Absaugung

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von jackdanielsx84x, 20.11.2008.

  1. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Halli hallo hallöle,

    ich hab ja gestern wieder was gehört, da stellen sich mir wieder die Nackenhaare.

    Während einem Telefonat mit einem Pflegeheim, die uns einen vor 4 Tagen entlassenen, onkologischen Patienten zurück schickten, erklärte mir die Altenpflegerin:

    "Wir dürfen nur den Mund / Rachenraum absaugen!"

    Endotracheales absaugen sei ihnen nicht erlaubt....

    Ist das nun traurige Realität, hausabhängig oder totaler Unsinn?


    Gruß
    Dennis
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo JD,

    ich erlebe es im Rettungsdienst immer wieder, dass Patienten zum Absaugen ins Krankenhaus gebracht werden sollen, mit der Begründung - im Altenheim dürfen wir nur im Mund/Rachenraum/Nase absaugen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Endotracheal absaugen bei liegendem Tubus/ Trachealkanüle? Blindes endotracheales Absaugen wird auch im KH nur auf bestimmten Stationen gemacht.

    Elisabeth
     
  4. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Absaugstationen?? :-)

    Bisher wurde das auf jeder Station gemacht, auf der ich als Schüler oder kranker Pfleger, gearbeitet habe.


    Gruß
    Dennis
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,
    jetzt muss ich mich mal JD anschliessen. Auch ohne liegenden Tubus kann man einen Patienten endotracheal absaugen, was auch auf den Allgemeinstationen bei uns gemacht wird.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  6. elly07

    elly07 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.09.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Also ich kann nur von unserem Haus sprechen. Bei uns im Heim machen wir das... :gruebel:
     
  7. karola1

    karola1 Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Weinstraße
    Akt. Einsatzbereich:
    Neo-Intensiv

    hey Narde,

    echt? Jetzt bin ich aber auch überrascht und frage mich, wie das geht auf einer Allgemeinstation?:gruebel:
    Ich bilde mir ein, anatomische Kenntnisse zu besitzen.
    Also richtig endotracheal komm ich mit einem Absaugkatheter nur rein, wenn der Weg in die Trachea sozusagen "vorgebahnt" ist. Mittels Tubus, Trachealkanüle, Bronchoskop oder mit laryngoskopischer Einstellung und freier Sicht auf die Epiglottis und Stimmritzen eben. Ohne, daß der Ösophagus dabei im Weg ist.
    Dazu bedarf es schon verschiedener Instrumente und Medikamente, um das bei jemandem zu machen, der bei vollem Bewußtsein ist.

    Oder meinst du vielleicht ein tiefes Absaugen im Rachenraum?
     
  8. Dura

    Dura Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation
    Funktion:
    stv. Stationsleitung
    Zum Thema endotracheales Absaugen:
    Narde hat selbstverständlich Recht - endotracheales Absaugen ist nicht gebunden an einen Tubus oder eine Trachealkanüle und schon garnicht an ein Endoskop. Endotracheales Absaugen auch auf einer peripheren Station ist durchaus manchmal eine lebensrettende Maßnahme.
    Ein durch die Nase eingebrachter steriler Absaugkatheter wird dabei unter akustischer Kontrolle (mit dem Ohr) bis vor den Kehlkopfeingang geschoben und kann dann mit der spontanen Inspiration oder nach Aufforderung des Patienten zum Husten, in die Trachea geschoben werden. (Hoffentlich ist das verständlich?)
    Selbstverständlich ist dabei an eine ausreichende Überwachung des Patienten, eine evtl. vorherige Präoxigenierung und an mögliche Kontraindikationen zu denken.

    liebe Grüße

    Uli
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Karola,

    was meinst du bitte mit tiefem Absaugen im Rachenraum - ich kenne diesen Begriff überhaupt nicht, allerdings komme ich nicht aus der Kinderkrankenpflege sondern von den Erwachsenen.
    Wir saugen mittels einem Absaugkatheter auch ohne Tubus oder TK endotracheal ab, das ist auch keine Hexerei, sondern erfordert nur ein bisschen Übung. Wenn der Patient dabei noch hustet geht es leichter.

    Wir machen das auch nicht aus Jux und Dollerei, sondern nur wenn es wirklich notwendig ist - bist du beim Legen einer Magensonde noch nie falsch gelandet?

