Ab 1.9. Ausbildung und jetzt Ekel-Probleme

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nathalie35

Newbie
Mitglied seit
25.03.2009
Beiträge
14
Hallo Ihr Lieben,

ab dem 1.9. beginne ich mit 35 Jahren eine Ausbildung zur exam. Altenpflegerin. Ich werde meine Ausbildung in einem amublanten Pflegedienst absolvieren, wo ich schon ein 3 wöchiges Praktikum gemacht habe.

Es war alles wieder sehr gewöhnungsbedürftig, angefangen von den Arbeitszeiten bishin zu verschiedensten Körperflüssigkeiten bzw. Ausscheidungen und vom Geruch mal abgesehen :knockin:

Es gibt aber eine Sache, damit tue ich mir so verdammt schwer.....Vor 3 Tagen war ich bei einem Krebspatienten. Er hat Speiseröhren und Magenkrebs. Wir waren im Nebenraum und ich sah der Altenpflegerin zu, wie sie die Infusionen für ihn fertig stellt...Auf einmal hörte ich wie der Herr anfing zu erbrechen (das passiert wohl häufiger am Tag). Ich wurde gleich panisch, weil ich mich super mässig ekel vor Erbrochenem, ich kann es schlecht sehen, schlecht hören, vom Geruch mal ganz zu schweigen...Alles andere wie Stuhlgang, Urin, Blut, Sputum, offene Wunden, Eiter etc. machen mir gar nichts aus - nur wie gehe ich damit um? Hat jemand einen Tip für mich?

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe und Eure Antworten.:gruebel:
 

Fearn

Poweruser
Mitglied seit
13.04.2009
Beiträge
752
Beruf
Krankenschwester /PA
Liebe Nathalie!
In 30 Berufsjahren hab ich noch nichts gefunden, was mir das Problem mit erbrechenden Patienten erleichtert. Mir macht alles andere recht wenig aus,- sobald jemand nur würgt, dreht sich mir auch der Magen. Ich versuche an etwas Anderes zu denken und hoffe, daß es jedesmal schnell vorbei gehen wird. Wenn es abschätzbar ist, daß der Patient erbrechen muß/ könnte, hilft es etwas wenn man gut vorbereitet ist, wenn also ein Eimer greifbar ist, den ich besser finde als diese flachen Schalen die oftmals nicht mal ausreichend sind. Ich finde es übelst wenn Patienten ins Waschbecken erbrechen, das verstopft dann und man muß darin herumangeln. In solchen Momenten frage ich mich, wieso der nicht auf den Boden oder auf das Kissen erbrochen hat, was für die Mitpatienten im Zimmer immer noch angenehmer wäre als das Malheur im Waschbecken der Allgemeinheit. Liebe Grüße Fearn
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.366
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Such mal hier mit Ekel oder so in der Suchfunktion; wurde schon besprochen.
 

Nathalie35

Newbie
Mitglied seit
25.03.2009
Beiträge
14
Hallo Maniac,

ich habe das schon über die Suchfunktion probiert, allerdings geht es in den anderen Themen eher um Stuhlgang und Ekel davor. Ich wollte ganz gerne, das man auf mein "Problem" eingeht, selbst wenn es schon in ähnlicher Art und Weise besprochen wurde.

Vielen Dank,
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.874
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Leider ist eine individuelle Fernberatung zu deinem persönlichen "Ekel-Problem" nicht möglich.
Probier einfach die verschiedenen Tipps aus den anderen Threads aus.
 

Bluestar

Poweruser
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
1.984
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
Ob nun Stuhl oder Erbrochenes, Ekel ist Ekel. In dem Thread gibts genügend Tipps.
 

Nathalie35

Newbie
Mitglied seit
25.03.2009
Beiträge
14
Danke für den Link, denn den mit dem Ekel vor Erbrochenem habe ich nicht gefunden gehabt.

Vielen Dank, jetzt bin ich etwas schlauer :knockin::nurse:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!