Abmahnung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Butterfly34, 14.04.2011.

  1. Butterfly34

    Butterfly34 Newbie

    Registriert seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo, vielleicht kann mir ja jemand bei einer rechtlichen Frage helfen?
    Unsere PDL möchte mit Hilfe einer Praxisanleiterin täglich Pflegeakten überprüfen, ob alle Dokumentationen richtig sind. Dann bei der Übergabe dabei sein und demjenigen sagen, was er falsch gemacht hat noch mal in der Runde ansprechen. Wenn dies nicht richtig ausgeführt wird, soll es eine Abmahnung geben. Ist dies Rechtens?

    Vielleicht kann mir jemand dabei was nützliches mitteilen, ob dies so einfach machtbar ist!

    Bis dann Butterfly34:motzen:
     
  2. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Meiner Ansicht nach ist es rechlich gesehen in Ordnung. Die Pflegedienstleitung ist die Fachvorgesetzte und dafür verantwortlich und haftbar, dass richtig dokumentiert wird. Eine fehlerhafte Dokumentation sorgt für Ärger mit dem MDK, ist vor Gericht angreifbar und kann sogar den Tatbestand der Fälschung erfüllen. Wenn Sie einen Fehler findet und diesen bespricht, kann sie anschließend verlangen, dass der gleiche Fehler nicht noch einmal gemacht wird.
    Ob es bei jedem kleinen Fehler gleich eine Abmahnung geben sollte oder nicht und ob die Drohung mit Abmahnung ein guter Führungsstil ist, sind andere Fragen.
     
  3. Keen01

    Keen01 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungshelfer beim DRK, Schichtleitung für 45 Bewohner
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Curanum Resinorenresidenz Düsselhof
    Hallo

    Es kommt darauf an was in deinem Arbeisvertrag/ Stellenbeschreibung steht.
    Bei Verstößen gegen die dort aufgeführten Aufgaben, wie zum beispiel zeitnahe ordnungsgemäße Dokumentation, kann der Arbeitgeber Abmahnungen oder weitere Strafen erteilen.

    Also ist das vorgehen deiner PDL rechtens. Weil was würdest du an ihrer stelle tun?

    Dokumentation ist in den Sozialberufen alles, weil der Gesetzgeber die durchgeführte Arbeit nur anerkennt, wenn diese Schriftlich festgehalten worden ist!

    Also alles was nicht Dokumentiert ist wurde nicht als Leistung erbracht!
    Deswegen muss man sich immer den Freiraum schaffen um die Dokumentation in Ordnung zu halten

    Zugegeben ist dies nicht immer leicht

    mfg Keen01
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Liebe Kollegen,

    nun mal langsam.
    So schnell gibts keine Abmahnung.

    Was will die PDL Abmahnen?
    Die inhaltliche oder die formale Richtigkeit?

    Natürlich muss ich Dokumentieren, dazu kann es formale Vorgaben geben.
    Formblatt, Zeitschiene.

    Inhaltliche Vorgaben - was in welchem Umfang, Formulierungshilfen.

    Wenn ich das beachte, möchte ich die Abmahnung sehen, die dann noch Gerichtsbeständig wäre.

    Butterfly schreibt - überprüft ob es richtig sei - und nichts davon, dass die Doku veweigert würde.

    @Sr.S:
    Also Bitte!!!
    Fälschung ist ja wohl ganz was anderes.
    Keine Schreckgespenster hier aufbauen.

    @keen: Ich verstehe es nicht so, dass die Doku verweigert würde, sonst würde ich dir zustimmen.
     
  5. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Ich baue keine Schreckgespenster auf, ich schreibe über etwas, dass im Pflegealltag leider sehr häufig vorkommt, sei es aus Unwissenheit oder aus abrechnungstechnischen Gründen. Zwei Beispiele aus dem Altenpflegealltag, die mir öfter von [FONT=&quot]Auszubildenden [/FONT]geschildert wurden:

    • Es werden Medikamentengaben von einer Fachkraft abgezeichnet, obwohl eine Hilfskraft sie verteilt und die Einnahme (hoffentlich) überwacht hat
    • Trinkmengen werden dokumentiert, die der Patient nie zu sich genommen hat (wie man beispielsweise an den Schleimhäuten und am konzentrierten Urin erkennen kann)
    Bei Beiden handelt es sich formal gesehen um Urkundenfälschungen. Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie manche Leute sowas bagatellisieren können.

