1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdienst als medizinische Kodierfachkraft

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von Wundi, 07.08.2010.

  1. Wundi

    Wundi Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Da ich nächste Wo. ein Vorstellungsgespräch habe, würde es mich jetzt schon mal interessieren, wieviel man als medizinische Kodierfachkraft nach Caritas AVR verdient und wie lange die Weiterbildung dauert.

    Ich bin 33 Jahre alt und habe 10 Berufserfahrung als Krankenschwester.

    Danke für alle Antworten!

    Wundi
     
  2. EuroSchulenTR

    EuroSchulenTR Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    ... gab's schon eine Antwort im Thread zu.

    Aber hier gerne nochmal:

    In unserer Gegend, d.h. im Raum Trier, westliches Rheinland-Pfalz, wird ein Absolvent nach AVR 6b eingruppiert. Die gleich Stelle wird in einem Krankenhaus vor den Toren Triers nach AVR 4b eingruppiert. Ist aber ein anderer Träger, der darüber hinaus ein wenig darunter leidet, dass Personal in Ballungsgebiete bzw. gleich nach Luxemburg abwandert, so dass in der Regel aus Anreitgründen etwas besser vergütet wird. (AVR siehe hier.)

    Viel Glück bei den Gehaltsverhandlungen, und gib uns doch mal einen Tip, was herauskam - und in welcher gegend von Deutschland.
     
  3. Wundi

    Wundi Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    So, das Vorstellungsgespräch ist nun rum, es ging um eine Teilzeittätigkeit (50 %) und folgendes habe ich bezüglich der Eingruppierung erfahren:


    • Eingruppierung in Verg.gruppe 7 (Caritas AVR) -----> 1100 Euro
    • nach 5-wöchiger Ausbildung und bestandener Prüfung 40 Euro mehr
    Ich komme aus Bayern, bin 33, verheiratet und habe ein Kind; 11 Jahre Berufserfahrung zählen hierbei "NULL" :cry:

    Bin ehrlich gesagt enttäuscht, habe eigentlich mit "mehr" gerechnet.
     
  4. EuroSchulenTR

    EuroSchulenTR Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    Danke für die prompte Info :up: Heißt das, die würden Dich einstellen und dann innerhalb von fünf Wochen zur Kodierfachkraft schulen? Innerbetrieblich oder in nem teuren Kurs?

    So oder so: das ist vom Gehalt her lachhaft, aber für Kodierfachkräfte, die lediglich eine Weiterbildung, aber keine reguläre Ausbildung als MDA absolviert haben, durchaus üblich. Auch mit einem Krankenschwesterngehalt hat das dann wenig zu tun.

    Die Zahlen, die ich genannt hatte, bezogen sich auf eine Tätigkeit nach zwei Jahren Ausbildung zur Medizinischen Dokumentationsassistentin (MDA). Der Name des Ausbildungsberufs ist hierbei verschieden zu den eigentlichen Tätigkeiten, die man dann als MDA ausübt, z.B. als Kodierfachraft, Kodierassistentin, Study Nurse o.ä. Eine Übersicht über die Berufsbilder gibt's hier.
     
  5. Wundi

    Wundi Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schmitti,

    ja genau, man würde mich einstellen und anschließend in einem 5-wöchigem Kurs (teuer??? ---> keine Ahnung) zur Kodierfachkraft ausbilden.
    Nach 5 Wochen kann man ganz klar nicht von einer Ausbildung sprechen, aber ich finde, dass die med. Berufserfahrung, die man ja für diese Tätigkeit dringend braucht, adäquat bezahlt werden sollte.
    Würde ich dieses "Stellenangebot" annehmen, müsste ich mit monatlich auf ca. 250 Euro verzichten ---> das kann und will ich nicht akzeptieren.
    Schade, die Tätigkeit hätte mir wirklich sehr viel Spaß gemacht...

    Naja, dann werde ich mich nun weiter auf die Suche nach einer familienfreundlichen Job-Alternative machen.
    :megaphon:Alle Angebote aus dem Raum Würzburg (familienfreundlich: 20 Std./ Wo., keine WE, kein Schichtdienst, ....) bitte an Wundi senden! :P
     
  6. EuroSchulenTR

    EuroSchulenTR Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    Viel Erfolg dann, Wundi.

    Und als Tipp: mach doch ne berufsbegleitende Weiterbildung zur Study Nurse (in Frankfurt!) und versuche, in der Uniklinik Würzburg unterzukommen :idea:

    Wir auch besser bezahlt...
     
  7. pip2202m

    pip2202m Gast

    Hallo
    hatte neulich Mitarbeitergespräch mit Gehaltsverhandlung. (Ende der Probezeit) :deal:

    Mein Chef schlug eine geringfügige mtl. Erhöhung vor, da er mich (fairerweise:anmachen:) gerne nach TVöD bezahlen würde (wir sind ne Privatklinik :sdreiertanzs:) und zusätzlich am Jahresende einen Bonus, den er am erreichten CMI festmacht. (1000€ pro +0,1 CMI)
    Er hat aus seiner TVöD Tabelle (welche er für hochkomplex hielt) dann 2600€ abgelesen und erhöhte diesen Betrag großzügigerweise auf 2750€.
    Also hab ich ihm mal den TVöD erklärt und darum gebeten, wenn schon nach TVöD, dann bitte sämtliche Bestandteile eines TVöD Arbeitsvertrages berücksichtigen und einkalkulieren, dazu gehört meine Qualifikation, VWL, Ballungsraumzulage, Funktionszulage, halbjährliche Steigerungsrate, 13 Monatsgehälter, 38,5 Stunden Woche,.........:boxen:
    Als staatliche examinierter Krankenpfleger mit "Fachweiterbildung" :D werde ich in Entgelstufe E9a bei Stufe 3 eingegliedert. Im Durchschnitt würde ich somit in den nächsten drei Jahren 3200€ mtl verdienen .....im öffentlichen Dienst :lol1:
    Diesen Betrag konnte ich ihm somit als MINIMUM verkaufen. :-)

    Das mit dem CMI habe ich ihm auch mal erklärt :besserwisser:
    ICH habe nur sekundär Einfluss auf den CMI, primär gestalten den die Operature, die entscheiden, was und wieviel sie bei uns operieren.
    Davon will ich mein Gehalt nun wirklich nicht abhängig machen.
    Da ich weiß, dass 0,1 CMI bei uns 640.000€ mehr am Jahresende in der Kasse bedeuten würden, finde ich 1000€ brutto für mich ja schon fast lächerlich :-)
    Aber das habe ich ihm natürlich nicht gesagt, auch nicht welchem €-Betrag die CMI Steigerung entsprechen würde...will den guten Mann ja nicht verwirren :-)

    Also habe ich es ihm natürlich frei gestellt, ob er mir am Jahresende einen Bonus zahlen möchte, jedoch können wir das am Jahresende verhandeln, ebenso die Höhe.

    Pssst....meine Jahreskalkulation ergab eine Steigerung um 0,3 Punkte :sflouts::boozed:
     

Diese Seite empfehlen