3er Regel nach dem Tod eines Patienten/Bewohners?

Dieses Thema im Forum "Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden" wurde erstellt von Aceton, 22.03.2008.

  1. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo

    Hab über der Sufu nichts gefunden.
    Das beschäftigt mich schon und deshalb dieser Thread.


    Wenn ein Bew in einem Altenheim stirbt, dann habe ich oft von Arbeitskollegen gehört, dass mindestens zwei andere Bew in der selben Einrichtung in den nächsten Tagen versterben.
    Ich selbst hab die Erfahrung schon paarmal erlebt, dass wenn jemand leider verstarb, dann verstarben leider an den nächsten Tagen noch mindestens zwei andere Bew.

    Diese "3er Regel" habe ich auch schon oft von anderen Arbeitskollegen in anderen Einrichtungen unabhängig von Altenheim oder Krankenhaus gehört.

    Habt ihr das auch schonmal erlebt?
    Ich möchte gerne eure Meinungen und Erfahrungen darüber hören.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich könnte jetzt dasselbe antworten wie in dem anderen Thread von dir.

    Natürlich sterben nichts zwangsweise noch 2 Bewohner/Patienten...

    Das ist dasselbe wie folgende, bekannte, Situation:

    Fahr durch die STädte und schau ob es viele Fahrschulwagen auf den Straßen gibt --> es wird sie geben.

    Fahr los und achte auf rote Autos --> kommen dir ebenfalls gehäuft vor, einfach weil du darauf achtest...



    Ich könnte dir, auf die Ausgangsfrage 100er von Gegenbeispieln aufzählen wo bei uns nur einer, zwei, oder auch 5 verstorben sind.
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Aceton,

    ich habe vor Jahren unseren "Renner" durchforstet (cardiologische Intensivstation), bezüglich dieser Regel, da es bei uns auch immer den Ausspruch gab, ja wenn einer stirbt, dann sterben noch zwei.
    Es kommt darauf an, welchen Zeitraum du dafür setzt, es ist alles relativ.
    Ich konnte keinen Zusammenhang feststellen für den Zeitraum ein Tag.
    Bei einer Woche, kam es mal vor, mal aber auch nicht oder nur zwei.

    Wenn du den Zeitraum länger ansetzt, dann passt er, ansonsten ist es eher Zufall.

    Was sehr interessant war an der Sache, dass die meisten Patienten am späten Vormittag bis frühen Nachmittag verstorben sind.

    Meine Nachforschungen bezogen sich damals auf den Zeitraum von 3 Jahren, getätigt in ruhigen Nächten, sollte jemand meinen wir hätten zuviel Personal:-)


    Narde
     
    #3 narde2003, 22.03.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.03.2011
  4. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo Aceton,
    ich bin seit 2002 im ambulanten Dienst und auch bei uns ist das Nachfolgen zweier Kunden schon einige male vorgekommen. Mir konnte aber auch keiner eine "vernünftige" Erklärung geben.
    MFG Bettina
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    wie der Zufall es will, manchmal würfelt man mehrere 6-en hintereinander....
     
  6. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    @Narde2003

    Hast du deine Nachforschungen nur auf der cardiologische Intensivstation begrenzt oder doch eher auf das ganze Haus?
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich habe die Beobachtung gemacht, dass die Dreier-Regel zwar nicht immer, aber doch sehr häufig auftritt. In der Gestalt, dass drei Patienten in relativ kurzem Abstand sterben und dann wieder eine "Lücke" auftritt. Ich arbeite seit Jahren auf einer Palliativstation, es gibt also vergleichsweise häufig Sterbefälle.

    Eine vernünftige Erklärung dafür kenne ich nicht. Eins der vielen Dinge, wo uns Schulweisheiten nicht weiterbringen...
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Claudia,

    welchen Zeitrahmen hast du dafür angesetzt?

    @Aceton:

    da wir damals mit Papier dokumentiert haben, hatte ich nur Zugriff auf die Daten dieser Station.


    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  9. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    ich denke, diese "Regel" gibt es in ganz Deutschland in jedem Bereich :mrgreen:! Also, ich kann meine Beobachtungen der letzten 5 Jahre schildern:
    Es ist oft so, dass mehrere Patienten hintereinander sterben, kann aber nicht sagen, dass es immer drei wären. Mal sind es 3, manchmal 4 oder 2, es ist aber schon eher so, dass keiner allein stirbt und oft noch jemanden "mitnimmt". Aber genauere Daten kann ich nicht liefern, nur so eine Beobachtung von mir!
     
  10. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Mann,

    direkt unheimlich, ich dachte immer das heißt nur bei uns so: ein Kind stirbt nie alleine. Oft ist es tatsächlich so, daß noch ein, zwei nachfolgen.

    Aber es ist bei uns auch schon oft aufgefallen: kommt ein Kind mit Morbus Down zur Welt, kommen in Kürze mehrere noch hinzu; kommt eine Verbrühung, kommt bald eine nächste. Oder haben wir ein Frühchen Stoma, haben wir bald mehrere davon.

    Schon seltsam!

    Tschüss, Stupsi
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich finds unglaublich das das hier so viele "bestätigen".

    Ist bei euch noch nie ein Patient gestorben ohne das gleich noch wer dazu kam?

