Abi nachholen und nochmal studieren?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von ShadowDancer, 15.09.2010.

  1. ShadowDancer

    ShadowDancer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    SH
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisz. ITS
    Lange Rede kurzer Sinn:


    Ich bin aktuell noch 25 Jahre alt und seit meinem 18 Lebensjahr im Pflegebereich unterwegs.. Praktika, Zivi, Ausbildung...Jetzt im Beruf
    Der Beruf an sich macht mir wirklich SPaß und hat viele interessante und schoene Seiten .. Die Bedinungen werden immer schlechter und das ist im wesentlichen nichts Neues.. und wie so viele möchte bzw werde ich es Gesundheitlich nicht bis ins hohe Alter am Krankenbett stehen (können/wollen)

    Nun lässt mich der Gedanke nicht mehr los weiter zu machen und einen anderen Weg einzuschlagen bzw etwas anderes zu machen .
    -Sicher auch das kennen die meisten von euch.

    Der Beruf soll akademisiert werden.. es gibt Möglichkeiten gewisse Berufe nur noch auf FH/allg. Hochschule zu studieren. (Managment, Pädagogik,Wissenschaften ... )

    Dazu kommt noch die Flut an "neuen" Berufen innerhalb des Systemes sind vielfältig und unübersichtlich und bei vielen dieser neuen Sparten ist nichtmal ganz klar wo man später damit arbeiten kann/soll
    Die privaten FH's verlangen abgesehen davon auch teilweise noch horrende Geldsummen um dort zu studieren.

    Kommen wir zum Punkt:

    Ich habe damals nur einen Realschulabschluss gemacht und überlege jetzt ernsthaft/intensiv ob ich mich an einem Abendgymnasium bewerbe um ab dem nächsten Jahr mein Abitur nachzuholen bzw um dann evtl noch studieren zu gehen. Vor allem reizen mich Pflegemanagment und Psychologie! (gerade letzteres!! )

    Dies stellt mich vor diverse Probleme : Zum einen ist das als Vollzeitkraft auf ner Intensivstation / im Krankenhausbetrieb kaum umzusetzen da es sich um eine 5 Tage/Woche Abendschule handelt.

    Die finanziellen Einbussen bzw die Suche nach Alternativen Jobs/Arbeit

    Dazu krieg ich von Aussen zu hören, das einige mich schon für zu alt halten
    (Überleg doch mal wann du dann fertig bist mit dem ABi und Studium..da ziehen ja nochmal 7Jahre ins Land... etc.. blabla)
    Ich bin da eigentlich anderer Meinung zu!


    Nun habe ich angefangen mir Testabrechnungen in der Personalabteilung anfertigen zu lassen für diverse Stundenmodelle, nächste Woche hab ichn Gespräch mit meiner Leitung über meinen Plan und die Frage ob wir mich so flexibel einsetzen /planen können um meine Arbeit dort mit der Schule zu vereinen.
    Bezueglich des Bafög hab ich mir Unterlagen angefordert.


    Gibt es hier noch andere Leute die vielleicht in einer ähnlichen oder gar der selben Situation stecken/gesteckt haben? Ich bin für Tipps Hilfestellungen oder Anregungen Dankbar!


    Danke euch wenn ihr bis hierher Tatsächlich alles gelesen habt :D
    Wünsche euch noch ne entspannte Woche!
    Gruss der ShadowDancer
     
  2. Chrissylgg

    Chrissylgg Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.11.2009
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Seit 1.10.10 Azubi zur GKP
    Dein Problem kenne ich. Musste erst gerade schmerzlich erfahren das ich die duale Ausbildung nicht machen kann weil ich kein Abi hab. Dabei war's denen egal das ich schon nen Master (aus nem anderen Land) habe und somit eigentlich etwas wesentlich hoeheres habe als ich wollte. Aber anyway....ich hatte mir auch ueberlegt das ich vielleicht nach der Ausbildung noch etwas studiere und mein Abi nebenher nach hole. Doch da dies um die 3000Euro kostet lass ich es doch lieber. Wer weiss ob ich wirklich noch studieren moechte und ob ich das Abi wirklich brauche.

