3 Jahre - falscher Beruf- und nun ?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Twing, 23.09.2014.

  1. Twing

    Twing Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute .
    im April 2012 hab ich meine Ausbildung zur GuKP angefangen, davor hab ich nur jeweils eine Ausbildung an einer Grundschule, in einer Ergotherapiepraxis und einem Altenpflegeheim gemacht und war bisher der Überzeugung die " Arbeit mit Menschen " würde mir liegen.
    Adam- Riese -Fanatiker unter euch werden merken, dass ich demnach fast fertig bin mit der Ausbildung . Inzwischen habe ich mit jeder station mehr das Gefühl, dass es absolut nicht meine Welt ist. Ich will die Ausbildung aber noch abschließen, da ich es schwachsinnig finde, jetzt aufzuhören, jedoch fällt es mir jeden Tag schwerer, aufzustehen und zur Arbeit zu gehen.
    Nach wie vor ist es zwar schön ,wenn man etwas kompliziertes meistert, jedoch hab ich immer weniger Lust mit so vielen Menschen zusammen zu arbeiten, das bezieht sich sowohl auf viele Patienten als auch auf ein großes Team an Kollegen. Auch auf der Intensivstation wurde es nicht besser, wo anzahlmäßig weniger Patienten zu versorgen waren.
    Ich hab in der Ausbildung fast alle Abteilungen des Hauses durchlaufen aber keine gefunden die meine Einstellung hätte ändern können. Das genane Problem kann ich nichtmal exakt beschreiben aber ich versuchs mal.
    Mein Problem ist nicht, dass ich nicht mit dem Tod umgehen kann, oder nicht in der Lage bin mir Behandlungsabläufe zu merken und eigenständig durchzuführen oder mir nicht zutraue z.B. Wunden oder Allgemeinzustände des Patienten alleine zu beurteilen.
    Neben der Tatsache, dass ich fast permanent krank bin, vor allem seit ich im 3 schicht-system arbeite ( es häuftige sich schon als ich die ersten 1.5 Jahre " nur " mit Früh und Zwischendienst konfrontiert war und ich vorher vllt einmal/ Jahr eine leichte Erkältung davon getragen habe. Es ist einfach die Tatsache , dass ich mit Menschen reden muss , mich intensiv mit Ihnen ( und nicht nur der Krankheit ) auseinander setzen muss und so langsam schwindet meine Geduld, die früher eine meiner Größten stärken war, ich hoffe, ihr versteht was ich meine. Kennt ihr sowas? Ich werde danach übernommen, werde mich aber nebenbei anderweitig umgucken. habt ihr einen Ratschlag zwecks weiterem beruflichem Werdegang? Ich weiß grad nicht mehr weiter. Es kann so ein schöner Beruf sein wenn man die nötige Passion und "Perfektion " dafür aufbringen kann, aber ich kann das nicht, schon nach so kurzer Zeit nicht mehr und damit tue ich nicht mir, nicht meinen Kollegen und nicht meinen Patienten irgendwelche Gefallen.

    Liebe Grüße, eine verzweifelte und irgendwie überforderteTwing.
     
  2. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Wie alt biste denn wenn ich fragen darf?
     
  3. Twing

    Twing Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    22 , das ist im Prinzip nicht alt. Jedoch habe ich zuvor schon 2 schuljahre wiederholen müssen, und "nur " einen Realschulabschluss .
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    22? Oder verschrieben?

    Oben habe ich verstanden du hast bereits 3 Ausbildungen abgeschlossen? Oder jeweils angefangen und abgebrochen?

    So wie sich es liest würde ich sagen: Schließ ab und such dir dann einen Bereich der dir passt.
    Ob du übernommen wirst oder nicht (was man etzt noch garnicht sagen kann), spielt eine untergeordnete Rolle.

    Vielleicht ist die Anästhesie oder der OP etwas für dich. Weniger intensiver Gesprächskontakt.

    Vielleicht sind auch andere Bereiche etwas, wo noch ein paar Jahre Studium vorweg kommen...?
     
  5. Twing

    Twing Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    ne 22 ist richtig, ich hab die Ausbildung 2012 angefangen, in einem Rutsch durchgezogen und bin im april fertig.

    das hab ich auch überlegt, habe dafür im op hospitiert für eine Woche , aber so richtig was für mich war es nicht. im Moment kann ich mir nicht vorstellen, eine zweite 3 Jährige Ausbildung zu absolvieren ( eigentlich sind in 2 jahren Kinder geplant ) , und ich frage mich , ob es Berufe gibt in denen eine gelernte GuKP arbeiten könnte , an die man eventuell im ersten Moment nicht denkt? wir haben ja so viele Weiterbildungsmöglichkeiten, vllt kennt sich jemand aus ? ich hab schon fast jede Abteilung durchlaufen, auch Ambulanzen und amb. PD um zu gucken obs wirklich am Beruf liegt oder nur an der falschen Abteilung, aber ich fürchte es ist der Beruf selber. Beim Arbeitsamt war ich auch schon mit der Frage, und ich hab sogar einen Einsatz auf einer Kinderstation gehabt um das Klientel an Patienten wirklich komplett durchlaufen zu haben. Aber auch das war nichts für mich. Gefühlt hab ich jeden Tag weniger Nerven. Für wie sinnvoll erachtest du / ihr es , in der ersten Zeit nach dem Examen als 3/4 Kraft anzufangen um sich nebenbei umzuorientieren? Oder Kennt ihr vllt sogar Krankenhäuser in Hamburg bei denen es Jobs gibt die so gar keine richtige Bezeichnung haben ?( ich meine zum beispiel soetwas wie an den Wochentagen z.b. von 8-14 Uhr zu Arbeiten und zuständig sein für Blutentnahmen, EKG etc, anmelden von Untersuchungen, Aufnahmen und Entlassungen)
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Lies dich mal im Forum durch die ca 100 Threads wo es um Alternatiuven zur Krankenpflege geht, vielleicht ist was dabei.

    Aber: Du solltest dir überlegen woran es nun wirklich liegt und ob es was gibt was du lieber machst

    75% arbeiten? Warum? Umgucken kannst du dich auch bei 100%.

    Bei EKGs BE, Aufnahmen, Entlassungen hast du auch viel Patientenkontakt, das wird dir also nichts bringen.
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn es wirklich der Patientenkontakt ist, der Dich stört, könnte ich mir Kodierfachkraft, Controlling, Study Nurse, Medizininproduktevertreter vorstellen als "Schreibtischjobs", bei denen die Krankenpflegeausbildung von Vorteil, teils sogar Bedingung ist. Ist die Frage, ob Du da direkt nach dem Examen was findest.
     
  8. Twing

    Twing Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Der Patientenkontakt bleibt, aber kurzweiliger. ich sehe den Patienten bei einer Blutentnahme natürlich nicht so lange wie bei Umpfangreicher GKP + Prophylaxen ( Übertreibung macht anschaulich ;) ) und muss das auch nicht jeden Tag bei jedem Patienten machen.

    Ich les mich nochmal durchs Forum, habs schonmal grob überflogen, aber schonmal danke für eine Antworten =)
     
  9. Sina123

    Sina123 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    4
    Das würde mich interessieren...was genau macht man da? Bzw. wie nennt sich die korrekte Stellenbezeichnung? Und reicht dafür die GuK Ausbildung?
     
  10. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Mach dir ma Gedanken was für einen Beruf du dir vorstellen könntest. Du bist jung du kannst locker noch eine Ausbildung anfangen. Wenn du nicht zufrieden bist dann ändere es! Mach die Ausbildung noch zu ende,damit nicht alles umsonst war und dann fang was neues an.
    Ich hatte damals auch die Ausbildung zur Erzieherin angefangen und mich nach zwei Jahren dann doch für meinen Traumjob entschieden, du glaubst nicht wie froh ich bin das ich diese Entscheidung getroffen hab.
    Ja als GUK kannst du auch im Büro arbeiten, google einfach mal.
     
  11. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Was für Ausbildungen hast Du denn vorher genau gemacht ?
    Mit 22 kann das doch nicht schon die 4. Ausbildung sein, sofern Du sie alle abgeschlossen haben solltest.
    Waren da verkürzte Ausbildungen dabei oder hast Du die eine oder andere Ausbildung abgebrochen ?
     
  12. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Als Anhaltspunkt, was man da so macht, als klinische Kodierfachkraft, gibt viele weitere Anbieter
    ECONT - Klinische Kodierfachkraft München Stuttgart Fortbildung
     
  13. Sina123

    Sina123 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    4
  14. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
  15. cassi

    cassi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    HNO, MKG, Gastroenterologie
    Vielleicht wäre ja auch die Weiterbildung zur Study Nurse /Research Nurse etwas für dich?
     
  16. Twing

    Twing Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Huhu, tut mir Leid, dass ich jetzt erst wieder online bin, ich war im Urlaub und hab versucht, mir eine Auszeit zu nehmen.

    Vielen Dank für eure ganzen Antworten , nach einigen Gesprächen mit meiner Ausbildungsleitung sind wir zum Schluss gekommen ,die Ausbildung abzubrechen. Sowohl die Arbeitszeiten , als auch die Arbeit am Patienten zeichneten sich für mich schwieriger ab als ich zuerst dachte. ich habe mich nun erstmal für eine Riege an Peaktika beworben, die ich mir gut vorstellen kann , dass mir das mehr Spaß macht als die Arbeit am Patienten, bisher habe ich ja auch nur Erfahrung im sozialen Bereich. auch wenn es nciht ganz glücklich ist, os kurz vor Schluss die Segel zu streichen, war es das beste für mich , zur zeit kann ich ( zu humanen Arbeitszeiten ) in einer Küche einer Grundschule aushelfen und mich Nachmittags um meine Bewerbungen kümmern :-)
     
  17. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo, Twing,

    es ist sehr straight von dir, dich mit deinen Problemen in der Form auseinandergesetzt zu haben und auch zu dieser Entscheidung gekommen zu sein. Besser jetzt, als vor sich hin zu frickeln, immer mit einem schlechten Gefühl im Hinterkopf und im weiter fortgeschrittenen Alter dann noch über etwas ganz Neues nachdenken zu müssen. Du bist jung, die Berufswelt ist gross, viel Glück auf deinen Weg,
    Marty
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Jahre falscher Beruf Forum Datum
Suche den Lehrstoff der 3 Lehrjahre für GuK-Ausbildung Ausbildungsinhalte 22.10.2016
News 20 Jahre Pflegewissenschaft an der Uni Witten/Herdecke Pressebereich 27.05.2016
Neueinstieg/Anfänger OTA nach 7 Jahren OP-Pflege 18.02.2016
News Pflegemindestlohn zum Jahreswechsel gestiegen Pressebereich 06.01.2016
News Pflegemindestlohn steigt zum Jahreswechsel Pressebereich 30.12.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.