2-fache Mutter und Ausbildung zur Krankenschwester, wer noch? Eure Erfahrungen...

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von lucky2, 27.12.2004.

  1. lucky2

    lucky2 Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo


    Im Mai bekomm ich mein 2 Kind und im Oktober fang ich meine Ausbildung an zur Krankenschwester,bin noch jung erst 22 Jahre.Es ist mein Traumberuf.
    Nun,je näher meine Ausbildung sich nähert desto mehr werd ich Nachdenklicher,schaff ich es?Mein Freund wird sich Erziehungsurlaub nehmen um bei den Kindern zu Hause zu sein.
    Doch irgendwie hab ich immer diese Fragen in Kopf,wie wird es wohl laufen,ob ich es schaffen werde,ob die Ausbildung sehr schwer ist?

    Gibts den hier auch Mütter von 2 Kindern die in der Ausbildung sind oder waren?Wie war es bei euch?War es sehr anstrengend?Und habt ihr es geschafft?Wie waren eure Noten?Wie war das mit den Spät- und Nachtschichten?Ab welchen Ausbildungsjahr hat man den die Spät- und Nachtschichten?Wieviel Tage sind es insgesamt in der Ausbildung,wo man die Schichten machen muss?

    Mein Ausbilder weiß noch nichts von der 2 Schwangerschaft,aber ich werd mich mit ihm anfang Januar in verbindung setzten und es ihm sagen.Hab auch einbisschen Angst,da er mir schon 2 Jahre pause gegeben hat wegen dem 1 Kind.Ob er es verstehen wird?

    Und ich hab auch gehört daß sich ab Jan.2004 irgendwas in der Ausbildung verändert hat.Was hat sich den genau verändert?


    LG
     
  2. NataschaST

    NataschaST Newbie

    Registriert seit:
    13.01.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lucky!

    Ich bin auch Mutter von zwei Kindern und habe genau die gleichen zweifel wie du.Ich möchte auch die Ausbildung machen aber in meinem Kopf schwieren immer die selben gedanken-wird mein Mann mit den Kindern zurecht kommen -werden sie damit ferdig das ihre Mama dann nicht mehr so viel zeit für sie hat?Fragen über Fragen!:gruebel: Ich liebe diesen Beruf(Habe einen Kurs zur Schwesternhelferin gemacht)und möchte unbedingt eine Ausbildung zur KPH machen.Ich habe für mich jetzt entschieden zuwarten bis meine Kinder ein bißchen Älter sind und vorallem selbständiger.Denn wenn ich diese Ausbildung machen möchte muß ich mich ganz darauf konzentrieren können!Und mit zwei so kleinen Kindern geht das einfach nicht!!Aber ich finde es klasse von deinem Mann das er dich so unterstützt:P

    Liebe Grüße Natascha
     
  3. Adayaa

    Adayaa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Mal schaun ob ich deine Antworten soweit es geht beantworten kann.

    Ich habe 3 Kinder und mache seid Oktober die Ausbildung, meine jüngste ist 3 und zum Glück steht die ganze Familie hinter mir, anders ginge das auch garnicht.

    Schon im ersten Praxisblock werden die normalen Schichten, Früh und Spät gearbeitet. Nachtschicht folgt erst im 2ten Jahr.

    Die neue Ausbildungsform: Mehr Theorie, sehr viel Gruppenarbeit, es gibt keine Fächer mehr sondern Lerneinheiten :gruebel: ganz durchblicken tun die Lehrer da selber noch nicht :wink1:

    Es kann Phasenweise recht stressig werden, besonders wenn eine Klausur ansteht. Jede Minute die man mal für sich hat/haben könnte nutzt man eigentlich zum lernen. Das kann sich auch auf die Partnerschaft auswirken, also brauch man einen Mann der 100 % hinter einen steht.

