Aberkennung von Leistungen (hier: Beurteilungsbögen)

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Semjon, 20.06.2010.

  1. Semjon

    Semjon Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    ich befinde mich derzeit im dritten Ausbildungsjahr zum Gesundheits- und Krankenpfleger und habe eine konkrete Rechtsfrage.

    Bei uns in den Praxiseinsätzen ists üblich, dass wir Bewertungen von den Stationen bekommen (über soziale, fachliche etc. Kompetenzen). Diese Bewertungsbögen müssen innerhalb von zwei Wochen an unsere Kursleitung abgegeben werden, ansonsten - so die Androhung - wird "rechtsmäßig" die Note Ungenügend darauf vergeben. Unabhängig von der Stationsbewertung. Die wird quasi anulliert.

    Nun die Frage: Ist das rechtsmäßig? Ich weiß nicht, ob solche Umstände innerhalb des Klinikinternen Ausbildungsverhältnisses geklärt werden, aber an und für sich dürfen erbrachte Leistungen (wie hier die Beurteilug von der Station) doch nicht aberkannt werden. Oder irre ich mich?

    Ich wäre echt dankbar für einen fachkundigen Rat. Denn wenn es eine leere Androhung ist, damit die Lehrkräfte ihre Dokumente zeitnah bekommen, würde ich das gerne meinem Kurs mitteilen.

    Viele liebe Grüße, schönen Sonntag,
    Semjon
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Was hindert euch denn daran, diese gewünschte Bewertung im vorgesehenem Zeitraum abzugeben?

    Kennen die Stationen diese Vorgaben??
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Weil die Beurteilungen oft nicht in dem Zeitraum fertig sind.
    Bei allem was an erstellt werden muss und der anfallenden Arbeit, fällt diese Tätigkeit meist hinten runter und wird ggf. später erstellt.

    Weil sich auch meist noch Anleiter 1 mit Anleiter 2 und der SL bzw. SLV kurzschliessen muss. Wahlweise kommt noch Anleiter 3 und 4 dazu.
    Dann müssen die sich nochmal absprechen und schwupps ist die Woche schon rum, dann muss auch noch mit dem Schüler ein Termin gemacht werden um die Beurteilung zu besprechen...
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Narde,
    diese Begründungen sind mir schon hinreichend bekannt.
    Mich interessierten hier die besonderen Konditionen in Semjon`s Krankenhaus, denn wenn die Schule es so fordert, müssen sie auf der anderen Seite auch die Bedingungen in Richtung der Stationen klar und offen legen und es nicht am schwächsten Glied in der Kette zu dessen Nachteil wider besseres Wissen auslassen.
    Schliesslich ist es keine schuldhaft nicht erbrachte Leistung, sondern dann eher ein Organisationsverschulden bei den Stationen.
    Klassischer Fall für die Klärung mit der örtlichen JAV bzw. Personalrat <> Schulleitung
     
  5. Semjon

    Semjon Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    sicherlich gibt es solche Fälle, dass die Bewertungen nicht schnell genug fertig werden. Das kann auch so abgesprochen werden mit der Kursleitung und dann wird darauf Rücksicht genommen.
    Ich persönlich (uznd viele, die in meinem Kurs sind) stören sich aber an dem Umstand, dass die Schule androht, die unentschuldigt verspätete Beurteilung mit einer Sechs abzustrafen.
    Der einzige Grund, weshalb sie so hinterher sind, wird der Umstand sein, dass sie ihre Dokumente zeitnah beisammen haben wollen und sich nicht Monate später noch mit längst überfälligen Beurteilungen quälen müssen.

    Aber wenn dies der einzige Grund ist, frage ich mich, ob es rechtens ist, beurteilte Leistungen - z.B. die positive Beurteilung von einer Station über meine Leistungen - einfach so mit "Ungenügend" abzustrafen.
    Ich bin mir nicht sicher, ob eine solche Aberkennung getätigter Leistungen vor dem Krankenpflegeausbildungsgesetz zulässig ist.

    Danke schonmal für die eingegangenen Antworten!
     
  6. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ist es denn so schwer, im entsprechenden Zeitraum die Entschuldigung / Begründung vorzutragen? Ich denke nicht.
     
  7. sigjun

    sigjun Gast

    So ein bisschen habe ich allerdings das Gefühl es geht bei Euch ums Prinzip. Ihr habt 2 Wochen Zeit, auf Einzelfälle (z.B. Abgabeverzug liegt an Station) wird Rücksicht genommen, also wo ist denn nun das wirkliche Problem?
     