    Schönen Tag
    Narde
     
  10. schwesterchen73

    schwesterchen73 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Huhu,
    ich kenne das so, das Altenpfleger wirklich nur den Nasen-Rachenraum absaugen, und auch mir sollte es in dem Haus verboten werden als wir eine kritische Situation mit einem Patienten hatten.
    Ich habe es dann aber trotzdem gemacht um dem Pat. Erleichterung zu verschaffen. Und da hilft halt nicht wirklich nur den Nasen-Rachenraum abzusaugen.
    Im Kh ist es selbstverständlich das Fachpersonal absaugt...
    Gruß Sandra
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung

    Hilfsmittel: Guedeltubus- nutze ich lieber als den nasalen Weg: Gefahr der Verletzung der gut durchbluteten Nasenschleimhaut.
    In Richtung Trachea kommst du ganz einfach bei der Reklination des Kopfes. Problem bleibt die Stimmritze, die du nur bei Einatmung überwinden kannst. Selbst dann bleibts nicht ungefährlich: Spasmusauslösung mit anschließendem Stridor.

    Elisabeth
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    das Leben ist lebensgefährlich und endet meistens tödlich...

    Wenn ich jemanden absauge, dann mit gutem Grund, weil er nämlich z.B. eine schlechte Sättigung hat und brodelt, dabei nicht abhusten kann und deshalb keine Luft mehr bekommt.

    Wie oft hast du schon einen Krampf auf das Absaugen erlebt?
    Ich habe schon viel erlebt, selbst kurzzeitige Asystolien bei intubierten Patienten auf das Absaugen (Vagusreizung, manche Männer erleben es selbst bei der Rasur), einen Stridor durch das Absaugen jedoch noch nicht.

    Was ist dein Vorschlag um das Problem zu lösen - Patienten ins Krankenhaus einweisen, dann intubieren, absaugen, Weaning, Extubation und zurück in das Altenheim verlegen?

    Schönen Abend
    Narde
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *ggg* Du bist selber entsprechend ausgebildet- weißt, was du tun musst.

    Ich hab letztens auch Stauneaugen auf einer peripheren Station erlebt bei meinem Vorgehen. Da wurde mir mal wieder bewusst: einmal Intensiv- immer Intensiv. Wir könnens halt nicht ablegen.

    Ich erinnere auch gerne an den Doc, der uns angeschrien hatte, nachdem er 300 ml Sondenkost aus der "Lunge" abgesaugt hatte. Er war im Magen gelandet. Wievielen Kollegen auf den peripheren stationen mag es ähnlich ergehen. Ich hab ne Menge Kollegen erlebt, die "tracheal" absaugten aber tief im Ösophagus steckten.

    Elisabeth

    PS Spasmus mit passagerem Atemstillstand = 1 mal. Erleichterung der Atmung: umzählige male.
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich finde leider keinen Lösungsansatz deiner Antwort.

    Was spricht dagegen, das Personal, ähnlich wie bei den Reanimationsfortbildungen, einmal im Jahr auch in diesem Bereich fortzubilden?

    Interessant wäre für mich, warum es nicht gemacht werden darf?

    Wenn wir von den Kosten ausgehen:

    Hausarzt, ärztlicher Bereitschaftsdienst weist Patienten ins KH ein zum Absaugen - kommt sogar recht häufig vor.
    Transport zum Krankenhaus durch Rettungsdienst - wenn du Glück hast endet hier das Ganze, weil der Rettungsdienst den Patienten absaugt.
    Nur ist nun das Problem für den armen Rettungsdienstler, weil er die Anweisung des Arztes missachtet und ggf. eine Stellungnahme schreiben muss.
    RD transportiert Patient ins KH, dort wird er abgesaugt, dann noch bisschen Labor, EKG und Thorax.
    Einige Tage Aufenthalt im KH, damit es von den DRG's passt.
    Transport zurück ins Altenheim, nach der Mindestverweildauer.

    Gefahren für den Patienten?

    Wäre es nicht einfacher, das Altenheimpersonal auszubilden?

    Schönen Abend
    Narde
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @narde- wir lernen anders. Ich kanns nur so sagen. Viele Kollegen in der Peripherie sind schon mit einfachen Grundlagen überfordert.

    Wenn du im KH einen schnellen Zugriff auf einen Anästhesisten hast, wirst du nicht erleben, dass eine Pflegekraft blind endotracheal absaugt- meine Erfahrung.
    Wir waren ehedem von solchen Möglichkeiten abgeschnitten- also war es überlebensnotwendig für den Pat..

    Erst wenn der Bedarf akut ist, wird die periphere Fachkraft aktiv und wird lernen.