    Aber es klappt und es macht tierischen Spass. :daumen:
     
  4. DIEJASSI

    DIEJASSI Newbie

    Registriert seit:
    20.11.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mami,


    Bin auch eine Mami und mache mein Examen im März,
    klar es wird eine super anstrengende Zeit aber wenn du dich auf deinen Partner verlassen kannst und deine FAmilie hinter dir steht,
    kannst DU das schaffen.
    in meinen praktischen Einsätzen haben ich die Erfahrung gemacht, daß die meisten Stationen Rücksicht nehmen, was die Gestaltung des Dienstplan betrifft und das sich die theoretischen Stunden verlängert haben ist nur zum Vorteil für uns Mamis den in der Block Zeit haben Wir geregelte Wochenenden
    Und es war noch niemand sauer , wenn ich angerufen habe und gesagt ich kommme etwas später, weil mein Kind hat .............. was auch immer
    Die meisten Krankenschwestern, Mentoren und Dotzenten helfen echt wo sie können:daumen:
     
  5. Conny0311

    Conny0311 Newbie

    Registriert seit:
    19.11.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Ich hab 1996 auf dem zweiten Bildungsweg angefangen,die Ausbildung zur Schwester zu machen-Examen 1999.
    Hab 4 Kinder (zum damaligen Zeitpunkt 9,6,2 und 1 Jahre alt). Es war stressig,aber schön.
    Allerdings hätte ich die Zeit wohl ohne meine Familie und Freunde nicht geschafft. Da das aber mein absoluter Wunschberuf war und immernoch ist,hab ich die Schwierigkeiten mit Schichtarbeit,plötzlichen Dienstplanänderungen,Krankheit der Kids usw. in Kauf genommen.
    Inzwischen sind die Kids sehr selbstständig ....hat auf jeden Fall auch was Gutes.:daumen:
    Also kann ich Dir nur raten.....tu es einfach,wenn Du es willst-es gibt für jedes Problem eine Lösung.
    Grüße aus LE
    Conny
     
  6. Knuffeltigerin

    Knuffeltigerin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Erzieherin
    Ort:
    Hannover
    Ich find es schön wie ihr hier zusammen hält... Respekt an die Mamis hier...
     
  7. kräuterhexe

    kräuterhexe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    APH in ambulanter Pflege
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Alten-u.Krankenpflege
    Hallo alle zusammen! Also,ist echt schön zu lesen wie Ihr allen Mut macht!!!!
    Ich bin 40Jahre alt,habe auch 2Kids und mache ab Januar 2007 erst mal einen Schwesterhelferin-Lehrgang um in KH-Alltag reinzu"schnuppern" sozusagen als Sprungbrett für die 3-jährige Ausbildung die dem vielleicht dann folgt? Aber es ist schön Eure Erfahrungen zu lesen,fühle mich sehr wohl hier im Forum!
    Liebe Grüße kräuterhexe
     
  8. Nad

    Nad Newbie

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallöle

    bin "einfache" Mutter und habe jetzt im Oktober die Ausbildung angefangen. Ich hatte am anfang auch viele zweifel! :fidee:

    Doch ich kann jetzt sagen, meine Tochter ist viel interessierter geworden, sie ist in der 2 Klasse und ist ganz stolz, wenn sie mich abfragen darf. Sie merkt, dass lernen auch spaß machen kann, solange man es zu zweit macht.:daumen:

    Das schöne ist auch, sie setzt sich neben mich und fängt an alleine etwas für die Schule zu tun, was mich dann sehr freut.:D

    Ich denke, das die meisten Kinder es sehr gut verkraften, wenn wir Muttis auch zur Schule gehen. Es dauert bei dem einen oder anderen vielleicht länger, aber wenn man eine Routine gefunden hat ist das alles halb so wild.

    Also nur Mut
    :sdreiertanzs: gemeinsam schafft man alles!!!
     
