2-stündliche "Kontroll-Durchgänge" in der Nacht

antonietta

Newbie
Registriert
02.10.2006
Beiträge
29
Ort
Rheinhessen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Freiberuflich
Funktion
Krankenschwester
Hallo zusammen, ich habe mich gerade hier angemeldet (habe grad Nachtdienst) und möchte gleich eine Frage stellen. Hier im Haus und auch in der anderen Krankenhäuser (die ich von früher kenne) ,heisst es immer 2 stündliche Kontrolldurchgänge. Ich frage mich : ist es tatsächlich so? Steht das irgendwo schriftlich dokumentiert? Oder ist evtl. so eine Sitte die sich überall eingeschlichen hat? Ich mach mittlerweile seit ca. 13 Jahren Nachtdienst,habe aber noch nier eine schriftliche Mitteilung diesbezüglich gesehen. Hoffe auf viele Antworten. Gute Nacht wünscht Antonietta
 

*Sarah*

Newbie
Registriert
31.07.2006
Beiträge
6
Beruf
Kinderkrankenschwester
Einen wunderschönen Guten Morgen!!!
Ich mache auch max. alle 2 std einen Konrtollrundgang. Alleine aus dem Grund, weil wir sehr, sehr viele Epileptiker haben. Da ich Nachts teilweise für bis zu 100 Bewohner zuständig bin ( jenachdem wo ich eingesetzt bin ) muss ich schon sicher gehn das noch alle "leben" und gesund in ihren Betten liegen. Da auch nicht alle auf einem Flur, sondern teilweise in 3 verschieden Häusern pro Bereich wohnen, muss ich so oft Rundgänge machen, weil ich ja quasi nichts höre wenn irgendwo was los ist. Bei einigen Bewohnern haben wir auch Babyphone liegen um diese permanent überwachen zu können.
Dann wiederrum gibt es Bereiche wo wir Nachts nur "horchrundgänge" machen. Das ist aber dann von den sehr selbstständigen Bewohnern so gewünscht.
Ich hätte ein sehr schlechtes Gewissen, wenn ich meine Rundgänge nicht so oft machen würde. Es kam auch schon vor das ehemalige Kollegen von mir keine Rundgänge gemacht haben und der Frühdienst dann die Bewohner tot ( mit Totenstarre und Totenflecke) im Zimmer vorgefunden haben. Das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, nur weil man "zu faul" war seine Rundgänge zumachen.
Aber schriftlich dadrüber was gefunden habe ich auch noch nicht. Würde mich aber auch interessieren.
So, mein Bett ruft auch bald.......:schlafen:und die Formulierung lässt auch schon stark nach......
 

Sr.Katja

Senior-Mitglied
Registriert
22.08.2006
Beiträge
133
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Kinderpflegerin
Hallo alle zusammen !!!!

Also ich habe in der Schule gelernt das man alle 2 stunden einen Kontrollgang machen soll. Ob es gesetzlich festgelegt wurde weiß ich nicht. Meine Kollegen machen auch alle 2 std einen Rundgang. Und ich finde die Zeitspanne recht gut, denn in 2 stunden kann ja viel passieren. Ich hatte schonmal nächte da konnte man 2 stunden nicht einhalten weil so viel zu tun war und ich hatte ein total schlechtes Gewissen. Wenn wenig zu tu ist mache ich bei Patienten wo man öfters gucken sollte ( frisch operierte, frisch von der Intensiv gekommen oder ältere Patienten) auch nen extra Rundgang alle Stunde. Aber das kommt selten vor nur wenn total wenig zu tun ist.

Gruß Katja
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.396
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
2stündliche Rundgänge - generell - finde ich unangebracht.


Als ausgebildetes Pflegepersonal sollte man in der Lage sein, einzuschätzen welche Patienten eine engmachige KB brauchen und welche nicht.
Ich muss nicht die Nachtruhe von jedem Patienten stören nur weil Oberschwester X das so möchte.

Generell zu sagen alle 2 Stunden ist genau so obsolet, wenn nicht noch mehr, wie generelle 2stündliche Lagerungen...
 

antonietta

Newbie
Registriert
02.10.2006
Beiträge
29
Ort
Rheinhessen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Freiberuflich
Funktion
Krankenschwester
Hi,
Danke schon mal für die Antworten.
Das man als ausgebildete Pflegekraft das selbst einschätzen können sollte setze ja auch voraus.
Es geht ja auch nicht ums Gewissen oder Notwendigkeit,etc.
sondern nur aus rechtlicher Sicht gesehen.
Ich arbeite auf einer Trannsplantationschirurgie,Pat. werden für ca. 2 Wochen vorab - durchdiagnostiziert.
D.h. sie sind oft noch absolut fit uns selbständig und gehen wenn sie das Krankenhaus verlassen haben ganz normal einer Arbeit nach oder Familie,etc.
Soll ich bei diesen Pat. tatsächlich alle 2 Stunden reinschauen???
Also wenn ich da liegen würde als Pat. würd ich mich ja echt dafür bedanken:fidee:
Das geht doch voll auf die Nerven.....
 