    Elisabeth

    PS Wie erfolgreich diverse WB und FoBi 1 x jährlich sind, darüber darf gestritten werden... in einem anderen Thread?
     
  16. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Wieso brauche ich einen Anästhesisten zum absaugen?
    Je nach Arzt, auch wenn er neben mir steht, mach ich das gerne trotzdem lieber selbst, da atraumatischer....

    Nun, da ihr anders lernt, wer auch immer sich mit diesem ihr identifiziert, empfindest du vielleicht die "PERIPHERIE" als unbeholfene Laien.

    Ich persönlich kann das nicht feststellen.
    Ich lerne auch nicht nur, wenn ich muss und ich finde es auch nicht wirklich in Ordnung anderen, die nur eine 3 jährige Ausbildung ohne FWB genossen haben, dieses zu unterstellen und leider können auch nicht alle auf einer ITS arbeiten. :-)

    Gruß
    Dennis
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es gab eine kurze Sedierung zum Absaugen.

    Ansonsten habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Aber ich erlebe die Peripherie eher als sehr zurückhaltend neuen Maßnahmen gegenüber. Sie sind in der Regel in ihrem Fachgebiet hochspezialisiert.

    Auf den peripheren Stationen beachtet man diese Spezialisierung bei der Aufnahme von Pat.. Auf einer Intensivstation kannst du dies oft nicht. Dadurch ergeben sich oft andere Konstellationen und der Bedarf an Hintergrundwissen ist oft größer.
    Außerdem dreht sich alles um lebenserhaltende Maßnahmen. Auch das trifft auf peripheren Stationen eher seltner zu.

    Elisabeth

    PS Du hast übrigens nichts versäumt bei der FWB A/I. Es ist die WB mit dem schnellsten Verfallsdatum. Schon nach max. 2 Jahre nach dem Abschluss sind viele Erkenntnisse bereits überholt. Das Einzigste, was ich mitgenommen habe ist die Art des Lernens: erst Anatomie/ Physiologie, dann Pathologie, dann Diagnostik, dann Therapie.
    Ergo: Ich hab in der FWB bei einem Mediziner das prozessorientierte Denken gelernt.
     
  18. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Nun, dann hatte ich ja gerade zu Glück, das prozessorientiertes Denken in meiner Ausbildung integriert war.

    Absaugen ist was neues oder verstehe ich das gerade falsch?

    Spezialisierungen, ja, für Häuser der Maximalversorgung stimme ich dir da völlig zu, aber auch die "Basics" müssen dort beherrscht werden.

    Ich würde mir große Sorgen machen, wenn das Hintergrundwissen eines/r Fachpflegers/in für Anästhesie- und Intensivpflege nicht größer wäre als meines.

    Gruß
    Dennis
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    mir fehlt immer noch ein Lösungsansatz für die KollegInnen im Altenheim.
    Demnach soll der Patient zum Absaugen nun doch ins KH gebracht werden, oder soll ein Anästhesist sich in jedem AH niederlassen, damit abgesaugt werden kann?:gruebel:

    Stürmische Grüsse
    Narde
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Dennis- willkommen im realen Leben.
    Deine Ausbildung ist wahrscheinlich nicht vergleichbar mit vielen anderen. Dein Engagement ist wahrscheinlich eher eine Ausnahme im Bezug auf die 1,2 Mill Pflegekräfte im Lande.
    Dein Haus hat wahrscheinlich das Problem der Spezialisierung erkannt bzw. nicht die Möglichkeiten der spezialiserten Stationen.

    @ narde- Lösungen? Krankenkasse informieren, dass es billiger gehen würde? Damit wäre das Pflegeheim im Zugzwang. Ich befürchte nur, dass dort ne Menge "Arbeitsverweigerer" tätig sein werden (siehe die leidigen Diskussionen zum Katheter legen). Hast du dies Problem beseitigt: theoretische und praktische Unterweisung. Bei der praktischen Unterweisung hats du das nächste Problem: welches lebende Wesen muss im Halbstundentakt abgesaugt werden?

    Wo liegt das eigentliche Problem? Angst vor dem Unbekannten und das ausgeprägte Sicherheitsbedürfnis vieler Pflegekräfte.
    Ergo: wir suchen Lösungen für den Umgang mit der eigenen Angst... in einem neuen Thread?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Absaugung Forum Datum
Mobile Absaugung Arbeitshilfsmittel 18.03.2011
Pneumonie/ subglottische Absaugung Intensiv- und Anästhesiepflege 17.01.2011
Absaugung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 27.06.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.