  9. joringel

    joringel Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab im November 2005 mit der Ausbildung begonnen, damals war mein Sohn gerade 2.
    Der Anfang war total super, die Betreeung war durch seinen Vater (arbeitet Teilzeit), die Krippe und meine Mutter abgedeckt.
    Anstrengend wurde es erst als ich auf einer Station war auf der ich nicht so gut klar kam. Den Stress mußte ich erstmla abbauen.

    Anstrengend ist auch wenn man sehr viele Spätdienste hat. Ich hatte im letzten Juli 15 Stück, das war schon anstrengend. Üblich sind sonst so 5, allerdings ist das wohl überall verschieden und nicht gesetzlich festgelegt. Als Tipp: in Spätscichten ruf ich zur Abendbrotzeit zu Hause an, dann können wir wenigstens kurz miteinander sprechen. Das ist ein schönes Ritual.

    Ansonsten bereue ich es aber kein Stück erst ein Kind bekommen zu haben und nun die Ausbildung zu machen. Und das Umfeld auf der Arbeit ist auch in der Regel sehr verständnisvoll, wenn sie hören daß man Mutter ist.

    Ich wünsch Dir viel Glück!
     
  10. Nilu

    Nilu Newbie

    Registriert seit:
    26.09.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mamis
    Ich fange in 5 Wochen mit der Ausbildung an und habe eine 2,5 jährige Tochter. Ich habe nicht nur Zweifel sondern auch Angst! Angst dass es meinem Kind nicht mehr gut gehen kann, weil die Mama nicht mehr so für sie da ist wie sonst.

    Wir sind vor 8 Monaten aus einer anderen Stadt hierher gezogen, daher haben wir keine Bekannte hier. Die Grosseltern sind früh verstorben, andere Familienangehörige gibt es nicht. Also es gibt niemanden der irgendwie einspringen konnte fals das Kind krank wird. Wir haben nach andere Alternativen gesucht.

    Meine Eltern leben im Ausland. Sie haben Visapflicht um nach Deutschland zu kommen.Wir versuchen jetzt meine Mutter für 3 Monate hierher zu holen bis es uns finanziell etwas besser geht um ein au pair Mädchen ein zu stellen. Das wäre die einzige Lösung. Nur ob meine Mutter ein Visum bekommen wird wissen wir noch nicht. Und Zeit haben wir kaum noch!

    Meine Tochter hat einen Kindergartenplatz bekommen, nur in einer Schichtarbeit hilft alleine die Kita nicht wirklich, man muss zusätzliche Hilfe haben. Darum suche ich eine Babysitterin die diese zusätzliche Hilfe leisten konnte.

    Ich habe wirklich Angst. Wenn dass alles nicht klappen sollte muss ich leider mein Traumberuf aufgeben. Ich werde natürlich alles mögliche versuchen damit es klappt. Mein Mann wäre bereit seinen Job auf zu geben, nur wovon sollen wir dann leben?

    Also Mamis, seid froh wenn ihr die Freunde und die Eltern habt die für das Kind da sein können.

    Liebe Grüsse...

    Nilu
     
  11. Pedi

    Pedi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo!!!

    Also erst einmal glückwunsch das du deine Ausbildung in 5 Wochen beginnst.:daumen:
    Ich habe meine Ausbildung auch erst nach meinen
    Kindern gemacht. Die Jüngste war 1,5 Jahre alt.
    Die "Große" kam gerade in die Schule.Alles ein wenig chaotisch am
    Anfang.Es klappte aber immer besser.Dieser Beruf ist immer mein Traum gewesen, habe davor viele
    Jahre als KPH gearbeitet und wollte mich qualifizieren.

    Es gab viele Höhen und Tiefen was nur normal ist. Es mußte viel organisiert
    werden wegen der Kids aber es klappte immer.
    Ich hoffe für Dich das es mit dem Visum deiner Mutter klappt.
    Gibt es nicht eine Frauenbeauftragte in eurer Stadt die du zu Rate
    ziehen könntest?