     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wofür soll es eigentlich eine Abmahnung geben?

    Wenn der PA dem Auftrag der PDL net konsequent nachkommt? Man will ja kein "Kollegenschwein" sein.

    Wenn Pflege net richtig dokumentiert wurde? Wenn Urkundenfäschung begangen wurde? Bei einmaligem Vorfall? Oder bei "aufklärungsresistenten" Kollegen mit wiederholter fehlerhafter Doku?

    Elisabeth
     
  7. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Sr.S,

    vielleicht Reden wir aneinander vorbei.

    Ich habe es so verstanden, dass hier nicht vorsätzliche Fälschung das Thema ist, sondern, dass es um Fehler geht, in dem Sinne:

    Ich als PDL hätte es gerne anderst oder in einer bestimmten Form und wenn ihr nicht macht wie ich will dann ...

    Nicht zur Aufforderung einer Straftat.
    Wenn ich was schreiben soll, was nicht der Wahrheit entspricht, da bin ich bei dir.

    Was auch nicht für die Führungskompetenz einer PDL spricht, wenn sie sowas notwendig hätte.
     
  8. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    154
    So, wie Renje schreibt, habe ich es auch verstanden.
     
  9. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Also die Idee an sich ist ja nicht verkehrt, aber mit Abmahnung zu drohen ist kontraproduktiv, aber sowas von.
    Ein Außenstehender der nur beobachtet wie die Übergabe/ Doku abläuft, wie man's evtl. besser machen könnte, der auch positives mitteilt, warum nicht, man lernt immer wieder was neues.

    Hat die Maßnahme eine konkrete Ursache, betrifft sie nur eure Station?
    Gibt's neue Verordnungen?
    Da fallen einem viele Gründe ein, nur welche ist die Richtige-?

    Also 1 (ein) PA soll täglich Akten überprüfen, die Doku überprüfen (evtl. auch beobachten ob alle Maßnahmen die abgezeichnet werden auch durchgeführt wurden-?) bei der Übergabe dabei sein - da kommt derjenige aber nicht weit, in 1 Schicht.:roll:
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Warum soll eigentlich die PDL keine Qualitätskontrolle mit ggf. daraus folgenden Arbeitsablaufverbesserungen veranlassen dürfen??

    Und stammt die Androhung von Abmahnung wirklich aus dem Mund der PDL oder eher aus den dummen Sprüchen rund um die Information, das es beobachtet werden soll: "Wenn du nicht spurst, dann.... ":angryfire:
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Dito!

    Glaube nicht dass die PDL selbst das so gesgat hat.
    hast du (@TE) das von IHR selbst gehört?
     
  12. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    @renje
    Möglicherweise habe ich mich unklar ausgedrückt.

    Ich habe Butterfly 34 so verstanden: Die PDL hat vor die Dokumentation auf Richtigkeit zu überprüfen. Dann will sie bei der Übergabe die MA darauf aufmerksam machen, was falsch dokumentiert wurde. Bei Wiederholung des Fehlers soll es eine Abmahnung geben.

    Das Ziel meines ersten Beitrags war es, Butterfly zu erklären, welchen Hintergrund die Überprüfung durch die PDL haben kann. Es ist bekannt, dass Dokumentationen häufig nicht den formellen Anforderungen entsprechen und dass manche Pflegekräfte Maßnahmen dokumentieren, die sie nicht so ausgeführt haben, wie sie es dokumentieren (sprich Urkundenfälschung).

    Ich gehe nicht davon aus, dass die PDL die Mitarbeiter zur bewussten Falschdokumentation auffordert, sondern denke eher, dass sie so etwas unterbinden will. Aber genau wie viele Andere hier stelle ich nur, anhand meiner Interpretation der Aussage der TE, Vermutungen an.
     
  13. the fatalist

    the fatalist Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Die Kontrolle der Dokumentation ist richtig und wichtig.
    Die Pflegetätigkeit endet erst mit ihrer Dokumentation. Fehlerhaftes Arbeiten oder Nichtbefolgen von Arbeitsanweisungen können Gründe für Abmahnungen sein.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Abmahnung Forum Datum
Drohung mit Abmahnung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.09.2015
Falsches Medikament gestellt: Abmahnung Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 19.01.2013
Krank, jetzt evtl. Abmahnung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.03.2012
Hilfe: Abmahnung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 15.07.2010
Abmahnung im Krank und Weiteres Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.03.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.