1. Praxisbegleitung auf Dermatologie

Ravensoul

Senior-Mitglied
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
114
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin und Arzthelferin
Akt. Einsatzbereich
Zentral Ambulanz
Hallo an alle!

Ich wollte nur mal horchen wie bei euch die erste Praxisbegleitung so war! Bin auf einer Dermatologischen Station wo nicht wirklich viele Patienten sind die eine Ganzkörüerwaschung im Bett benötigen, ehrlich gesagt immoment garkeiner. Was macht man alles bei einer Praxisbegleitung, die Zensur zählt 50% für die Zwischenprüfung im März (ende Probezeit).

Würd mich freuen wenn mir jemand antwortet, bin ja so nervös!!!!

Bis denn dann
 

Schneewittchen

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.01.2005
Beiträge
34
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Praxisanleiterin
Eine 1.Praxisbegleitung kann auch auch beinhalten : hilfe bei der Körperpflege am Waschbecken, Vitalzeichenkontrollen, Bett machen/beziehen,
 

Jella

Newbie
Mitglied seit
15.08.2004
Beiträge
4
:troesten: Hallo Du!


Mach Dir keine Sorgen wegen Deiner ersten PA.Ich hab meine allererste PA (bin im 1.Lehrjahr)am Freitag gehabt und eine Schülerin aus dem Mittelkurs,die mit mir auf der Station eingeteilt war,hat bei ihrer blau gemacht,weil sie so ****** davor hatte und vor dem Lehrer.
Den gleichen Lehrer hatte ich und ich hatte natürlich dementsprechend Muffensausen,aber ich muss sagen,die Panikmache ging mir dann doch ganz schön auf die Nerven.Und es stellte sich auch heraus,dass es alles überhaupt nicht schlimm war!

Vielleicht beruhigt es Dich,wenn ich Dir schreibe,wie es bei mir im Einzelnen ablief?.:besserwisser:


Also der Lehrer rief am Tag vorher an und sagte mir,was ich am nächsten Tag vorzubereiten hätte und was auf mich zukommen wird.
Okay.Um 7 Uhr kam der Lehrer und ich habe ihm meine Patientin,die übrigens auch nur Unterstützung und Anleitung am WB brauchte,vorgestellt mit Krankengeschichte und Medikamenten sowie den ATLs.
Dann erzählte ich ihm,was ich für den Tag eingeplant hatte und konnte aber auch fragen,ob er mir einige Dinge zeigen könnte...
Dann sind wir in das Zimmer gegangen,ich habe die Patientin geweckt und ihr den Lehrer vorgestellt und durfte dann ganz allein meinen täglichen Ablauf machen.
Er hat nicht unterbrochen oder sofort verbessert.Nur ab und zu mal einen Tipp gegeben!
Ich habe die Vitalzeichen kontrolliert,die Medikamente und Tropfen ausgeteilt für diese Patientin und dann hat er mir die s.c. Injektion erklärt und durchgeführt.
Und dann habe ich sie aus dem Bett mobilisiert,sie angeleitet zum Gehen zum WB und danach eben gewaschen,angezogen und an den Frühstückstisch geführt.
Ansonsten habe ich mit ihm dann ein Zwischengespräch geführt und er hat mir einzeln aufgezeigt,was ich besser oder anders machen sollte.
Aber eben sehr konstruktiv und nicht böswillig oder so.
Er meinte auch,wir sollen als KPS die Lehrer und PAs nicht so ernst nehmen oder gar nervös sein.Es solle einfach eine kleine Überprüfung von sich selbst und dem Gelernten sein und eine Möglichkeit sich praktisch zu verbessern.
Dann sind wir wieder in das Zimmer,ich durfte unter Anleitung die Nagelpflege durchführen und die Instrumenten-Desinfektion mit Ausrechnen der Konzentration machen.
Danach folgte die Dokumentation und wir haben noch ein abschließendes Gespräch geführt und dann ist er wieder gegangen.
Das ganze hat allerdings gehörig gedauert.Von 7 Uhr bis 11 Uhr 30,also 4 1/2 Stunden!
Aber naja,ich kann nur sagen,dass mir jetzt die Angst vor der nächsten PA nicht mehr so im Nacken sitzt!

Wenn Du noch Fragen hast,meld Dich einfach bei mir und schick eine Privatnachricht...

Gruß Jella:nurse:
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!