12-Stunden-Dienste in der stationären Krankenpflege

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von kräuterfrau, 08.11.2010.

?

Würdet ihr 12- Stunden- Dienste in der stationären Kranken-/Altenpflege arbeiten?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 28.12.2010
  1. Ja

    14 Stimme(n)
    30,4%
  2. Nein

    32 Stimme(n)
    69,6%
  1. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Ich hab kein passendes Thema mit SuFu gefunden. Was haltet ihr von 12-Stunden-Diensten? Glaub ihr es wäre realisierbar in D? Wie ist das gesetzlich geregelt?(in der ambulanten Pflege sind solche Dienste in 1:1 Betreuung ganz normal). Wie würde sich so was auf Personalschlüssel auswirken? Meine Logik ist, dass es so einfacher wäre z.B. eine 2. Nachtwache zu haben, und wenn man das Personal aus dem Tagesdienst zusammen fügt wären Bereiche auch kleiner. Oder irre ich mich da? War es früher in D üblich?
     
  2. regina1

    regina1 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Ort:
    hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    zeitarbeit
    bei den heutigen arbeitanfoderung möchte ich keine 12 std dienste haben.
    mit zunehmender arbeitszeit geht die konzentration flöten und die fehler möglichkeit steigt.
    also ganz entschieden dagegen.
     
  3. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Ich würde prinzipiell auch stationär 12 Stunden arbeiten. Mache das momentan in der Heimbeatmung und da gefällts mir sehr gut.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Im Augenblick ist das gesetzlich verboten, von daher ist die Diskussion müßig; ich habe aber trotzdem abgestimmt.

    Ich persönlich lehne Zwölf-Stunden-Schichten ab. Ich finde zehn Stunden Nachtdienst schon grausam genug, wenn ich mir dann vorstelle, noch zwei Stunden länger bleiben zu müssen - nein danke!

    Was hätte die Änderung überhaupt für einen Sinn? Spart man damit tatsächlich Personal ein? Gut, nur zwei Schichten am Tag - aber da die Wochenarbeitszeit gleich bleibt, hat man doch auch mehr freie Tage und benötigt jemanden, der dann arbeitet.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich war vor kurzem auf einem Kongress in Österreich und habe mich dort mit einigen Leuten unterhalten, darunter auch einem Betriebsrat.

    In Österreich wohnt man wohl nicht unbedingt so arbeitsnah, deshalb bevorzugen in diesem Landeskrankenhaus die MA die 12 Stundenschichten.
    Für viele Österreicher, so wurde mir erklärt, ist es ein absoluter Horror so oft im Monat arbeiten zu müssen wie in Deutschland. Ich wurde ehrlich bedauert, dass ich 10 bis 12 Dienste am Stück arbeiten muss. In Österreich, für jeden "anständigen Österreicher" total unvorstellbar, weil das hält ja keiner aus (Zitat).
    Es hat sichder beides Vor- und Nachteile, ich persönlich empfinde 12 Stunden Nachtdienst als den Horror, mein längster ND war auf einer Station vor ganz vielen Jahren 11 Stunden zzgl. Pause.
    Allerdings haben die Österreicher in ihren 12 Stundenschichten 1,5 Stunden bezahlte Pause, wenn ich mich nicht verhört habe, aber der BR erwähnte dies als absoluten Vorteil, die bezahlte Pause.

    Ob du dadurch soviel Personal sparst glaube ich weniger.
     
  6. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Ich selbst arbeite in der heimbeatmung auch 12 Stundenschichten und komme damit gut zu Recht. Bei uns ist es aber auch nicht so stressig und wir haben öfter die Zeit uns mal zu setzen und zu lesen oder ähnliches. In der Stationären Pflege würde ich das nie machen, da geht man ja oft schon nach einem 8 - Stunden Dienst auf dem Zahnfleisch.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Habe heute morgen schon mit "nein" abgestimmt.

    Kommt tatsächlich auf den Bereich an.