    Ich wünsche dir viel Erfolg

    LG Pedi
     
  12. Garfield-16v

    Garfield-16v Newbie

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heil Erziehungs Helfer und jezt Azubi Krankenpflege
    Hallo
    Also ich hab ja echt nix dagegen das Mütter die Ausbildung machen,
    aber ich finde das die AB sehr viel zeit in Anspruch nimmt. Komm zwar erst ins zweite AB Jahr, aber hab viel um die Ohren mit Lernen und Praxis. Kann auch daran liegen das ich auch fast 50km zur KPS fahren muss. Is ja auch eigentlich egal.
    Nun was ich dazu Denke das vieleich die Kinder darunter leiden wenn die MAMA weg ist also keine Bezugsperson haben, OK gibt immer noch Freunde und Familie aber für wenn ist das Kind die Bezugsperson ich glaube mal, das Kind weis es dann selber nicht so genau wenn es vom einem zu anderem geschickt wierd!!!!:weissnix::weissnix::weissnix:

    PS:. Ist nicht böse gemeint

    MFG der Garfield
     
  13. joringel

    joringel Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @Garfield

    Hallo Garfield und natürlich auch alle anderen,

    ich mache die Ausbildung ja auch mit Kleinkind, als einzige in meiner Klasse. Ich kann zu Deinem Einwand ob die Ausbildung nicht zuviel Zeit in Anspruch nimmt nur sagen, daß viele aus meiner Klasse jammern wie viel es zu lernen gibt, wie oft man arbeiten muss etc. Ich sitze meistens daneben und zucke mit den Schultern, als Mutter/Vater kann man viel mehr Stress ab, bzw. empfindet einiges noch gar nicht als stressig, wenn anderen schon total am Rad drehen. Klar nervt mich das auch mla, aber das hat nichts mit meiner Elternrolle zu tun.
    Der theoretische Teil macht mir keine Probleme, Kinder schlafen, da kann man dann lernen. Und der Schichtdienst ist nur eine Sache der Organisation. Ich hab jetzt die Hälfte der Ausbildung hinter mir und kann sicher sagen daß mein Kind nicht gelitten hat.

    Die Vorstellung daß Kinder eine einzige Bezugsperson (die Mutter, wer denn sonst) brauchen ist ja inzwischen eigentlich auch überholt. Was Du geschrieben hast klingt etwas sehr pauschal. Kennst Du denn in Deinem näheren Umfeld Mütter, die mit kleinen Kindern arbeiten oder woher nimmst Du Deine Erfahrungswerte?

    Einen schönen Abend noch
    joringel
     
  14. Bluemoon2502

    Bluemoon2502 Newbie

    Registriert seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Ort:
    Marburg
    Akt. Einsatzbereich:
    überall mal ;-)
    Funktion:
    Auszubildende
    Hallihallo an alle,

    Also ich bin auch eine Mama von 4 Kindern. Meine süßen sind jetzt 11, 9, 4 und fast 2 Jahre alt. Meine Ausbildung zur KPH werde ich am 01.03.07 in Marburg anfangen. Mein Mann steht voll hinter mir und gibt mir die nötige Kraft jetzt noch eine Ausbildung zu machen. Erst habe ich gedacht das ich mit 30 zu alt dafür bin, aber mittlerweile bin ich froh diesen schritt versucht zu haben. Ich denke nicht das die Kids darunter leiden werden, immerhin haben sie ja Ihren Papa und damit ist auch eine Bezugsperson da. Ich denke eher das meine Kinder stolz sein werden wenn Sie sehen das es auch mit Kindern machbar ist noch eine Ausbildung zu machen. Wenn ich gut abschliesse werde ich versuchen die Hebamme noch dran zu hängen.
    Aber es ist egal wie viele kids man hat, wichtig ist nur das man an sich selbst glaubt!!!! Also Mamis, lasst Euch nicht verunsichern. Wir schaffen das!!