Tamara_München

Stammgast
Registriert
03.05.2006
Beiträge
208
Beruf
Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
unsere station ist in wachbereich, monitorzimmer und 2 bett-zimmer aufgeteilt ... im wachbereich ist stündliche kontrolle ... im monitor- und 2-bett-zimmer 2std. kontrolle ... aber selbst wenn die regelung nicht so wäre würde ich das nicht anders machen. wir haben auch ein stationsbuch in dem jeder rundgang eingetragen und abgezeichnet wird.
 

Joerg

Poweruser
Registriert
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
Bei uns sollte alle 3 Stunden der Rundgang gemacht werden. Ich sehe es allerdings wie Maniac, dass man sowas eigentlich selbst einschätzen sollte. Klar gehe ich bei einem prefinalen Pat. oder kreislaufinstabilen Pat. öfters nachschauen, ob alles in Ordnung ist (u.a. auch in kürzeren Intervallen als 2 Stunden)
. Aber mal ehrlich, wieso sollte ich bei einem 30 oder 40 jährigen Pat. mit Diarrhoen, oder einem Pat. mit einem diab. Fußsyndrom, alle 2 oder 3 Stunden ins Zimmer rennen um zu gucken ob er noch schnauft?
Bei solchen Pat. gehe ich in Regel nur 2 mal die Nacht rein. 1mal beim ersten Durchgang und dann noch mal kurz vor der Dienstübergabe.
 

Key

Newbie
Registriert
19.08.2006
Beiträge
9
Beruf
Krankenschwester
Bei uns gilt diese Anweisung auch (schriftlich). Wir machen aller 2h Kontollgänge (bei manchen Patienten auch öfter:schraube: ...:D ) Ich finde das gut und völlig akzeptabel. Man muss ja nicht auf die Minute genau los gehen. Ich denke das lässt sich für jeden in der Nacht einrichten. Was ich fraglich finde sind bei völlig Kreislaufstabilen Leuten halb stünliche RR Kontrollen oder auch mal viertel stündlich BZ Kontrollen in der Nacht...also ich als Patient würde mir das nicht gefallen lassen.:angryfire:
 

antonietta

Newbie
Registriert
02.10.2006
Beiträge
29
Ort
Rheinhessen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Freiberuflich
Funktion
Krankenschwester
mmmmmhhhh......wie ich sehe ist das ein weit verbreitetes Ritual mit dem 2stdl. :gruebel: ....
Also das heisst das es doch irgendwo seinen Ursprung haben muss und bestimmt ja auch dokumentiert ist ( ist in der Pflege nicht immer alles überall---ständig---tausendfach dokumentiert?:deal: )

Ich gehe auch zu einigen Pat. ( ist schon klar das sie fit,selbständig,im Besitz ihrer geistigen Kräfte,etc. sind....) manchmal nur abends und morgens rein.
War wäre wenn ein fitter Pat. aus irgendeinem Grund
( was mir nach 13 Jahren Dauernachtdienst noch NIE untergekommen ist , und auch von anderen Kollegen nie gehört habe) morgens tot im Bett liegt?
Und er sagen wir mal um 01.00 Nachts gestorben ist?
 

Key

Newbie
Registriert
19.08.2006
Beiträge
9
Beruf
Krankenschwester
Ok bei uns auf Station ist es sicher etwas anders als im Pflegeheim oder auf Geriatrie. Wir haben einige Monitorbetten und ab und zu mal reanimationspflichtige Patienten :kloppen: Ich denk das kann und muss jeder selbst einschätzen können dafür haben wir schließlich unsere Ausbildung gemacht! Bei uns ist es jedenfalls so festgelegt und auch auf den anderen (ruhigeren Stationen).
 

