20 I.E. Alt - Insulin?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von Touhy, 24.10.2007.

  1. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Hallo,
    ein Patient hatte heute einen BZ über 450 und hat von meiner Kollegin 20 IE
    Alt s.c. bekommen. Er ging dann bei mir bis auf ca. 250 runter. Kann der Körper die
    ganzen Einheiten überhaupt verstoffwechseln? Ich meine mal gehört zu haben,
    dass ab einer bestimmten Menge/h die Wirkung nicht mehr stärker wird. Das
    ging um i.v. Gabe mit Insulin Perfusoren und dann irgendwie bringen mehr als
    10/12 IE pro Stunde nix mehr. Ich weiß es nur nimmer genau. Wie verhält sich
    das bei subcutaner Gabe, wie in diesem Fall?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab ich noch nicht gehört, klingt unlogisch, s.c. wird das Ganze ja langsamer abgebaut.

    Gibt doch Pat, die regulär 3x40 IE bekommen.
    Klar, gibts auch oft genug das die Resistenz so hoch ist, dass 3x10 aufs Selbe raus kommt, aber das ist ja nicht immer so.

    Bekam die Pat regulär Insulin? Oder bis dato kein Diabetes oder Tbl?
     
  3. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Mir ist auch nicht bekannt, das man nicht soviel spritzen darf. Die weitere Blutzuckerkontrolle ist nur sehr wichtig. Nicht das der Patient dir im Gegenzug in den Unterzucker rauscht. Bei uns ist es aber so, das bei solchen BZ- Werten Insulineinheiten nach Arztanordnung gespritzt werden.

    Viele Grüsse von Mietze- Katze:wavey:
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    http://www.krankenschwester.de/foru...4174-fraktionierte-insulingabe.html#post91778

    "Insulinresistenz": Insulinresistenz - Wikipedia

    Elisabeth
     
  5. anncath

    anncath Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberaterin
    Ort:
    Scheeßel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Stellv. PDL
    Wenn ich die 20 IE in 2 Portionen aufteile, habe ich dann die Wirkung einer großen Dosis, oder die Wirkung einer kleinen Dosis?

    Gruß, Anne
     
  6. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Die Frage ist ja eigentlich, wie der jeweilige Patient auf Insulingabe reagiert. Generell finde ich es grenzwertig innerhalb von sehr kurzer Zeit den Zucker um 200mg% zu senken. Die Gefahr des Hirnödems ist nicht zu unterschätzen.
    Wenn er nachweislich auf weniger Einheiten nicht wirklich reagiert, dann kann man die Dosis langsam steigern, ... aber mal auf Verdacht viel spritzen, weil ja auch viel Zucker da ist, finde ich gefährlich.
    Aber dafür ist die Situation ja zu wenig beschrieben und mir der Patient ja auch nicht bekannt, somit nicht wirklich beurteilbar.

    Generell kann man sagen, dass bei hoher Dosis in ein "Depot" s.c. gespritzt etwas langsamer resorbiert wird als in 2 kleinere Depots. Trotzdem vorsicht, ... wie man sieht kann es trotzdem sehr starke Wirkung haben. WEIL, ... 20iE sind nur 0,5ml, ... das ist ansich nicht viel und wird relativ zügig resorbiert.
     
  7. werracats

    werracats Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Natürlich muss ein solch hoher BZ Wert erstmal gesenkt werden---warum nicht 20 IE s.c???

    Wüsste nicht was dagegen sprechen soll. Ein Perfusor ist natürlich bei längerwährenden BZ Werten in diesem Bereich sinnvoller als die ständige s.c.-Gabe.

    Eine Insulinresistenz sollte bedact werden.

    werracats:lol1:
     
  8. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Der Patient war prä-OP mit Tabletten eingestellt aber nach Pankreatektomie
    ist da natürlich eine Insulingabe notwendig. Inzwischen lief auch endlich ein
    entsprechendes Konsil und der Patient wurde auf Lantus und Actrapid
    eingestellt. Nachts ist er derzeit noch etwas arg hoch (zwischen 200 und 300)
    aber tagsüber mit Werten bis 150)
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Schon mal an den Postaggressionsstoffwechsel gedacht?

    Elisabeth
     
  10. Pedi

    Pedi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo!

    Also jeder Patient reagiert natürlich anders auf Insuline und die hohen Werte könne wie Elisabeth schon sagte durch Streß entstehen. Wichtig finde ich noch den Keton-Stix vom Urin zu erwähnen den man prophylaktisch bei so hohen Werten auf jeden Fall durchführen sollte um eine beginnende Ketoazidose rechtzeitig erkennen zu können.

    Lg Pedi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Insulin Forum Datum
News Kein Aushebeln des Arbeitsschutzes in der Insulintherapie! Pressebereich 11.11.2016
Insulingabe bei 120 mg/dl? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 13.12.2015
Safety-Kanülen für Insulinpens Fachliches zu Pflegetätigkeiten 19.10.2015
Arbeitgeber sagt, das Praktikant Behandlungspflege durchführen darf (Insulin spritzen): Geht das? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 08.10.2015
Insulin Intensiv- und Anästhesiepflege 24.06.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.