    Liebe Grüße
    Steffi :daumen:
     
  15. Nilu

    Nilu Newbie

    Registriert seit:
    26.09.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mamis,
    Meine Zweifel und meine Angst liegt daran, dass niemand da ist, falls etwas passieren sollte oder das Kind krank wird. Klar kenne ich mehrfache Mütter die arbeiten gehen und es klappt auch alles wunderbar. Nur die Mütter haben immer Familienangehörige oder gute Freunde die eventuell für die Betreuung des Kindes da sein können. Oder die Arbeitszeiten des Vaters sind so flexibel dass er eventuell für die Kinder da sein kann.Das haben wir nun mal nicht.
    Mein Mann ist um die 12 Stunden am Tag nicht da. Er konnte sich nur am Wochenenden und abends um die Kleine kümmern.
    Für die Arbeitszeiten gab es keine Tagesmutter (die um 5 Uhr morgens zu uns kommt um die Kleine gegen 7 Uhr in die Kita zu bringen), das Jugendamt konnte daher nicht helfen.
    Ich denke schon das wir es schaffen meine Mutter hierher zu holen, und anschliessend ein Au pair Mädchen zu organisieren. Die Hoffnung habe ich nicht verloren. Das ist mein Traumberuf und ich sage mir immer dass das meine Chance ist. Wir hatten aber nicht gedacht dass es so schwer ist als Mutter eine Krankenpflegeausbildung zu machen. Das alles von Bekanntschaften abhängig ist kann ich einfach nicht glauben!

    Liebe Grüsse
     
  16. swanwater

    swanwater Gast


    öhm????? ist es nicht egal ob die mutter ne ausbildung macht oder arbeitet? für das kind ist es unerheblich. von daher hat das doch nix damit zu tun ob man als mutter ne ausbildung machen kann.

    oder bist du eh der meinung das mütter einfach bei ihren kindern zu sein haben???? *grusel*

    ich dachte das junge menschen in D diese einstellung mittlerweile endlich abgelegt haben! es ist eine ziemlich überbewertung der mutter wenn man glaubt das ein kind sich nicht normal entwickelt wenn die mutter nicht 24h/tag um es herum schwänzelt.

    viellmehr belegen studien das kinder von arbeitenden müttern oft glücklicher (da weniger bewacht), selbständiger und zufriedener sind. den sie haben zufriedene mütter!!!

    nur mal so ein denkanstoss....

    @ nilu:
    dazu kann ich nur sagen das du ein gutes notfallnetzwerk brauchst!!! ohne wird es nicht gehen. kinder werden einfach mal krank, der kiga hat auch mal zu, der vater arbeitet länger. what ever!

    bei uns ist es meine mutter die zbsp aktuell diese woche meine tochter früh von meinem mann gebracht bekommt (ich hab frühdienst, er fängt 8 uhr an) und nach meinem frühdienst hole ich sie wieder. die lütte ist krank. ich kann wegen ihr nicht fehlen den es gibt ja eine maximalfehlzeit die nicht überschritten werden darf. und da muss man schon sehr obacht geben, auch ohne kind!


    du brauchst jemanden der dein kind auch plötzlich, früh um 8, spontan nehmen kann!


    wir haben es hier zbsp gut organisiert. habe ich schule schaffe ich es quasie alleine mit hinbringen und abholen zum/vom kiga. habe ich früh bringt mein mann die kleine in den kiga und ich hole sie nach dem dienst ab. habe ich aber spät kann ich sie zwar hinbringen, aber nicht abholen. und mein mann schafft es auch nicht da er zu lange arbeitet. da brauchen wir meine mutter 8oder auch mal andere familienmitglieder/freunde), die die kleine holen und betreuen, bis mein mann sie holen kann. ohne das ginge es nicht!
     