    Nach 6,5 Stunden bin ich meist froh weg zu sein. Momentan mache ich 7,8 (jeweils + 0,5 Pause). Dann bin ich fertig!
    Noch 4h länger? Never! Eine, vielleicht. Aber nicht 4.

    Nachtschicht hatte ich immer 10 + 0,75. War also knapp 11h im haus. War viel, aber auch wenn gut zu tun war, ist das ganze nachts noch eher auszuhalten. Man hat zu 98% nicht DEN Stress den man tagsüber hat.

    Also nachts 12h halte ich für vertretbar. Tagsüber stark gesundheitsschädigend...
    (für meinen Bereich, stationäre Krankenpflege, Innere)
     
  8. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    War vor Jahren mal Dauernachtwache mit 11,75 h pro Nacht. Immer sieben Nächte, dann sieben Tage frei. War das geil.
    Ich würde prinzipiell 12 h arbeiten, wenn ich einmal auf Arbeit bin, schaffe ich auch 12 h. Dafür habe ich aber mehr freie Tage.
     
  9. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Ich hab mal ein Praktikum in einem Krankenhaus in Osterreich gemacht. Es war, wie Narde schon sagte- kein Mensch hätte sich vorstellen können, so viele Tage wie wir hier in D zu arbeiten.

    Ich fand die 12 Stunden Dienste dort gut - hätte ich vorher nie gedacht! Dadurch, dass man mehr freie Tage hatte, war man auch belastbarer. Deshalb ein grundsätzliches "Ja".

    Ob das auf ITS zu verwirklichen wäre, wage ich jedoch zu bezweifeln. An ruhigen Tagen kein Problem, aber wenn mal die Hölle los ist, mit Reanimation und vielen OP`s bzw. Verlegungen... ich glaub, da geht die Konzentration irgendwann dahin...
     
  10. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Wenn die gleiche Anzahl Kräfte in einer 12-Stunden-Schicht arbeitet wie im Früh- und Spätdienst zusammen (oder nicht wesentlich weniger): sehr gerne!
    Wenn Personal gespart wird und mit der gleichen Personalanzahl gearbeitet werden soll, also schlimmstenfalls 2 Examinierte ohne Pflegehelfer, Schüler o.ä.: NEIN!


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  11. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Das war von mir unglücklich ausgedrückt. Genau das habe ich gemeint. Man könnte die schichten anderes besetzen. Außerdem fällt eine Übergabe weg. Ich habe damals mein Praktikum in ehemaligem Jugoslawien gemacht und ich habe dann von 7-19 gearbeitet, dann 24 Stunden frei und dann von 19-7 und dann 48 Stunden frei. Ich hab das als angenehm empfunden. Außerdem kommt mein Interesse durch längere Fahrtzeiten ( ca 1.5Std einfache Strecke).
    Also Personalersparnis ist der falsche Begriff. Ich meine eher Umorganisieren. Natürlich finde ich es sollte auch Kerndienst möglich sein. Ich bedanke mich für Beteiligung und eure Antworten.

    Wie war es damals in DDR?

    Ich bin zwar noch in der Ausbildung, aber ich merke schon jetzt, dass ich großes Interesse an Arbeitsorganisation habe.
     
  12. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hi Kräuterfrau,

    interessante Frage! Ich selbst bin da etwas zwiespältig, persönlich würde ich auf meiner Station keine 12 Stunden am Stück arbeiten wollen, ich bin froh wenn ich nach meinem Dienst heim gehen kann, weil mich die normale Zeit manchmal echt an meine Grenzen bringt, da es häufig streßig zugeht. Ebenso kann ich es mir schlecht auf einer Intensivstation oder in der Notfallambulanz vorstellen...
    Ich habe 12 Stunden am Stück schon gearbeitet und tue es auch nebenher, allerdings im Rettungsdienst. Allerdings weißt auch da nie, was der Tag bringt, ob er streßig wird oder Du Zeit hast für andere Sachen.

