ich gehe davon aus, dass alle, die die Ausbildung machen, (zumindest eine Zeitlang) auch in dem Beruf arbeiten wollen. Man weiß ja von Anfang an, dass man 2 "Versuche" hat, die Ausbildung zu bestehen.
     
  14. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich macht es einen Unterschied. Den zweiten Versuch kriege ich im Rahmen meiner Ausbildung quasi mitgeliefert falls ich eine oder was schlimmer wäre mehrere Prüfungen nicht schaffe so das dann doch noch hinkriege. Den dritten Versuch zahle ich dann aus eigener Tasche, zumindest denke ich mir das. Weil ich möchte ja meine Prüfung machen und nicht andere möchten das ich die Prüfung nochmal mache. Soweit klar denke ich. Natürlich habe ich alles versucht dieses Problem in den Griff zu kriegen. Habe sogar autogenes Training gemacht usw. aber es hat halt nicht gefunkt. Natürlich weiß jeder der diese Ausbildung anfängt bzw. sollte wissen das er/sie nur zwei Versuche hat. Das erhöht doch den Druck das kannst du jeden fragen. Den ich denke das niemand sich denkt, ach ich gehe mal halbherzig an die Lernerei heran den ich habe noch einen zweiten Versuch. That´s it!
     
  15. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Aber ob es weniger Druck ist, wenn man eigenes Geld in die Situation steckt? Dann wird ja noch mehr erwartet, dass man es besteht, oder? Oder glaubst du, dass dann nur die, die das dritte Mal selber zahlen genug motiviert sind, um dann zu bestehen?
     
  16. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man seine Situation ändern möchte dann tut man das eben. Ob dann der Druck anders ist kann ich dir auch nicht sagen, aber wenn ich schon selber zahle dann bin ich denke ich auch motiviert genug es diesmal zu bestehen.
     
  17. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Genau diese Antwort hatte ich schon fast erwartet. Und die ist für mich ein ausschlaggebender Punkt, nicht zu unterschreiben - wenn eine relativ hohe Ausbildungsvergütung nicht Motivation genug ist, sich 3 Jahre lang reinzuhängen und an den Defiziten zu arbeiten (gerade in der Praxis wird einem doch sowas schon vor dem ersten Prüfungstermin klar) ist mehr als eine erneute Chance m. E. nicht notwendig!
     
  18. EL_Libertador

    EL_Libertador Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Anders ist der Stand der Dinge nunmal nicht. Auch wenn mit hohen Ausbildungsvergütungen geworben wird, sinken die Zahlen der Auszubildenden doch über die Jahre. Aber glaube mir ich habe mich reingehängt die drei Jahre. ich habe nicht wie einige meiner Mitschüler ihre 10`% Fehlzeit hochgerechnet, die Ihnen gesetzlich gewährt wird in Theorie & Praxis, wann sie denn mal "blau" machen könnten! Das hat einigen noch vor dem Examen die Ausbildung gekostet. Der Beruf ist nunmal hart, aber herzlich. Aber das ist es was ich schätze.
     
  19. HellBunny

    HellBunny Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    GuK, RbP
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsbereich.
    Warum machst du die Ausbildung nicht noch einmal, dann aber ggf. verkürzt? (Das geht nat. nur mit KPH-Abschluss. Den kann man wiederum als Externer machen.)

    Btw. Wie stellst du dir das vor bzgl. Finanzierung einer weiteren Prüfung? Was machen die Leute die einfach schlicht kein Geld haben????
     
  20. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    So ganz verstehe ich nicht, warum der Druck, Stress und ähnliches weniger sein soll, nur weil ich meine Prüfung bezahlen muss? Im Gegenteil, da käme bei mir noch die Angst hinzu das Geld evtl. umsonst ausgegeben zu haben. Könnte auch auf eine ziemliche Ungleichbehandlung hinauslaufen nach dem Motto: "Wer Geld hat kann so viele Prüfungen machen wie er/sie will". Das ist doch nichts spezielles in unserem Beruf. In meinem Studium hatte ich bei jeder Klausur auch nur 2 Chancen, egal wie weit ich schon im Studium fortgeschritten war.
    Deine Forderung, dass bereits bestandene Prüfungen 10 Jahre ihre Gültigkeit behalten sollen empfinde ich entschieden zu lang. In 10 Jahren kann sich verdammt viel ändern, wie will jemand noch up to date sein, der dazwischen evtl. nichts mehr mit dem Beruf zu tun hatte?
    Ich bin der Meinung bis zur Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung hat jeder Zeit an Fehlern/Prüfungsängsten...ect. zu arbeiten.
    Ich komme noch aus einer Zeit, wo man ALLE Prüfungsteile wiederholen musste, so bald einer nicht bestanden war, auch wenn es nicht ganz so viele Teile waren. Da ist das heute doch schon wesentlich besser gestaltet.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Änderung Auszubildungsverordnung Gesundheits Forum Datum
News Pflege von Frühchen: DKG beantragt Änderung der GBA-Richtlinie Pressebereich 17.10.2016
Dienstzeiten: Änderung möglich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.10.2016
Dienstplan 3. Änderung - Gebuchter Urlaub futsch? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 20.04.2016
Praxisanleiter vor und nach Änderung des Krankenpflegegesetzes Praxisanleiter und Mentoren 01.04.2016
Bachlor-Arbeit: Auswanderung Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 13.01.2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.