1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Innere Blutung?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von cocoraspel, 18.11.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cocoraspel

    cocoraspel Newbie

    Registriert seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fallbeispiel:
    Person fällt aus ca. 30cm hohem Bett auf einige Gläser auf den Bauchbereich. Kann dadurch eine innere Blutung entstehen ?
    Wenn ja, leichte oder schwere ?
    Wie wird eine leichte innere Blutung behandelt ?
    bzw. wie erkennt man diese ?
    Symptome ?
    Krankenhausaufenthalt nötig ? Wenn ja, wie lange etwa ?
    Wie gefährlich ist eine leichte innere Blutung ? Nachwirkungen ?
    müssen nicht alle fragen beantwortet werden. ein teil würde mir schon sehr weiterhelfen.
    vielen dank schon mal.
    grüssle ... Yvonne
     
  2. *Anni

    *Anni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.06.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Hi!
    Ähm, also nimms nicht persönlich, aber für mich hört sich das eher so an, als ob Dir? oder jemandem den Du kennst das passiert ist???:gruebel:
    Passieren kann natürlich theoretisch immer was!
    Lieber zum Doc. gehen!
    LG *Anni
     
  3. Dorle

    Dorle Newbie

    Registriert seit:
    07.11.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    gerontopsychiatrische Abteilung im Pflegeheim
    Funktion:
    Wohnbereichsleiterin, Hygienebeauftragte, QM
    Hi,
    also typische Symtome wären

    • Blutiger, teerfarbener Stuhl
    • Blut im Urin
    • Blutiges oder kaffeesatzähnliches Erbrechen

    Frühe Symptome gleichen jenen einer Blutarmut, sie treten jedoch viel plötzlicher auf. Bei stärkerem Blutverlust:
    • Starke Schwindelanfälle
    • Kältegefühl, die Gliedmaßen sind kühl und feucht
    • Harnfluß ist reduziert
    • Schnelles Atmen
    • Schläfrigkeit oder Bewußtlosigkeit
    Lg
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Dorle- es war hier nach INNEREN Blutungen gefragt worden... oder anders nach den Symptomen eines stumpfen Bauchtraumas.

    Ergo: Der Weg zum Arzt bringt Licht ins Dunkel. Man muss ja nicht gleich jedem sagen, dass man infolge c2 aus dem Bett gefallen ist. Man kann ja auch schlecht geträumt haben und zufällig standen da noch ein paar Limoflaschen rum.

    Elisabeth
     
  5. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Soll das eine Hausaufgabe sein???

    Gruß,
    Lin
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hoffe nicht:
    Das würde eindeutig in den medizinischen Bereich gehören.

    Elisabeth
     
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.721
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Wer stellt denn solche völlig undurchdachten Aufgaben??
    Meine Gedanken dazu: 30 cm = Länge des durchschnittlichen Lineals, um mir die Unfallsituation besser vorstellen zu können.
    Was sind "einige Gläser" ? Marmeladengläser, Sektgläser-Form-Höhe kaputtgegangen, Schnapsflaschen/Bierflaschen, schön aufgereiht? Stabilität der Gläser, sind sie kaputtgegangen? Schnittwunden, eingedrungene splitter?
    Bei anzunehmender Fallhöhe von ca 15 cm und normalem Fall (also nicht draufgeworfen)sind meiner Meinung nach in die tiefe gehenden Auswirkungen nur bei allein stehenden stabilen Gläsern oder Flaschen möglich. Blaue Flecken wird schon geben....
    Zur Absicherung solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen!
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.381
    Zustimmungen:
    23
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich glaube nicht das es hier um eine Hausaufgabe geht, sondern um die Geschehnisse einer (durchzechten?) Nacht, deren FOlgen abgeschätzt werden wollen.

    Falls ich richtig liege:

    Ich pers würde nicht zum Arzt gehen, wenn ich keine tiefen Wunden hätte und keine starken Schmerzen. Wenn nach 2 Tagen immernoch Schmerzen wären oder irgendwelche Symptome dazukämen, würd ich zum Arzt gehen.

    Wenn alles negativ, dann ist halt nichts passiert.


    Aber da man ja sowas besser nicht sagen sollte, sag ich: Geh zum Arzt! Sicher ist sicher...

    Falls ich falsch lieger: Nichts für ungut...
     
  9. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Und wir Pflegekräfte sind nur fürs waschen zuständig?
     
  10. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.042
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Yrt,
    nein, Pflegekräfte sind nicht nur fürs Waschen zuständig, aber Aussagen darüber, wie eine eventuelle innere Blutung behandelt wird oder wie gefährlich sie sein kann, gehört definitiv nicht zu den Aufgaben der Pflegekräfte (und ist auch auf die Entfernung und ohne die genaueren Umstände zu kennen nicht möglich).
    Und darauf bezieht sich ja Elisabeths Antwort!
     
  11. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Doch, eben das gehört zu den Aufgaben von pflegekräften.
    Wie oft kommt es vor, dass Bekannte, Freunde oder Familie fragen, ob sie deswegen oder deswegen oder wegen was auch immer zum Arzt sollten.

    Und jede Pflegekraft, bei der die Ausbildung nicht ganz fehl geschlagen hat, wird sagen, dass innere Blutungen sehr wohl der Behandlung bedürfen, und auch nur der Verdacht darauf ernstzunehmen sind.