    Wenn doch (und davon gehe ich aus, wenn man nicht erst seit einem Monat arbeitet, oder das man in einem Bereich ist wo ständig wer stirbt), wie erklärt ihr euch das?

    "Ausnahmen bestätigen die Regel"?
    "Das ist nur Zufall, eigentlich sinds immer 3"?
    "aus den und den Gründen kam es nicht zu einem weiteren Todesfall, aber eigentlich wärs so gewesen"?



    ----

    Ja, oft ist es so, das 2,3,4,5,6,7,8 oder 9 Patienten hintereinenander sterben ... und oft ist es so das nur einer stirbt...
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Acht Jahre Berufserfahrung auf der Palliativstation, monatlich zwischen zehn und zwanzig Verstorbene, bei gefühlten 90% traf die Dreier-Regel zu - reicht das um ein "unglaublich" zu entkräften? Ich habe keine Erklärung dafür. Ich fürchte es gibt keine.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Guten Morgen,

    ich habe heute Nacht unsere Abgangsstatistiken von verschiedenen Stationen durchforstet, unter anderem Onko und Palliativ und konnte, wenn man einen Zeitraum von mehr als 1 Woche ansetzt eine 3er Regel teilweise konstruieren.

    Es bliebe jetzt der kurze Zeitraum zu definieren. Meist waren es 3 wenn es mehr als 1 - 2 Wochen waren.

    Damals musste ich noch Bücher wälzen, heute habe ich den PC sortieren lassen und dann nur die Daten verglichen.

    Ich würde also die Verfechter der 3er Regel bitten ihren Zeitraum zu definieren.

    Frohe Ostern
    Narde
     
  14. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo!

    Sehr interessant hier die Beiträge zulesen.

    Also ich beobachte die 3er Regel auf die ganze Einrichtung und in einem Zeitraum von 3 Tagen.
    Es muss aber nicht unbedingt die Zahl 3 sein.
    Ich finde es allgemein nur interessant, das ich die Erfahrung gemacht habe, dass sobald jemand verstarb in der Regel in einem kurzen Zeitabstand später mindestens noch jemand starb.



    Ich persönlich empfinde es so, das ich diese "Regel" oft in Altenheimen beobachte.


    @Maniac
    Mir haben das schon viele Pflegende sowohl im Krankenhaus als auch im Altenheim mündlich bestätigt, das sie sowas schon oft beobachtet haben.
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Aceton,

    vielleicht solltest du deine Wahrnehmung abgleichen mit dem PC oder den Aufnahmebüchern. Rein vom Gefühl her hätte ich auch gesagt, es sterben immer 3 hintereinander, nach Überprüfung sieht es anders aus.

    Schönen Tag
    Narde
     
  16. Sommerwind

    Sommerwind Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie,Pneumologie
    Kann dies leider nur bestätigen,wenn ein Patient stirbt,dass innerhalb kürzester Zeit noch zwei weitere folgen.Ist irgendwie unheimlich.Am Anfang wollte ich das nicht so recht glauben,als Kollegen mir davon berichtet haben..........:gruebel:,aber jetzt ist es wirklich so,.... komisch....:-?
     
  17. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    also, mein "Beobachtungszeitraum" erfasst die nächsten 3-4 Tage. Es ist sehr oft so, dass innerhalb von diesen 3-4 Tagen nicht nur einer stirbt sondern eben dann 2 oder 3 oder 4 Patienten. Es ist nicht IMMER so. Aber dass nur einer stirbt kommt wirklich sehr selten vor. Ich hab leider keine Möglichkeit, eine Abgangsstatistik einzusehen, so etwas haben wir nicht. Zumindest nicht auf Station.
     
  18. *bina*

    *bina* Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.02.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. APH
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenheim
    Funktion:
    zus. Betreuungskraft nach § 87b, SGB XI
    Hallo!

    Auch meine Erfahrung bestätigt, das ein Verstorbener, meistens 2 "mitnimmt"..In der Regel in einem Zeitraum von höchstens 1 Woche.
    Ich arbeite in einer geriatrischen Reha- bei uns sterben also nicht täglich Patienten.

    LG,
    *bina*
     
  19. Lucas

    Lucas Gast

    Hallo ich arbeite auf einer Onkologie. Wir haben im Jahr ca. 50 bis 60 Todesfälle und auch bei uns gibt es den Ausspruch es sterben immer 3. Klar kann ich das ab einer gewissen Anzahl von Todesfällen so kostruieren aber dann hätte ich bitte auch einen klar abgegrenzeten Zeitraum in dem immer 3 sterben sollen. Was es bei uns gibt sind eine jahreszeitlich höhere Anzahl von Sterbefällen z.B. in heißen Sommern oder kalten Wintern aber das ist nicht verwunderlich da etwa 90% unserer Patienten an einem Bronchialtumor leiden
     
  20. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!
    Wahnsinn....
    Aber ich habs noch nicht erlebt!

    Aber ich werde morgen mal die Aufnahmebücher welzen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Regel nach eines Forum Datum
Nachtwachenregelung im Hospiz Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 20.01.2015
Überstundenregelung nach AVR Caritas Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.11.2013
Dienstwagenregelung nach Elternzeit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.12.2011
Arbeiten nach Regeldienstplan.Es gibt schon wieder Probleme.... Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.05.2011
Umfrage: Pausenregelung während der Nacht Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.08.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.