*Sarah*

Newbie
Registriert
31.07.2006
Beiträge
6
Beruf
Kinderkrankenschwester
Da ich nicht im Krankenhaus sondern in einem Heim für behinderte und schwerstbehinderte arbeite, sind unsere Rundgänge eh engmaschig geregelt ( Hausintern ). Bei vielen Bewohnern ist es sehr empfehlenswert präsenz zu zeigen, auch manchmal zu zweit ( denn es schlafen ja nicht alle nachts ), damit sie mir die Gruppe nicht auseinandernehmen oder dergleichen. Es kommt schon öfters mal vor das Bewohner sich, ihr Zimmer und die Gruppe mit Kot beschmieren, in andere Bewohnerzimmer sich schleichen und dieses auseinandernehmen oder, oder, oder. Vom rein Medizinischen Aspekt her, ist es bestimmt nicht erforderlich die Rundgänge 2sdtl zu machen. Trotzdem mache ich meine 2stdl.Rundgänge ( siehe Beitrag von heute früh ). Ich habe Nachts schon so einiges erlebt, z.B. einen Bewohner in einer Blutlache vorgefunden.... was is auch mit einem Asthmaanfall??? Herzinfarkt??? alles schon vorgekommen und man konnte noch rechtzeitig handeln, weil man so engmaschig kontrolliert hat.
Aber häufig ist es auch ein Bauchgefühl was man dann hat und man meint jetzt unbedingt da mal gucken gehn zu müssen.
Natürlich is es Priorität die Bewohner schlafen zu lassen, aber wirklich laut ist man nicht wenn man in die Zimmer schaut. Viele bekommen das auch gar nicht mit. Auch das pampern "verschlafen" viele.
Im Krankenhaus sind wir in manche Zimmer nur alle 3std gegangen ( jenach Krankheitsbild), aber auch nur weil die Kinder dann am Monitor waren oder ihre Eltern mit im Zimmer geschlafen haben und diese uns im Notfall geholt hätten.

Aber das ist ein Thema mit vielen pro`s und contra´s!!!
Bis dahin wünsche ich allen ruhige und angenehme Nächte:D
 

Gego

Poweruser
Registriert
22.09.2006
Beiträge
714
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Pneumologie
Funktion
Praxisanleiter
Bei uns gibt's dazu eine Dienstanweisung: "in angemessenen Zeitabständen regelmäßige Kontrollgänge durch die Patientenzimmer".

So weit mir bekannt ist, wird dieser "2-Stunden-Zeitrhythmus" als Grundlage genommen, wenn's zu einem Prozeß bei Gericht kommen sollte.
 

weedgirl

Newbie
Registriert
22.07.2006
Beiträge
20
hallo...

ich habe bisher in 3 krankenhäusern gearbeitet (praktikum-ausbildung-examiniert) und dort wurde bzw. wird nachts auch alle 2 stunden durchgegangen...deshalb dachte ich auch immer diese 2 stündlichen durchgänge sind pflicht, aber als ich dann nach dem examen in dem neuen haus zu einer fortbildung über die pflegestandards musste und das thema zur sprache kam, ob man jeden durchgang einzeln in der kurve abzeichnen muss oder nur 1 x für den ganzen nachtdienst, wurde von der leiterin ausdrücklich gesagt, daß es keine gesetzliche vorschrift gibt, dass mann alle 2 stunden in die zimmer gehen muss, sondern als examinierte kraft selber einschätzen können muss wie oft man in welches zimmer reingeht...
eine ungestörte nachtruhe sei grundsätzlich besser für die genesung als 2 stündlich gestört zu werden...
seitdem gehe ich nur noch beim ersten und beim letzten durchgang in alle zimmer rein....öfter nur da wo ich es für nötig halte...

ausserdem kann auch was passieren wenn man gerade zur türe raus ist und das merkt man dann auch erst wenn man nach 2 stunden wieder reingeht...

LG
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wird beim Kontrolldurchgang eigentlich das große Deckenlicht angemacht? Wird der Pat. angesprochen und ggf. sogar geweckt? Wird dem Pat. mit einer Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet? Hat man Clocks an oder Schuhe mit Absätzen?

Warum um eine Selbstverständlichkeit diskutieren.
Wenn ich mir vorstelle, dass mir die Klingel entglitten ist und ich mich nicht bemerkbar machen kann und der Nachtdienst nur am Anfang und am Ende seiner Schicht zu mir reinschaut... .

