1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasser zur Sauerstoff-Befeuchtung

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Patrick Z., 03.07.2007.

  1. Patrick Z.

    Patrick Z. Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Hygienekontrolleur
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Hallo Zusammen,

    habe gerade ein aktuelles Problem in einem Heim, das ich begangen habe.
    Dort wurde bisher (unsteriles) Bügelwasser für die Sauerstoff-Befeuchtung verwendet...
    Mir ist auch schon die Variante mit Trinkwasser (aus dem Wasserhahn) unter gekommen...

    Wie sind da Eure Erfahrungen?
    Welches Wasser verwendet Ihr dafür? Bei welchen Standzeiten?

    Gruß Patrick
     
  2. heriion

    heriion Stammgast

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    :aetsch:Hängt davon ab wie aktiv eure Legionellen/Pseudomonas sind.:rocken:
     
  3. neena

    neena Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    alsom bei uns im Krankenhaus, wird garkein Wasser mehr zum anfeuchten von Sauerstoff verwendet, da es keine Studien gibt, die beweisen, dass es sinnvoll ist. Nur bei Langzeit Sauerstofftherapien verwenden wir aquapacks. Wie ist das bei euch?
     
  4. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Wir verwenden Aquapacks mit sterilem Wasser.

    Standzeit bis 11 Wochen lt. Hygiene erlaubt, auch "PatientInnenwechsel" möglich am gleichen Aquapack, wenn das Schlauchsystem gewechselt wird.

    Bei uns bekommt jedeR PatientIn welcheR Sauerstoff bekommt auch einen Aquapack. Viele PatientInnen klagen nach kurzer Zeit über ein trockenes Gefühl in der Nase, wenn der Aquapack mal leer wird.
     
  5. merlechen

    merlechen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderkardiologische Intensiv
    Hey
    also bei dürfen nur aqua packs verwendet werden,diese werden dann nach jedem Patienten gewechselt und dürfen höchstens 6 Wochen benutzt werden...

    liebe Grüße Merlechen
     
  6. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.038
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    wir nehmen auch grundsätzlich Aquapacks her und die können lt. unserer Hygiene-FK auch 2 Monate angebrochen benutzt werden, unabhängig vom Pat. Natürlich muss der Schlauch gewechselt werden.
     
  7. Patrick Z.

    Patrick Z. Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Hygienekontrolleur
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Hallo neena,

    ab wann kann ich denn dann von einer Langzeit-Sauerstoffbeatmung ausgehen? Rettungsdienste haben ihre Befeuchter auch von den Wagen verbannt.
    Wäre es vielleicht eine praktische Lösung, dass die Geräte, die einem Bewohner speziell (wegen der dauerhaften Gabe) von der Krankenkasse gestellt werden, mit sterilem Aqua dest. befüllt werden und die "Stationsgeräte" einfach ohne Befeuchtung anwenden? Schließlich kommen diese Geräte nur bei Notfällen zum kurzzeitigen Einsatz...


    Gruß Patrick
     
  8. Patrick Z.

    Patrick Z. Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Hygienekontrolleur
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Hier noch ein interessanter Link zum Thema Kosten:

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Gruß Patrick
     
  9. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Patrick!

    Von einer LOT (Langzeit-O2-Therapie) spricht mensch in der Regel, wenn die PatientInnen mehr als 16 Stunden Sauerstoff pro Tag benötigen. (Sauerstoff-Langzeittherapie - Wikipedia)

    Schönen Gruß, Gego.
     
  10. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Intensiv
    Bei uns erhält jeder Patient Sauerstoff über Aquapacks mit sterilem Wasser (Kendall Respiflo). Ausnahme sind zeitlich sehr beschränkte Zeiträume (z.B. für die Verlegung von sauerstoffpflichtigen Patienten) und selbst da hätten wir die Möglichkeit das Aquapack mitzugeben, ist aber aus Platzgründen im Aufzug unpraktisch.

    Das mit den Studien würde mich mal etwas genauer interessieren.
    Schließlich kommt es auch darauf an
    • wie der Sauerstoff verabreicht wird
      Sonde und Brille (führen zu stärkerer lokaler Austrocknung) oder Maske (wegen normalerweise höherem Flow insgesamt trockenere Einatem'luft')
    • wie hoch der Flow ist,
    • welche Vorerkrankungen vor liegen (von Haus aus trockene Nasenschleimhaut).
    Die Unzufriedenheit über trockene Nasenschleimhaut (--> Versorgung mit Nasensalbe), Nasenbluten und dessen Behandlung (--> evtl. HNO-Konsil) sowie Verborkungen bei stärker Pflegeabhängigen Patienten (--> höherer Pflegeaufwand) lassen natürlich auch die Patientencompliance und -zufriedenheit drastisch sinken. Und ob das im Endeffekt billiger ist...?

    Wenn man bedenkt dass Aquapacks ja nach der Verwendung nicht automatisch weggeworfen werden müssen so sind sie auch für die kurzfristige Applikation von Sauerstoff sinnvoll.

