3 Ausbildungen in 3 Jahren - Die AllroundPflegekraft

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Crizzy, 08.07.2006.

  1. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo!

    Habe vor kurzem einen Bericht im TV gesehn über einen "neuen" Ausbildungsberuf, welcher die Ausbildung in den Bereichen Gesundheitspflege - Altenpflege - Kinderpflege umfasst. Angeboten wird diese Ausbildung nun seit 2005 im Klinikum Nürnberg.
    "Leider" habe ich mich schon davor in einer "normalen" KPS beworben und habe auch schon den Vertrag unterschrieben, wobei ich mir des öfteren denke ob diese 3er Ausbildung nicht eine wunderbare Chance wärefür das spätere Berufsleben, da man ja somit auch 3mal soviele EinsatzMöglichkeiten hat. Aber ich frage mich ob man dann nicht vielleicht weniger spezifisch ausgebildet wird, oder ob die 3 Jahre evtl. sehr vollgepackt mit Lernstoff sind....

    Was denkt ihr über diesen neuen Ausbildungszweig?

    Hier ein Link zum Thema:

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  2. funcz

    funcz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Päd. Onkologie
    hab davon auch schon gelesen, aber muss sagen, dass ich davon nicht allzu viel halte. die problematik, die sich aus einer kombinierten ausbildung ergibt ist ja in dem artikel gut beschrieben (letzter absatz). meiner meinung nach ist es einfach nicht möglich den stoff von drei 3jährigen ausbildungen in eine genausolange ausbildung zu komprimieren. auch wenns überschneidungen von den themen gibt, muss dabei was auf der strecke bleiben
     
  3. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Hi,

    allein die Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpflegerin ist jas chon mehr als umfangreich. wie soll man da bitte noch zwei weitere Ausbildungen in der selben Zeit unter einem Hut bringen? Wenn es 5 Jahre oder so wären, dann wärs ok, aber in drei Jahren kann man nicht in 3 Berufen gut ausgebildet sein, wenn das so einfach wäre hätten sie es mit Sicherheit schon früher gemacht...

    Irgendwie find ich das auch eine "Herabsetzung", sieht so aus, als ob alle, die die 3-jährige Ausbildung für einen! dieser Beruf gemacht haben, sich die 3 Jahre ja gespielt haben müssen...

    LG
    Steffi
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    es gibt schon einige Überschneidungen der Themen dieser Pflegeberufe...allerdings kann man bei deisem Modell in Nürnberg wahrschenlich wirklich "nur durch die Themen hoppeln"....:gruebel:

    Es gibt an einigen Schulen die gemeinsame Ausbildung von GuKP und GuKKP.
    Hier werden die ersten beiden Jahre gemeinsam unterrichtet....aber eben im dritten Jahr - dem Differenzierungsjahr- die Kurse getrennt.
    Wollte man beise Ausbildungen machen, so müsste man halt noch ein Jahr dran hängen....
     
  5. spritzensusi

    spritzensusi Stammgast

    Registriert seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ich habe am Klinikum Nürnberg gelernt. Wie jetzt diese Ausbildungsform von den Schülern und Dozenten angenommen wird, weiß ich nicht. Aber ich kann mir auch vorstellen, das da noch mehr durch die Themen "gerannt" werden muss, denn das war ja schon zu meiner Zeit (Examen im Sept. 05) in der normalen 3- jährigen Gesundheits- und Krankenpflege- Ausbildung so. Da bekommt man noch kurz vor Schluss diese ganzen Themen nei gedrückt, stapelweise Scripte, vor allem in der Krankenpflege und Krankheitslehre.....Das muss man dann auch noch schnell bis zum Examen in sein Hirn bekommen.....

    Hm. Sicherlich hat man hinterher evtl. eine größere Bandbreite, wo man arbeiten könnte. Aber ich denke, diese Ausbildung hat auch viel mit Selbststudium zu tun. Wie es ja schon teilweise in der "normalen" Krankenpflege bei uns durchgeführt wurde.

    Also man muss mal sehen, wie sich diese Form der Ausbildung entwickelt. Ich höre mich mal um, in wie weit diese Ausbildung als sinnvoll betrachtet wird, von Seiten der Schüler und der Lehrer.
     
  6. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Das Ganze wird eines der zur Zeit laufenden Modellprojekte sein....ich denke auch, dass dieses von einer Hochschule wiss. begleitet wird.

    Wirkliche Ergebnisse hat man wohl erst einige Jahre nach dem Examen der Absolventen....dann wird man sehen, wo diese "gelandet sind" und ob sie wirklich so "vielseitig" sind, wie es angedacht war...
     
  7. Heiko25X

    Heiko25X Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschüler
    Ort:
    Böblingen
    Bei uns wurde zu ersten Mal auch ein Kombinierter Kurs aus Kinderkrankenpflege und Krankenpflege angeboten. Ich finde es gut da die erwachsene Krankenpflege auch einen Einblick in die Kinderkrankenpflege bekommt. Auf der anderen Seite haben wir auch mehr zu lernen da in den Klausuren Themen von beiden Ausbildungen dran kommen können. Die Berufsbezeichnung ist aber weiterhin Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkarnkenpleger/in
     
  8. gerri

    gerri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kassel
    ich meine mich zu erinnern, das es so etwas ähnliches bei uns in der stadt gibt. allerdings müssen sich dort due azubis nach 2 jahren oder so entscheiden, welche richtung sie einschlagen wollen: gukkp oder gukp. nach dem examen ist man dann eins von beiden. also keine 3er ausbildung in 3 jahren. man erlernt nur einiges mehr aus den anderen bereichen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildungen Jahren AllroundPflegekraft Forum Datum
Wieso sind OTA-Ausbildungen mehr vertreten als I/A/CTA? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.08.2016
2 Ausbildungen sinnvoll? Ausbildungsvoraussetzungen 02.04.2013
Werbung Heilpraktiker-Ausbildungen + Seminare für Naturheilkunde / Psychotherapie / Massage Werbung und interessante Links 10.01.2013
2 Ausbildungen mit verschiedenen "Richtungen" Ausbildungsvoraussetzungen 04.06.2012
Mehr Gehalt für Sonderausbildungen? Dialyse 11.10.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.