Abschließbare Patientenzimmertüren

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von susi1902, 15.07.2006.

  1. susi1902

    susi1902 Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Demnächst sollen auf unserer psychiatrischen Aufnahmestation Schwerpunkt: Borderline Krisen, Depressionen drei Patientenzimmertüren für die Patienten von innen abschließbar zu machen sein. Dies soll für diese Patienten als Schutz vor akuten Patienten, wir haben zeitweise auch Maniker, dienen. Auch sollen wir diese Patienten bei unseren Kontrollgängen wieder einschließen. Hat vielleicht jemand schon Erfahrung mit so etwas? Ist diese Sache überhaupt rechtlich zu vertreten, wenn etaws in diesen Zimmern passiert? Eine Dienstanweisung bzw. schriftliche Festlegung von der Chefarztebene haben wir nicht erhalten.
     
  2. Brady

    Brady Gast

    Hallo Susi1902,

    für mich nicht begreifbar. Eine Akut-Aufnahme Station ist zur Krisenintervention. Wenn Patienten dorthin kommen sind sie eigen- bzw. fremdgefährdet.

    Sollten sie dies nicht mehr sein, sollten sie so schnell wie möglich auf eine offene Station verlegt werden. Selbst dort gibt es keine Zimmer, die abschliessbar sind.

    Aber halte uns mal auf den laufenden......würde mich schon sehr interessieren.

    Liebe Grüße Brady
     
  3. eunerpan

    eunerpan Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    fakultativ geschlossene sozialpsychiatrische Sektorstation
    Funktion:
    stellvertretende Leitung
    Guten morgen !


    Also Zimmertüren zum Schutz abzuschliessen kann ich mir auch nicht vorstellen....
    Auf meiner Station haben wir ein ähnliches Klietel und da schliessen wir nur die Patientenzimmertüren hab, wenn die Patienten nicht in ihrem Zimmer sind und sie Angst davor haben das etwas geklaut wird-kommt schon mal vor......

    Ansonsten wäre ich eher dafür bei schwierigen Situationen die Patienten raus gehen, wenn sie Ausgang haben oder auf ihr Zimmer

    So wie Brady schon sagt, sind dieses Patienten ja meist bei uns wegen einer Krise und da würd ich die Verantwortung dafür nicht übernehemen wollen, wenn sich diese Patieten einschliessen können ......

    Können die denn den Schlüssel stecken lassen???? Was macht man denn dann ???? :gruebel:

    Find das schwierig....

    Lieben Gruss :mrgreen:
     
  4. susi1902

    susi1902 Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die Zimmertüren haben ein bestimmtes Schließsystem, wie in den Nasszellen. Da können wir die Türen mit einem spitzen Gegenstand ( Kugelschreiber)von außen öffnen. Und die Patienten haben innen einen Hebel zum Abschließen der Türen.
    Dies hat sich wohl bei uns auf der Gerontpsychiatrie bewährt, da sich Patienten beklagt haben, dass die Demenzkranken immer in die Zimmer kamen, vorallen in der Nacht.

    Eine rein geschlossene Station sind wir nicht, unsere Station können Patienten die Ausgang haben verlassen, wenn wir den Summer betätigen.
     
  5. Brady

    Brady Gast

    Hallo Susi1902,

    also geht man bei euch mit einem spitzen Gegenstand bewaffnet auf Rundgang.

    Ich finde das irgenwie merkwürdig. Ich kenne es auch so, wie Eunerpan beschreibt, daß leere Zimmer abgeschlossen werden oder auch nur die Kleiderschränke von den Patienten.

    Liebe Grüße Brady
     
  6. susi1902

    susi1902 Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hey Brady,
    habe mich falsch ausgedrückt, nicht mit "spitzen" Gegenständen, lediglich ein Kugelschreiber reicht um die Klinke zu öffnen.

    Eigentlich kam dieses Thema erst bei unserer Leitung auf, als sich eine weibliche Patientin beschwert hat, dass ein manischer Patient ( männl.) nachts unbemerkt in das Zimmer kam und sie nun beim eventuell nächsten Aufenthalt nicht mehr zu uns kommen möchte.

    Liebe Grüße
    Susi1902
     
  7. Ogni

    Ogni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Fachdozent im Gesundheitswesen
    Ort:
    Niedersachsen
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo!
    Mit Deiner letzten Message kann ich mir den Fall schon besser vorstellen...
    Ich finde es zwar auch recht unüblich, dass Pat. sich einschliessen können, aber auf der anderen Seite macht dies von pflegerischer Sicht keinen Unterschied, da Ihr wie Du sagst, problemlos jederzeit in die Patientenzimmer könnt, die Kontrollgänge dadurch bleiben wie immer... Ob die Tür einfach so zu ist oder noch verriegelt, ist doch gleich, man weiß so oder so nicht, was dahinter passiert...
    Die WC´s und Duschen u.ä. können ja auch jederzeit verschlossen werden...

    Also ich sehe das jetzt nicht so eng und kann mir auch gut vorstellen, daß die Patienten sich dadurch sicherer fühlen. So manch ein manischer Patient oder nächtliche laute Aufnahmen können schon Angst machen...

    Grüße
    Ingo (der auch auf einer geschl. Aufnahme arbeitet)
     
  8. Matthias1983

    Matthias1983 Newbie

    Registriert seit:
    22.06.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenpfleger
    Ort:
    Hof/Saale
    Hallo

    ich arbeite in einer geschlossen soziotherapeutischen Einrichtung mit besondererer Ausrichtung auf Doppeldiagnosen.

    Hier erhält jeder Bewohner bei seinen Einzug einen Zimmerschlüssel.

    Das Personal kann aber jederzeit die Türe öffnen auch wenn der Schlüssel von innen steckt.

    Ich finde das zur Wahrung der Intimsphäre in unserer Einrichtung als unerlässlich.

    Liebe grüsse matthias
     
  9. susi1902

    susi1902 Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Matthias 1983
    Mich würde interessieren, ob es ein Krankenhaus ist, indem du arbeitest oder eine Art therapeutische Wohngemeinschaft.

    Da ihr das Prinzip mit den abschließbaren Zimmern praktiziert, würde ich gerne wissen, ob ihr eine Dienstanweisung habt oder in wieweit ihr bei evtl. Vorfällen juristisch abgesichert seit. Immerhin handelt es sich um Freiheitsberaubung, wenn ich einen Patienten von außen abschließe. Oder unterschreiben die Patienten vorher, dass sie damit einverstanden sind?

    Gruß susi1902
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.