    Den einzigen Vorteil den ich seh, ist dass Du schneller Deine Arbeitsstudnen im Monat erreichst und auch mehr frei hast. Aber ob Du dadurch Personal einsparst? In vielen Häusern fehlen doch Pflegekräfte, und da noch zusätzlich einsparen, obwohl die Arbeitsbelastung die gleiche bleibt? Wenn ausreichend Personal anwesend wäre, dann wären auch 12 Stunden Schichten auf anderen Stationen möglich, meiner Meinung nach.
     
  13. Kardio78

    Kardio78 Newbie

    Registriert seit:
    07.10.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe für Nein abgestimmt.
    Arbeite in einer ZNA und wir "dürfen" am Wochenende und Feiertags knapp 10 Std arbeiten. Das ganze läuft unter dem Begriff Pilotprojekt :angryfire: und es ist der Horror.
    Wir haben ein sehr großes Einzugsgebiet und schleusen im Durchschnitt 130 Pat am Tag durch, da ist man froh wenn man nach 7,5 std nach Hause kann.
    LG
     
  14. bienchen_1607

    bienchen_1607 Newbie

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Hallo!

    Bin zwar noch Schülerin, arbeite aber schon 12h pro tag. Die Nachtdienste dauern bei uns meistens 13h (18:00 bis 7:00)

    dzt. bin ich auf der neurologie und bin ehrlich gesagt nach 8h k.o.

    Natürlich hab ich auch die Möglichkeit mir nur 8 oder 10 Stunden Dienste einzuteilen. Da ich aber lieber weniger Tage in der Woche arbeite bevorzuge ich die 12h-Dienste.

    Bei den Angstellten sind die 12h-Dienste sehr beliebt, es wurde auch schon versucht die 8h-Schichten einzuführen, dies wurde jedoch wehement abgelehnt.


    Fakt ist, nach 8h ist die Konzentration hinüber und dir passieren Fehler oder du vergisst etwas.
    Von der Qualität her würde ich daher ebenfalls die 8h-Dienste bevorzugen die ich im Praktikum in Deutschland genossen habe.
     
  15. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Ich habe mal für kurze Zeit in Schweden gearbeitet, auf einer kardiologisch-internistischen Station. Da gibt es beides, sowohl die 12 - als auch die 8 Sundenschichten bzw.Doppelschichten mit 16 Stunden.
    Ich habe am liebsten die 12er Dienste bzw. am letzten Tag vor dem Frei auch Doppeldienstgemacht.
    Dazu muss man aber sagen, der Personalschlüssel ist in Schweden ganz anders, dass was hier eine Schwester erledigt, machen dort drei und dort würde auch nie eine Krankenschwester auf die Idee kommen, Essen auszuteilen, einzusammeln oder irgendetwas zu putzen, die haben viel längere Pausen, die auch nicht unterbrochen werden dürfen und Hilfsmittel wie Liftersystheme und Umbetthilfen sind dort auf jeder Station selbstverständlich, nicht wie ich es in einigen KH in Deutschland erlebt habe, wo man sowas im ganzen Krankenhaus vergeblich gesucht hat.
    Ich denke in Österreich wird es ähnlich sein.
     
  16. bienchen_1607

    bienchen_1607 Newbie

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Also in unserem Haus suchst du nach diveresen Hilfsmitteln definitiv vergebens.
    Zudem bekommen wir sunehmends Material das zwar billig ist aber nichts taugt. Du musst dich nur noch ärgern.
    Keine Lagerungsmittel, keine Liftersysteme, ....

    Nichts wie weg...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Stunden Dienste stationären Forum Datum
10-Stunden-Dienste auf Station Der Alltag in der Altenpflege 22.11.2010
Urlaubsanspruch - 12-Stunden-Dienste bei Teilzeit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.05.2010
12 Stunden-Dienste in Österreich/Schweiz? Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte 05.05.2007
Nachtstunden oder Nachtdienste für Zusatzurlaub? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.11.2005
Schichtdienst/12,5 Stundendienste Fachliches zu Pflegetätigkeiten 27.05.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.