6cm dicker Darm beim Kind

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von marlies, 16.05.2011.

  1. marlies

    marlies Newbie

    Registriert seit:
    06.01.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Ort:
    Much
    Hallo zusammen,

    mein Enkel 4,5 Jahre macht immer noch Groß in die Hose und auch Pippi.

    Wir hatten Stress mit dem Kindergarten. Es ist ja auch nicht schön, wenn man so einen großen Jungen noch sauber machen muss.

    Nun war meine Tochter mit ihm beim Kinderarzt und hat ihn darauf untersuchen lassen. Es war auch alles ein bisschen seltsam, da mein Enkel innerhalb einer viertel Stunde sich eingenässt hatte. Er sagte immer das er es nicht merkt. Nun wir konnten es uns nicht vorstellen, das er es nicht merkt das er Groß und Klein machen musste.

    Nun wissen wir warum. Er hat einen Darm von 6 cm dick und das wäre wohl die Grenze bei einem Erwachsenen. Die Nahrung soll umgestellt werden. Wir haben auch einen Plan. Trotzdem steht noch lange nicht alles drauf. Bei Nudel, wenn die mit Käse überbacken werden oder oder oder. Man kann doch nicht immer nur Schmierkäse mit geben mit wenig Fett. Das eine soll über 30 % Fett sein das andere unter 30%. Da blickt doch keiner durch. Apfel und Banane darf er nicht. Gut wir wissen mittlerweile das Apfel in Zucker umgewandelt wird und dadurch Verstopfung gibt. Es gibt aber doch viel viel mehr was man wissen muss. Welchen Jogourt und welchen nicht. Es kommt wohl immer darauf an was sonst noch auf den Jogourt steht. Hilfe :-?

    Wie kann man das erlernen oder auch verstehen?
    Wo findet man Hilfe?
    Was kann man überhaupt noch kochen?
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Leidet der Kleine unter Verstopfung infolge dessen sich der Darm zu sehr gedehnt hat?

    Elisabeth
     
  3. Jasmin W.

    Jasmin W. Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester , Praxisanleiterin für Pflegeberufe
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Funktion:
    Praxisanleiterin in Freistellung
    Hallo Marlies,

    ich würde auf jeden Fall mal eine Ernährungsberatung aufsuchen. Vielleicht kann euer Arzt oder eure Krankenkasse euch jemanden vermitteln.
    Oder ihr sucht mal selbst, vielleicht in Kliniken oder Ärztehäusern, die ein Darmzentrum haben.
    Müßte normalerweise auch die Krankenkasse zahlen.
    Viel Glück, und nicht verzweifeln, Ernährungsumstellung ist erstmal immer blöd, das braucht eine Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat.

    Viele Grüße

    Jasmin
     
  4. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    Ich würde um eine Überweisung zu einem Kindergastroenterologen bitten.
    Wenn eine leichte Form des Morbus Hirschsprung oder ein Überlaufdarm im Raum steht, dann ist das mit Nahrungsumstellung alleine nicht getan.
    Das sollte dringend weiter abgeklärt werden, damit es richtig behandelt werden kann.
     
  5. marlies

    marlies Newbie

    Registriert seit:
    06.01.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Ort:
    Much
    So wie ich es verstanden habe ja. Der Arzt hat gefragt, ob er früher viel Verdauungsprobleme hatte. Als Säugling hat er die Koliken gehabt. Sehr sehr viel. Tag und Nacht. Auch jetzt klagt er zwischendurch über Bauchschmerzen und dann kann man davon ausgehen das er macht. Genaueres weiß ich aber nicht darüber. Nur das der Darm zu dick ist. Er hat auch 3 Klisstierchen bekommen. Die musste er an 3 Abenden bekommen. Die Verstopfung haben wir auch nicht festgestellt. Die wurde durch einen Ultaschall festgestellt. Er hat ein Ernährungsplan bekommen, doch verstehen tun wir nichts. Wir müssen immer jemanden Fragen. Man geht ins Geschäft und dann steht man da. Pudding darf er nicht. Ja, vom Bauer darf er Jogourt mit Müsli, aber keinen Apfel oder Banane davon. Ist es ein anderer Müslijogourt, das darf er nicht. Da stell ich mir dann die Frage, worauf muss man achten. Darf er oder nicht.

    Das ganze würde sich im Alter geben.
     
  6. marlies

    marlies Newbie

    Registriert seit:
    06.01.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Ort:
    Much
    Ja vom Überlauf war auch die Rede. Da kommt dann der Kot raus, der überläuft.
     
  7. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    Laßt Euch eine Überweisung geben zur Kindergastroenterologie, die geben eine vernünftige Medikation und der Kinderarzt kann das dann weiterführen.
    Dann habt Ihr gute Chancen, das sich das bis zum Schuleintritt wieder zurückbildet.
     
  8. itlerin

    itlerin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester, Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung
    Ort:
    OWL
    hallo,

    ich würde auch sagen das ihr mal mit der krankenkasse sprechen solltet ob ihr mal zzr ernährungsberatung gehen könnt. oder aber in eine spezielle klinik. damit ihr endlich mal klarheit habt und der kleine ein normales leben leben kann...

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - dicker Darm beim Forum Datum
Dicker Bauch nach Gallen-OP Gastroenterologie 12.06.2009
Dicker Fuß nach OP Pflegebereich Chirurgie 04.02.2004
Job-Angebot Anwendungsberater (m/w) Darmstadt / Odenwald Stellenangebote 10.06.2016
Palliativpflege bei Darmkrebs Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 20.01.2016
Darmkrebs mit Lebermetastasen bei 30jähriger Frau Gastroenterologie 21.05.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.