  8. Semjon

    Semjon Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Flexi,

    nein, ist es nicht. Ich hatte nur gehofft, hier eine Antwort auf meine Frage zu bekommen, ob es eine rechtliche Grundlage für das Verhalten der Schule gibt.
    Denn es ist ja schon nicht in Ordnung, wenn die Schule Strafandrohungen macht, die der rechtlichen Grundlage entbehren. Es geht mir nur darum.


    Würde mich freuen, wenn es dazu eine Information gibt.
    :-)
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Klar gibt es eine rechtliche Grundlage, z.B. eure Schulordnung oder auch andere Verhaltensanweisungen der Schule, wenn sie denn existieren.
    Darüberhinaus hast du natürlich vertragsgemäss den Anweisungen deiner Schule zu folgen, sofern es nicht unmenschliche oder sittenwirdrige Forderungen sind.
    Beides vermag ich hier wirklich nicht zu erkennen, man verlangt von euch nämlich weiter nichts, als dass ihr im Falle der Nichtvorlage Bescheid sagen sollt, warum es nicht möglich ist.
    Und das ist wirklich absolut rechtens und auch problemlos leistbar.
    Wenn du diese Bedingung erfüllt hast, gibts doch keine Probleme, sondern erst dann, wenn du sie nicht erfüllt hast.
    Über den Umfang der Sanktion lässt sich streiten, allerdings bedarf es unbedingt einer Klärung dort vor Ort.
     
  10. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    An unserer BFS wird es ähnlich gehandhabt. Wobei eben auch Ausnahmen gelten, wenn z.B. die Station hinterherhinkt, aus oben schon genannten Gründen, also wenn das Versäumniss nicht beim Schüler liegt.
    Ihr müsst das so, wie in eurer Schulzeit sehen(früher Schule: Realschule, oder was auch immer). Wenn ihr da eine Hausarbeit, die benotet werden sollte, ohne TRIFTIGE Gründe nicht rechtzeitig abgegeben habt, wurden doch auch Sechser verteilt, oder?
    Wie soll man säumige Schüler, die es leider immer wieder gibt:evil1:, (Gott sei Dank nicht oft) deiner Meinung nach dazu bringen, pünktlich abzugeben?:-?
     
  11. Die Hausarbeit schreibe ich und daher liegt das Einhalten des Termins in meiner Hand.
    Ich kann dem, der meine Beurteilung schreiben soll, täglich dreimal daran erinnern, aber wenn er nicht macht, macht er nicht und ich kann dafür nichts, sondern soll es ausbaden. Diese Regelung dürfte m.E. einer Überprüfung nicht standhalten.
    (Etwas außerhalb des Themas, aber trotzdem passend: Ich mußte bei meiner Einberufung eine Rentenversicherungsnummer vorlegen, was ich nicht konnte, weil die BfA mir noch keine gegeben hatte und es wochenlang nicht tat. Der Spieß drohte an, daß für diejenigen keine Rentenversicherungsbeiträge bezahlt würden, die nicht bis zum...die Nummer vorlegen.
    Hätte ich gerne getan, aber was soll ich denn machen, wenn die BfA mir keine gibt, und geglaubt hat diese Drohung auch keiner. Erzählen kann man viel!)
     
  12. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo I.R.rigator,

    oben hatte Semjon geschrieben, dass es wohl nicht zu einer Aberkennung der Leistung kommt, wenn die Station den Beurteilungsbogen nicht rechtzeitig fertig hat.

    Und von daher ist der Vergleich mit nicht abegebenen Hausarbeiten nicht ganz abwegig. Vermutlich will die Schule damit vorbeugen, dass die Schüler nicht wochenlang die Beurteilungsbögen irgendwo rumliegen lassen.

    Ich weiß aber leider nicht, ob das rechtlich haltbar ist.
     
  13. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ja genauso hatte ich das gedacht!!!!!:hicks:
    Es muss aber wirklich die Schuld bei der Station liegen!! Da wird von uns auch schon mal nachtelefoniert! :up:
    Tja:Ausreden gelten nicht!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Aberkennung Leistungen (hier Forum Datum
News Rüstzeug für tiergestützte Dienstleistungen Pressebereich 31.08.2016
News Pflegeleistungen der Krankenkassen Pressebereich 08.06.2016
Modulhandbuch GuK zur Anrechnung Leistungen für Studium Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 19.01.2016
News Leistungsansprüche auf Pflegeleistungen Pressebereich 02.07.2015
Probleme bei der Bewilligung von SGB V-Leistungen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 13.02.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.