    Wenn eine Krankenschwester sagt: Ne, kümmert mich nicht, weiß ich nicht, will ich nicht, fragen sie den Arzt, dann ist das für mich absolut Unprofessionell und es ist die Frage, ob man dann noch zu Recht ein Examen hat.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wir haben ein Symptom ernst genommen und die gleiche Empfehlung wie du auch gegeben: Geh zum Arzt.

    Wo liegt dein Problem?

    Elisabeth
     
  13. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Im Kommentar:

    "Das würde eindeutig in den medizinischen Bereich gehören.

    Elisabeth"

    Pflege ist nicht das ausschließen von Medizin.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    In der Schweiz wird also die Diagnostik eigenverantwortlich durch die Pflege übernommen. Nach Feststellung der Diagnose durch die Pflege wird aich gleich die Therapie festgelegt. Pflege kann in der Schweiz sogar eine Prognose abgeben.
    Gibts in der Schweiz eigentlich noch Ärzte und wozu sind diese da?

    Könntest du uns dein diagnostisches Vorgehen schildern?

    Elisabeth
     
  15. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Warum Schweiz?

    Es ist in jeder Notaufnahme, auch im deutschsprachigen Raum, wohl so, dass die Pflege die Triage macht, das heißt sie schätzt ein, in welche Fachbereiche die Behandlung geht oder ob der Patient vital bedroht ist.
    Und dazu benötigt es eben medizinisches Wissen. Und nicht nur die Verantwortung abzuschieben.

    Ausserdem gehört seit einigen Jahren zu der Ausbildung der Pflegekräfte in Deutschland auch Beratung.
    Gesundheitsberatung und Entlassungsberatung, sowie Beratung auch in akuten Situationen und zur Prävention.
    Eine ebensolche Frage könnte sehr wahrscheinlich auch Prüfungsaufgabe im Examen sein.
    Und die Antwort: Das ist wohl eher Medizinischer Bereich wäre wohl nicht "Befriedigend", oder "Ausreichend".
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hatte hier jetzt eigentlich erwartet, dass du uns deinen Diagnose und Therapieweg darlegst und nicht mit standardisierten Vorgaben argumentierst. Bis jetzt habe ich bloß vernommen, dass du nach einer vorgegebenen "Checkliste" eine Triage vornimmst.

    Also- wie ist es nun. Was macht du eigenverantwortlich diagnostisch um eine innere Blutung auszuschließen? Wie kannst du erkennen, ob es sich um eine leichte oder eine schwere Blutung handelt und welche Therapie angezeigt ist? Wann weist du jemanden eigenverantwortlich stationär ein?

    Achtung: Eigenverantwortlich meint: ohne Eingreifen des Arztes

    Elisabeth
     
  17. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Das ist wohl relativ einfach:

    Entweder sieht man es im erbrochenen oder Stuhl. Oder per Heamocult test, den man ohne Probleme selbst durchführen kann.

    Und wie schwer es ist, sieht man am HB-Wert, den man ganz einfach in Blut bestimmt. Und wenns ganz schnell gehen soll, dann hald eine Blutgasanalyse, auch von venösem Blut, der braucht 2 Minuten.

    Wenn der HB stabil ist, ist es minderschwer.

    Ein kriterium ist nun mal ganz einfach der HB, wenn dieser über 11 bei Frauen bzw über 12 bei Männern ist, besteht erstmal keine Lebensgefahr.

    Und das ganze geht ohne Arzt, in 15 Minuten hast du ein Ergebniss.
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.387
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für deine Ausführungen. Sie bestätigen mir, dass du keine Ahnung hast.

    Bei dem beschriebenen Hergang würdest du als ertes den Bauch anschauen: Prellmarken, Abwehrspannung, Schmerzen, bei massivem Blutverlust Anzeichen für einen hypovolämischer Schock -> kalter Schweiß, Tachykardie usw.

    Ergo: Krankenbeobachtung- eine Aufgabe der Pflege.

    Übrigens: Bei einer blutung verlierst du alle Blutbestandteile zu gleichen Teilen. Ein Hb-Abfall stellt sich erst bei Substitution von Flüssigkeit ein.

    Ich hoffe, dass du in deiner Notaufnahme nicht für die Triage zuständig bist. Da kann einem Angst und Bange werden.

    Elisabeth
     
  19. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.721
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Klar, es erbricht ja auch jeder gleich oder hat Stuhlgang. Könntens denn vielleicht auh Blutungen ausserhalb des Intestinaltraktes sein?

    Hast du die Gerätschaften denn immer bei dir, und auc die Laborgerätschaften für Hb und BGA? Weisst du eigentlich was über die Aussagekraft von Hämoccult-Untersuchungen??
    Weisst du, wie träge die Hb-Reaktion auf Blutverlust ist?

    Ich glaub, die wenigsten von uns schleppen eine Intenivstation nebst Sonderlabor mit sich umher. Da lag nämlich der Ausgangspunkt dieses Threads, da war jemand aus dem Bett gefallen, auf die davorstehenden Gläser...
     
  20. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Und ich habe ihm geraten zum Arzt zu gehen.

    Eine andere Userin hat gesagt, dass diese Frage hier nichts verloren hat.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Innere Blutungen Pflegebereich Innere Medizin 07.08.2011
Innere Blutungen Pflegebereich Innere Medizin 02.10.2009
Lernkarten Innere Medizin/ Anatomie und Physiologie (Elsevier) Literatur und Lehrbücher 21.08.2015
Dipl. Pflegefachfrau/-mann Allgemeine/Innere Medizin Stellenangebote 28.04.2015
Dipl. Pflegefachfrau/-mann innere Medizin Stellenangebote 03.03.2015
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen