1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PDK

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Puk, 01.11.2007.

  1. Puk

    Puk Newbie

    Registriert seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdiszipl. ITS
    Hallo

    Welche Med. werden bei Euch zur Epiduralanästhesie mittels Perfusor verabreicht? Und welche Med. werden dann evtl. i.v. zusätzlich gegeben, wenn die Höchstdosis nicht mehr ausreicht, der PDK aber korrekt liegt.

    Fentanyl?
    od.
    Sufenta?
    od.
    Morphin?


    :schraube::spopkorns:
     
  2. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Hallöle,

    die Spinalanästhesie wird bei uns mit Carbostesin durchgeführt, bei PDK Anlage verwenden wir Naropin im Perfusor und dazu gibt es in der Regel bei uns Fentanyl, sollte es notwendig werden.

    Gruß
    Dennis
     
  3. werracats

    werracats Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Halli hallo, bei uns läuft 0,2% - 0,3% Naropin über Perfusor.

    Dazu geben wir noch Dipidolor 3,75- 7,5 mg im Bolus.

    Manche Ärzte geben Naropin Bolus oder Mo- Bolus über PDK.

    Liebe Grüße:rocken:
     
  4. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo PDK´s werden bei uns im Haus meistens schon im OP gelegt. Da in der Regel auch schon mit Sufentanil aufgespritzt, ab und zu auch mitCarbostesin. Auf Station bekommen Pat. dann eine Pegasus-Pumpe dran gebaut wo 2% Naropin 1ml = 2mg von 4-6ml/h läuft. Pat. können sich Selbst einen Bolus verabreichen der meist 4ml beträgt. Die Pumpe hat eine Sperrzeit von 40min. Wenn das nicht genügt gibt es periphere Analgetika dazu oder Dipidolor. Manchmal spritzen die Ärzte auch einen Sufentanil Bolus.

    Gruß TinaG.

    P.S. min. 1X pro Schicht wird der Bromage- Score ermittelt und die Schmärzstärke aufgeschrieben.
    bei Schmerzen >5 wird Std.lich gefragt.
     
  5. ernie

    ernie Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Hallo , haben eine anästhesiolgisch geführte chirurgische Intensiv und verfahren bei liegendem PDK so:entweder 0,125 % oder 0,25 % Carbostesin ohne oder mit 20 / 40 Mikrogramm SufentaDazu je nach Schmerzstärke / OP alle 5h Novalgin und bei Bedarf bolusweise 3mg / 3,75 mg Dipidolor.LG Ernie
     
  6. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Mittels Spritzenpumpe auf Intensiv wird bei uns postoperativ eine Mischspritze mit 40ml Bupivacain 0,125% und 0,1 bis 0,2 mg Fentanyl verabreicht (je nach Körperkonstitution etc.).
    Bei der PCEA in der Geburtshilfe ist es noch etwas anders.
    Als adjuvantes Analgetikum wird bei uns in der Regel noch Paracetamol oder Metamizol verabreicht (je nach Verträglichkeit, Leber- bzw. Nierenwerten usw). Das dann oft auch fest angesetzt.
     
  7. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Hab ich jetzt nen Denkfehler? Bei der Epiduralanästhesie wird doch noch Verabreichen des Analgetikum die Nadel wieder entfernt. Eine kontinuierliche
    gabe wird doch nur über PDA verabreicht.
     
  8. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Epiduralanaesthesie wird auch als Periduralanaesthesie bezeichnet.
    Ich kann also EDA oder PDA --> Epiduralanalgesie - Periduralanalgesie abkuerzen.
    Ueblich ist PDA und dann PDK fuer den Periduralkatheter, theoretisch moeglich waere wahrscheinlich auch EDK :wink:.

    Oder meinst Du eine einmalige Gabe bei der Spinalanaesthesie?
     
  9. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Sorry mein Fehler. Habs mit der Spinalanästhesie verwechselt.:verwirrt:
     
  10. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Macht doch nichts......:wink:. Habe ich mir fast gedacht.
     
  11. nicole b

    nicole b Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester mit Intensiv- und Notfallausbildung
    Ort:
    Eupen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv mit intern. und chirurg. Fällen
    Hallo

    bei uns (eine Intensiv Sta. aus Belgien) bekommen die Patienten chirocaine 4-6 ml/Std. mit PCA Pumpe Bolus von 3-4 ml max alle 30 minuten über den PDK. zusätzlich 3-4 lal täglich perfusalgan und tilkotil 20 mg/ 24 Std. sollte es noch nicht reichen, dann dipi iv oder im.
     
  12. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Moin,

    bei uns laufen intraop der Perfusor mit Naropin 0.375% nach Bedarf und postop auf ICU nen Infusomat mit Naropin 0.2% + 50 micgr Sufenta mite zwischen 6 - 10 ( - 12 ) ml/h.

    Cys
     
  13. MichaGau

    MichaGau Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.09.2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Beverungen (OWL)
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv, QM
    Funktion:
    Qualitätsbeauftragter, Umweltmanagementbeauftragter
    Bei uns laufen 0,25% Carbostesin je nach Schmerzen über den PDK. In der Regel zwischen 4-8 ml/h. Bei Bedarf wird Morphin 10mg/10ml titriert mg. Weise mit 5 ml. NaCl 0,9% über den PDK gespritzt. So in der Regel 3mg pro Gabe (so ca. alle 6-8 Std. je nach AO und Bedarf.
    Früher haben wir auch schon mal Sufenta genommen, sind da aber von ab gekommen.
    Schönen Abend noch (oder auch schöne Nacht...)
    Michael
     
  14. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Sind die Medikamente jetzt alle fuer die Gabe via PDK zugelassen?

    Aus meiner Dtl.-Zeit kenne ich die Kombi Naropin + Sufenta.
     

Diese Seite empfehlen