1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Risikoeinschätzung Kontrakturen

Dieses Thema im Forum "Pflegestandards und Qualitätsmanagement" wurde erstellt von grobi1309, 25.11.2009.

  1. grobi1309

    grobi1309 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, LRA
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrie / Wundmanagement
    Funktion:
    Wundexperte (ICW) / Praxisanleiter
    Hallo !

    Kennt jemand Assessments zur Risikoeinschätzung von Kontrakturen ? Ich bin nach stundenlangem googlen leider nicht fündig geworden. Ich nehme auch gerne englische Variationen, wenn es noch keine deutschen gibt :-)

    Vielen Dank schon mal !
     
  2. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Hallo,
    also ich habe noch kein Assesment zur Risikoeinschätzung für die Kontrakturgefahr gesehen.
    Würde aber wahrscheinlich mal bei einer Physiotherapeutin oder Ergotherapeutin nachfragen, kann mir vorstellen das die vielleicht so etwas haben.
     
  3. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Wäre mir neu, das es sowas überhaupt gibt... Wenn nicht, könnte man mal über eine eigene Entwicklung nachdenken, bis es sowas gibt, klingt sehr interessant.

    Viel Erfolg dabei.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Können wir eigentlich auch ein Risiko ohne Checkliste erkennen und definieren? *grmpf*

    Elisabeth
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.721
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ein ganz klares entschiedenes "JAEIN" !
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.140
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wie auch bei jedem Therapeuten, so soll auch in der Pflege dieses als ein Assesment genutzt werden.

    Warum gehst du immer davon aus, dass man hirnlos seine Kreuzchen macht?

    Ich bin zwar kein Freund von Checklisten, kann mich aber mit Assementintrumenten durchaus anfreunden.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    EIN Assessment für EIN Problem gibt es nicht. Selbst die beliebten Risikoskalen beim Dekubitus sind in der Regel für eine ganz bestimmte eingegrenzte Pat.-gruppe entwickelt worden und werden in der Regel auch für diese validert.

    Hier wird wieder eine Skala gesucht... für welche Klientel??? Die Risiken eine Kontraktur zu erleiden sind vielfältig: http://quepnet.fh-bielefeld.de/data/doc/id_219/Q_Sach_Kontrakturenprophylaxe.pdf .

    Elisabeth
     
  8. grobi1309

    grobi1309 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, LRA
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrie / Wundmanagement
    Funktion:
    Wundexperte (ICW) / Praxisanleiter
    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion lostreten. Ich habe das bewußt in das Thema "Pflegestandards und Qualitätsmanagement" geschrieben.

    Bitte erspart uns doch hier Diskussionen von wegen "muss das denn sein".

    @Topic

    Ich habe diverse Einschätzungen gefunden, die sich Krankenhäuser/Pflegedienste erstellt haben. Allerdings sind diese sehr speziell verfasst und als allgemeingültiger Standard für ein ganzes Krankenhaus leider nicht zu gebrauchen.

    Muss ich für uns wohl auch eins selbst kreieren :(
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn du den Link ansiehst, wirst du merken: es kann KEINE allgemeingültige Skala geben kann.

    Wende dich doch an die zuständigen Fachabteilungen- z.B. die Neurologen für neurogen bedingte Kontrakturen- und frage da nach, ob sie dir ev. weiter helfen können. So hättest du zwar ev. mehrere Skalen, ist aber immer noch besser als gar nichts.

    Elisabeth
     
  10. grobi1309

    grobi1309 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, LRA
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrie / Wundmanagement
    Funktion:
    Wundexperte (ICW) / Praxisanleiter
    Wir haben nur eine Fachabteilung und das ist Psychiatrie ;)

    Es muss eine "allgemeingültige Skala" sein, bzw. zur Not auch bis zu 3. Angepasst wird es ja dann im Rahmen des Pflegestandards und der standardisierten Pflegeplanungen.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nochmal: es gibt nicht DIE Kontraktur. Du musst dich entscheiden, welche Form der Kontraktur du erkennen willst und welche nicht.

    Und wenn du das Pferd von hinten aufzäumst? Du nimmst die Maßnahmen und schaust, wann du diese anwendest und kommst so zum Ziel? Ist zwar kein pflegewissenschaftlicher Ansatz- aber darum gehts ja in der Regel bei den standardisierten Pflegeplanungen (:Drehbüchern) auch nicht.

    Physios gibts in der Psychiatrie auch. Haben die nix?

    Du scheinst dir da eine sehr unglückliche Aufgabe an Land gezogen zu haben.

    Elisabeth
     
  12. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.721
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Elisabeth, vielleicht gibts doch noch andere Erfahrungen und meinungen, vielleicht solltest mal ein wenig Platz dafür lassen...
     
  13. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Ich denke doch das es Skalen gibt die man evtl. anpassen kann... nur eben nicht für die Pflege allgemein.
    Ergotherapeuten wie auch Physiotherapeuten tun sehr viel um Kantrakturen aufzuhalten oder ganz zu verhindern...Dort gibt es bestimmt entsprechende Standards die man abwandeln und nutzen kann, um ein Risiko einzuschätzen.:flowerpower:
     
  14. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Paris
    Akt. Einsatzbereich:
    Endoskopie
    Funktion:
    Ausbilder klinischer Untersuchungskurs für Pflegekräfte
    Moin, moin!

    Eine Skala lässt sich nicht einfach so anpassen! Selbst wenn es für ein bestimmtes Problem bereits eine Risikoskala gibt, diese aber in einer anderen Sprache abgefasst ist, muss die übersetzte Version auf Reliabilität untersucht werden. Einfach so eine Skala "anzupassen" ist äusserst gefährlich, denn es gibt keinen Hinweis auf die Zuverlässigkeit eines solchen Konstrukts und pflegerische Entscheidungen auf so eine zweifelhafte Basis zu stellen ist fragwürdig.

    Gruss Hartwig
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  16. grobi1309

    grobi1309 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, LRA
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrie / Wundmanagement
    Funktion:
    Wundexperte (ICW) / Praxisanleiter
    Vielen Dank, da werd ich mir ein paar Anregungen holen können.

    (Keine Ahnung, warum ich das ned gefunden hab :schraube:)
     
  17. Firegirlbaby

    Firegirlbaby Newbie

    Registriert seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kleinmachnow
    Akt. Einsatzbereich:
    Akut-Geriatrie
    Funktion:
    QMB/Ausbildungsbeauftragte
    Ja, die Firma DanSysteme hat eine neue Risikoeinschätzung (welche ich jedoch mit den einzelnen Bewegungsübungen zu lang finde) und die Firma Godo hat auch eine sehr einfache Einschaätzung nach Risiko Einschätzung. Ich habe für meine beiden Einrichtungen beide zusammen gefügt und es wurde anerkannt.
     
  18. Firegirlbaby

    Firegirlbaby Newbie

    Registriert seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kleinmachnow
    Akt. Einsatzbereich:
    Akut-Geriatrie
    Funktion:
    QMB/Ausbildungsbeauftragte
    Ich habe einen erstellt, genauso wie für Thrombose. Wenn ihr mir eure Email Adresse schickt, gebe ich sie gerne weiter jedoch als geschützte Datei.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Risikoeinschätzung Kontraktur Pflegestandards und Qualitätsmanagement 03.02.2011
Dekubitusrisikoeinschätzung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.08.2003
Demenzbedingte Kontrakturen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 30.03.2012
Kontrakturenprophylaxe Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 27.08.2011
Stressfrakturen durch Kontrakturen? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 19.11.2010

Diese Seite empfehlen