Elisabeth
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.894
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Elisabeth,

genau das beantwortet dir deine Vorschreiberin mit
weedgirl schrieb:
sondern als examinierte kraft selber einschätzen können muss wie oft man in welches zimmer reingeht...
und
weedgirl schrieb:
ausserdem kann auch was passieren wenn man gerade zur türe raus ist und das merkt man dann auch erst wenn man nach 2 stunden wieder reingeht...
Ich habe weedgirl nicht so verstanden, das sie ausschliesslich am Anfang und am Ende einer Schicht zur Kontrolle in ein Zimmer geht, sondern professionell entscheidet, ob sie schaut oder nicht.
Und das ist für mich die Selbstverstndlichkeit!
 

gonzaga

Newbie
Registriert
28.02.2005
Beiträge
10
Guten Morgen!
Ja mit den Kontrollgängen ist das so eine Sache. Arbeite in einem Altenheim als Dauernachtwache. Musste mich auch erstmal daran gewöhnen einzuschätzen, wie oft ich wen nachts aufsuche. Im Heim ist das wohl etwas einfacher, da man die Bew. über einen längeren Zeitraum kennenlernt und somit besser einschätzen kann. Was aber auch keine absolute Sicherheit gewährleistet. Man bekommt mit der Zeit ein Feeling dafür, wo man nochmal nachschauen sollte. Jedenfalls geht es mir so. Ausserdem habe ich mich bei den anderen Nachtwachen informiert, wer nachts auffällig ist. Eine gute Übergabe vom Tagdienst ist mir auch sehr wichtig, um die Kontrollgänge festlegen zu können.

LG Gonzaga
 

Arezoo

Junior-Mitglied
Registriert
05.08.2006
Beiträge
34
Ort
Berlin
Beruf
Krankenschwester
Bei uns im Haus sind zweistündliche Rundgänge durch alle Patientenzimmer schriftlich in den Standards festgehalten.
Ich arbeite auf einer Station mit Abhängigkeitserkrankten und habe auch überwiegend fitte Patienten, bei denen ich trotzdem alle 2h in die Zimmer schaue.
Das ist kein Wellnesshotel, sondern ein Krankenhaus und im Zweifelsfall trage ich die Verantwortung für 36 Patienten und sollte mich in regelmäßigen Abständen schon davon überzeugen, dass alle meine Schäfchen brav im Bett liegen, keiner auf der Toilette kollabiert ist, gekrampft hat und hilflos auf dem Boden liegt.
Außerdem bin ich nach sechs Jahren Nachtdienst extrem leise und keiner meiner Patienten hat sich je über eine laute Nachtschwester beschwert.
 

Susi_Sonnenschein

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.10.2004
Beiträge
2.078
Ort
Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Praxisanleiterin
Hallo,

bei uns wurde bis vor ca. 2 Jahren gar kein Durchgang dokumentiert, dann kam eine Dienstanweisung der Pflegedirektion und seitdem müssen wir alle 2 Stunden unsere Durchgänge dokumentieren (steht wohl so im Gesundheits-und Krankenpflegegesetz).

Mir gings vor kurzem erst so, daß beim 2. Durchgang alles in Ordung war und 2 Stunden später lag ein Pat. bei dem man gar nicht damit rechnen konnte tot im Bett...
 

Sr.R

Newbie
Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
Hallo!

Ich habe auch gelernt alle zwei Stunden durch die Zimmer zu gehen. Im Tagdienst braucht man das nicht, da man davon ausgeht die Patienten eh mindestens alle zwei Stunden zu sehen.
Ausserdem ist man da wirklich auf der sicheren Seite wenn wirklich mal jemand verstorben ist.
 

Skuld

Junior-Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
98
Ort
Köln
Beruf
Arzthelferin, Krankenpflegehelferin, Krankenschwester und Wundexperte ICW
Akt. Einsatzbereich
Elternzeit
Hallo!

Bei uns gibt es laut Dienstanweisung keine 2stdl Durchgänge, man sollte Anfang und Ende der Schicht durchgehen, sonstige Durchgänge liegen im Ermessen der Nachtschicht. Bei unauffälligen Patienten durchschnittlich 3x pro Nacht, die anderen nach Bedarf.
Einer Kollegin ist es passiert dass sie früh einen Patienten tot im Bett auffand, und was soll dabei noch passieren?
Wäre sie auf der sicheren Seite gewesen wenn sie früher nachgesehen hätte?
Todesursache: natürlich, er war friedlich eingeschlafen.
Abgesehen davon sind nachts soviele administrative Aufgaben dass man es garnicht schaffen würde alle 2 Stunden durchzugehen (incl. Tabletten richten leider).
Mir ist es allerdings mal passiert dass ich einem Gefühl nachgegangen bin und einem Pat. mit Herzstillstand vorgefunden habe, Reanimation war erfolgreich, ist euch dass auch schon mal passiert?

MFG Skuld
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!