    Zwecks Alter, lass dir NICHTS einreden. Jeder sollte selbst entscheiden wie er das Leben lebt und wenn er spaeter noch studieren will, Ausbildung oder sonst was machen moechte, dann sollte er das tun. Bei meinem Abendstudium war ich die zweit juengste mit 23, es gab drei andere unter 30. Der Rest war zwischen 30-59. In einem anderen major war eine Dame zu der Zeit welche 70 war und sogar eine 90jaehrige hatte paar Jahr vorher dort studiert. Also wie gesagt, Alter ist wurscht wenn es fuer dich passt ins Leben!
    Uebrigens bis ich mal richtig Festangestellt sein werde mehr als nur 2 Jahre bei einer Stelle, koennen gut noch 10 Jahre ins Land ziehen wenn es ueberhaupt mal passiert ;)

    Hast du dich mal durch's Netz gewuehlt? Je nachdem wo du bist und was du hast kannst du an manchen Unis/FHs auch ohne Abi studieren. Erst vor ein paar Wochen kam im Radio das (zumindest in BW) dies demnaechst an allen FHs (glaub sie sprachen net von Unis) gehen soll damit man Leuten mit Real + Berufserfahrungen Chancen zum studieren geben moechte.

    Hier nen paar links die vielleicht helfen koennen zwecks studieren ohne Abi:
    Der dritte Bildungsweg: Studieren ohne Abitur - www.arbeitsagentur.de
    Ist ein Psychologiestudium ohne Abitur möglich? - DGPs
    Studieren ohne Abitur
    Studieren ohne Abitur - Studienführer - Studis Online
     
  3. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo.

    Die Altersfrage ist leicht beantwortet: Du bist 25, hast damit noch 40+x Jahre Arbeitsleben vor Dir.
    Der wichtigere Punkt dabei ist vielleicht die Lebensplanung hinsichtlich Familie. Aber auch da geht mehr als man sich vielleicht vorstellen mag.

    Die Frage Abitur iss schon schwieriger: Für ein Psychologiestudium wird es ohne Abi kaum gehen, für die diversen Pflegestudiengänge braucht es das nicht zwingend...allerdings wird es mit zumindest einem Fachabitur doch deutlich einfacher werden, nen Studienplatz zu bekommen.

    Ohne finanzielle (und natürlich freizeitliche) Einschränkungen wird es nicht gehen. Abendschule sollte aber machbar sein - zur Not versuchen auf eine entsprechende Stelle zu wechseln.

    Da Du nun ja tatsächlich noch eher jung bist (!!) ist Bildung nie falsch. Mehr davon noch besser.

    Mach das Abi und danach was zu Dir passt.

    Gruß,

    DS
     
  4. ShadowDancer

    ShadowDancer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    SH
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisz. ITS
    Aktuell ist es so das ich immer wieder primär auf Psychologie zurückkomme..
    Als Wunschfach No 1 was das Studium betrifft

    Für mich geht es vor allem um Ideenaustausch /Tipps/Tricks wie man sein Leben als erneuter Schueler bestreiten kann?
    Vor Allem Bezueglich Arbeiten/Geld verdienen/ Organisieren :-)

    Aber Danke für eure ersten Reaktionen darauf :-)
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    informier dich bitte zunächst über diesen Studiengang; der NC liegt bei 1,2 und Du beschäfstigst Dich einige Semester lang mit Statistik!

    Ansonsten könntest Du zunächst damit beginnen, ein Haushaltsbuch zu führen und zu schauen, wofür Du Geld ausgiebst und wo Sparpotentiale liegen.
    Du solltest unbedingt Dein Bedarfsminimum errechnen, damit Du weisst was Du unbedingt an Geld benötigst....

    Kuck auch, ob Du Bafög bekommen kannst. Arbeiten kannst Du wahrscheinlich zwischen 25 und 50 %; mehr wird nicht gehen.
     
  6. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    Bildung schadet ja nie, aber Du solltest Dir für Deine Ziele überlegen, ob sich der Aufwand und die Kosten für das Abitur wirklich lohnen.

    Mit der Pflegeausbildung gibt es durchaus andere Wege zu akademischen Würden zu kommen. V.a. ein Fernstudium bietet hier eine gute Möglichkeit. Hier mal am Beispiel der HFH (Hamburger Fern-Hochschule):

    1. Eingangsprüfung und Beratungsgespräch absolvieren für insg. 160 EUR
    Die Eingangsprüfung entfällt, wenn eine Fachweiterbildung z.B. Intensiv, Leitungskurs hat. Für die Prüfung kann man sich Vorbereitungsmaterial schicken lassen. Sie ist damit gut machbar.

    2. Ein Fernstudium absolvieren. Das kürzeste an der HFH ist im Moment der Bachelor in Health Care Studies (HCS) für Berufserfahrene. 3 Jahre. Die Kosten im Fernstudium belaufen sich so zwischen 250 - 280 EUR im Monat (nur grob im Kopf), je nach Studiengang. (außerdem Pflegemanagement und Gesundheits- und Sozialmanagement im Angebot der HFH)

    Die hohen Studiengebüren muss man relativ sehen:
    - sie sind voll von der Steuer abzugsfähig!
    - du kannst neben dem Studium auch Vollzeit arbeiten und verdienst also dementsprechend

    3. Wenn Du das Studium dann erfolgreich nach 3 Jahren abgeschlossen hast und Bachelor of Science (HCS) oder of Arts (Gesundheits- und Sozialmanagement, PM) bist, erschließen sich für Dich mit diesem Titel die Studiermöglichkeiten, die Du mit dem Fachabitur auch hättest. Und außerdem hast Du schon einen akademischen Titel.