    Die Fa. Kendall erlaubt laut unserer KH-Hygiene für Normalstationen nach mikrobiologischen Studien das Aquapack zu verwenden bis das Wasser aufgebraucht ist. Das kann auch Monate so bleiben, auch unterschiedliche Patienten können das gleiche Aquapack verwenden - nur der Schlauch (meist eh jeden Tag mit Sauerstoffbrille oder -maske ausgetauscht) muss natürlich gewechselt werden.
    Empfehlung für Neugeborene, Frühgeborenen-Intensivabteilung und Abteilungen für Transplantationspatienten etwa 1 Monat.

    Grüße,

    Gerrit

    PS: Toller konstruktiver und informativer erster Beitrag, luisek. Danke!
     
  11. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    @ luisek: Trolle werden hier nicht gefüttert! :dudu: http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)
    Auf einer sachlichen Ebene bin ich gerne zur Diskussion bereit!

    @ Gerrit: Auf welche Studien oder Untersuchungsergebnisse sich unsere KH-Hygiene bei ihrer Aussage stützt, weiß ich nicht. Werde mal bei Gelegenheit nachfragen, hab' aber jetzt erstmal Urlaub bis 17.9., kann also etwas dauern. :mryellow:

    Schönen Gruß, Gego.
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.113
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    sollte sich jemand wundern wo der Beitrag von Lusik hingekommen ist - ich habe mein neues Trollspray benutzt und ihn entfernt!

    Schönen Tag
    Narde
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.113
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    Daschner hat 1996 eine Untersuchung durchgeführt, mit einem nicht uninteressanten Ergebnis:

    70 von 78 untersuchten destillierten
    Wassern aus Apotheken, Tankstellen und
    Drogerien waren mit Keimen belastet
    20 von 21 Wassern aus Apotheken waren
    kontaminiertErreger: Pseudomonas, Schimmelpilze,
    Burkholderia cepacia, Stenotrophomonas

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  14. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Intensiv
    Deshalb haben wir ja steriles Wasser fertig abgepackt :aetsch:

    Grüße,

    Gerrit
     
  15. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Das wundert mich nicht allzusehr, da destilliert nicht gleich sterilisiert bedeutet.

    Zitat aus Wikipedia:
    (Quelle: Destilliertes Wasser - Wikipedia)


    Einen Artikel der sich mit der Problematik (im häuslichen Bereich) befaßt, gibt's in "Breathe" Ausgabe 1/2007. (Eine Veröffentlichung von Tyco-Healthcare, u. a. der Hersteller von Respiflo[r] H. Könnte also aus Verkaufsinteressen nicht ganz objektiv sein ;) ) Gibt's als download unter der Adresse http://www.lungenemphysem-copd.de/pages/oeffentlich/pages/fachzeitschriften/breathe-1-2007.pdf
    ca. 2,6 MB.

    Schönen Gruß, Gego.
     
  16. rubymluc

    rubymluc Newbie

    Registriert seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    bei 4 liter und darunter ist "steriles" wasser absolut unnötig. mehr O2 trocknet natürlich aus. lg ruby
     
  17. the fatalist

    the fatalist Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es für diese Behauptung auch eine entsprechende Begründung? Die würde ich gerne wissen.
     
  18. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Hiho!

    Sauerstoff"befeuchtung" mittels Aquapaks bringen beinahe garnichts.

    Grund dafür ist die Temperatur des Gases/Umgebungsluft. Die Luft kann bei Raumtemperatur lediglich bis zu einem bestimmten Grad gesättigt werden. Stichwort: Sauerstoffsättigungsgrenze.

    Man müsste also rein theoretisch den Sauerstoff, den man appliziert und anfeuchtet auch in jedem Fall anwärmen.

    MfG
    Tool

    P.S.: Nutze trotzdem Aquapaks, wie oft wird man nicht angesprochen, weil das "beruhigende Blubbern" nicht mehr vorhanden ist.
     
  19. Bernie68

    Bernie68 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKP A+I / Praxisanleiter
    Ort:
    Langenberg in OWL
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Int/Anästhesie/ZSVA
    Funktion:
    Leitung
    Hallo,
    entschuldigt wenn ich diese Thema nochmal aufwärme, aber in unserer Klinik sind wir dabei, althergebrachte Dinge in Frage zu stellen, unter anderem auch den Aquapack zur Befeuchtung.
    Hat jemand von Euch Studien über den Nutzen, bzw Unnutzen gefunden? (Ich bisher leider nicht)
     
  20. Fea

    Fea Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, FKS Onkologie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-/Onkologie, amb. Hämatolog. Praxis
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Bis jetzt habe ich nur das dazu gefunden

    http://www.pneumologie.de/fileadmin/pneumologie/downloads/Leitlinien/s-2001-17844.pdf?cntmark

    Da wird es also nur empfohlen, aber ich habe noch nichts besseres dazu gefunden. Müsste man mal eine Doktor fragen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wasserschaden - Sanierung und wohin mit meiner Mutter? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.04.2015
Steriles Wasser für Sauerstoffkonzentratoren Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 26.03.2015
wieso abgekochtes Wasser per PEG? Außerklinische Intensivpflege 15.07.2014
Waschen ohne Wasser Fachliches zu Pflegetätigkeiten 24.06.2014
Legionellen im Trinkwasser - wie verhalten? Gastroenterologie 11.12.2013

Diese Seite empfehlen