    #16 swanwater, 27.02.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.02.2007
  17. Meli81

    Meli81 Newbie

    Registriert seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    zw. Ulm u. Stuttgart
    Hallo,

    ich bin einfache Mami, meine Tochter ist zwei Jahre alt und ich habe im Oktober 05 mit der Ausbildung begonnen! Es ist machbar! Nein es klappt sogar ganz gut! Auf den meisten Stationen nehmen die Mentoren Rücksicht auf die Gestaltung des Dienstplanes!
    Mit der neuen Ausbildung ist das so:
    Man hat hier bei uns zumindest keine Fächer mehr wie Anatomie, Physiologie und ähnliches! Wir haben hier Lernsituationen. Sprich, du bekommst einen Fall z.B. Frau Müller ist 66 Jahre bricht sich den Fuß und kommt ins Krankenhaus. Nur ein bisschen ausführlicher und anhand dieses Falles werden dann verschiedene Themen bearbeitet, z.B. Frakturen, Verbandswechsel, Pneumonieprophylaxe und ähnliches. dann wird einem das hier nicht mehr im frontalunterricht eingeprügelt, du hast sogenanntes SOL (Selbstorganisiertes Lernen) da bekommt man dann Themen gerade z.B. Frakturen und man erlernt sich das Thema dann selber! In der Schule wird es dann im Normalfall auch noch besprochen, es werden Ärzte eingeladen denen man offen gebliebene Fragen stellen kann so ungefähr! Ich finde es als Mama ziemlich gut das ich mir damit das Lernen selber einteilen kann. SOL muss ja nicht in der Schule gemacht werden! So fahre ich oft nach Hause und kann Zeit mit meiner Tochter verbringen. Natürlich muss ich dann am Abend alles nachholen...... aber ich finde es prima so, es eröffnet einem viele Freiheiten die man in normalem Unterricht nicht hätte!
    Ich wünsche dir viel Glück und viel Spaß während deiner Ausbildung!
     
  18. Agate82

    Agate82 Newbie

    Registriert seit:
    05.01.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Essen (NRW)
    Hallo lucky2
    bin 24 jahre und habe auch 2 kinder (5 und 6 jahre alt)und werde dieses jahr im september meine ausbildung als krankenschwester anfangen.habe schon 2001 eine angefangen und musste sie leider abbrechen,deshalb nutze ich meine 2te chance jetzt.bei mir gab es auch zweifel schaff ich es es??hab ich genug unterstützung?aber nach langem hin und her diskutieren mit meinem mann und der familie,habe ich mich dazu entschlossen die ausbildung zu machen.wie viele es dir hier schon geschreiben haben,wenn du volle unterstützung hast,steht nix mehr im weg,ich würde dir raten auf jeden fall die ausbildung zu machen und auch mit 2 kindern schaffst du es.ich wünsche dir viel glück.:daumen:

    lg agate
     
  19. mariari

    mariari Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch Mütter von 2 kleinen und habe mich entschieden eine Ausbildung als Krankenpflegerin zu machen. Ich denke wir werden uns so gut wie möglich organisieren müssen, mit Kiga-Lieferungen/Abholungen, Krankheit, Hilfe für Notfälle etc. Mein Mann unterstützt mich und wir wollen es zusammenschaffen.

    Weiss ihr wie lange im Voraus man den Schichtplan kriegt? Es macht alles viel einfacher wenn wir schon Wochen vorher alles planen können und evt. Hilfe von Großeltern holen können.
    Und noch was, wie ist es mit Urlaub? Das Schuljahr fängt am 1. Oktober an und dauert bis wann? Folgt die Ausbildung den Schulkalender vom jeweiligen Bundesland? (Sorry, das deutsche Ausbildungssystem ist noch neu für mich..)
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Marimari,

    den Schichtplan bekommst du je nach Station zwischen 4 Wochen bis 2 Wochen vor dem neuen Dienstplanbeginn.
    Der Urlaub wird zum grössten Teil von der Schule vorgegeben.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.