    Alternativ zu einem neuen Studium stehen Dir natürlich dann auch Master-Studiengänge im Pflegebereich zur Verfügung.

    Von daher finde ich den Aufwand über das Abitur zeitl. und finanziell viel höher.
     
  7. ShadowDancer

    ShadowDancer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    SH
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisz. ITS
    @ Lillebritt

    Ich habe mich umfassend Informiert und weiss das es sehr schwierig ist dort an einen Studienplatz zu kommen. Gerade als Nachhol-Abiturient ohne Wartesemester zählt vor allem eines : Leistung ..also der NC!

    Ebenso ist mir bewusst das es einen relativen Run auf dieses Studium gibt und ein Risiko dabei bleibt ob man, je nach Flexibilität einen Studienplatz bekommen kann/wird.

    Ebenfalls habe ich mitbekommen das es im Grundstudium viel um Statistik und Methodenlehre geht - Sicher kein Schoenes Thema, aber es ist wie schon in Schulzeit oder Ausbildungszeit: ES gibt immer Themen mit denen man sich herumschlagen muss,die man nicht mag :-)


    Haushaltsbuch haben wir bereits angefangen, Bafög Rechner mehrfach herumgespielt und letztendlich eine umfassende Broschuere via Post angefordert.
    Das ich nur Teilzeit arbeiten kann ist ein Thema dessen ich mir bewusst bin und eben auch die größte Huerde überhaupt, gerade wegen des Schichtdienstes.



    @Hypurg

    Danke du hast mir ein, zwei Dinge verraten die mir so noch nicht bewusst waren.
    Allerding steht das Psychologie Studium vom persönlichen Interesse her an erster Stelle und dort wäre ich an das Abitur gebunden.


    Danke für euer Feedback bis hierher :-)

    LG
    ShadowDancer
     
  8. Desperatogirl

    Desperatogirl Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Heimbeatmung
    Hi,
    super interessanter Thread!!! Ich sitze im selben Boot wie du! Hab mir sogar schon die Unterlagen von IlS schicken lassen und war kurz vorm Anfangen vom lernen, da kam leider das Leben dazwischen und hat mir ein Schnippchen geschlagen..:zunge:
    Ich würde auch gerne Abi nachholen und studieren oder zumindest ne Weiterbildung machen... leider ist das auf dem zweiten Bildungsweg sowas wie eine Weltreise zum Mond.... :angry:

    Lg Despo
     
  9. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Einfach ist es natürlich nicht, aber es ist durchaus machbar.

    Je nach Studienwunsch reicht auch manchmal Fachabitur, was sich schneller nachholen lässt. Manche Hochschulen, bieten auch Aufnahmeprüfungen an für beruflich Qualifizierte. Wichitg ist immer am Ball zu bleiben und sich bei möglichen Hochschulen zu erkundigen.


    Gruß Mary
     
  10. elfenstaub

    elfenstaub Newbie

    Registriert seit:
    06.09.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Gedächnistrainerin, zZ Pflegemanagementstudentin
    Ort:
    Hamburg
    Funktion:
    studentin
    Ich versteh ehrlich gesagt Eure Ängste nciht mit Mitte 20 zu alt für irgendwas zu sein. Ich habe mit 27 Abi begonnen, da bekam ich elternunabhängiges Bafög, muss auch nciht zurück gezahlt werden. mit 30 fertig und ich habe sofort mein ausgewähltes Studium ( Medizin) bekommen, klar muss man auch was tun, um ein gutes Abi zu machen.
    Ich finde man ist nie zu alt um etwas zu lernen..... Und viele an meinem Kolleg haben nebenbei gearbeitet und trotzdem ein echt gutes Abi gemacht
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - nachholen nochmal studieren Forum Datum
Praktische und mündliche Prüfung nachholen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 07.08.2015
Krankenpflegeausbildung + Abitur nachholen? Ausbildungsvoraussetzungen 17.01.2014
Entschuldigte Fehlstunden nachholen? Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 16.12.2013
Wenn Examen nicht bestanden: nachholen in einer anderen Stadt? Ausbildungsinhalte 20.06.2013
Wunschausbildung Krankenschwester nachholen? Ausbildungsvoraussetzungen 12.03.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.