1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Freistellung für Feuerwehr-Lehrgang?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Dolly!!, 15.12.2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich hätte mal eine Frage an euch!
    Wie ist das wenn eine Schwesternschülerin (im 2. Jahr) bei einem Kommunalbetrieb ("Kliniken im Kreis... GmbH") beschäftigt ist bei folgendem Fall:
    -Sie ist nebenbei ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr ihrer Heimatgemeinde (in Bayern) tätig, u.a. als stv. Jugendwartin.
    -Der Träger des Kommunalbetriebs hat nichts mit der Gemeinde ihrer FW zu tun.
    -Wärend der Zeit wo sie eigentlich einen Praxiseinsatz auf Station hätte würde sie einen Lehrgang an einer Staatlichen Landesfeuerwehrschule besuchen (Dauer 3 Tage).

    Welche Regelung gilt hier?
    1. Arbeitsbefreiung mit Verdienstfortzahlung (ohne Rechnung an Gemeinde, da öffentlicher Dienst)?
    2. Freistellung entsprechend Bay. Feuerwehrgesetz (Freistellung mit Lohnfortzahlung und Erstattung durch Gemeinde an Arbeitgeber)
    3. Freistellung ohne Verdienstfortzahlung (und direkte Erstattung durch Gemeinde)

    Wäre echt super wenn jemand schon Erfahrungen mit dieser Frage hätte bzw. entsprechende Quellen (Tarifverträge o.ä. nennen könnte)!
    Unter Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD) konnte ich leider nichts passendes finden.

    Vielen Dank schon mal!

    LG Marina
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.097
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Dolly,

    ich bin zwar nicht bei der Feuerwehr, aber allgemein werden solche Lehrgänge dann in der Freizeit gemacht. Begründung: Krankenhaus hat seinen eigenen Katastrophenplan und du stehst bei Katastrophen dem KH zur Verfügung und nicht der Feuerwehr. Zumindest wurde es in meinem KH so begründet.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Narde!
    Danke für deine Antwort!
    Dass eine Freistellung erfolgen muss ist also eindeutig geregelt und wird auch nicht bestritten. Die Frage geht eher dahin wie es mit der Abwicklung aussieht. Lehrgänge vor Ort werden bei uns grundsätzlich in der Freizeit gemacht! (obwohl man auch hier auf Freistellung bestehen könnte, aber wir wollen es ja nicht übertreiben und machen das ja freiwillig und ehrenamtlich!) Bei Lehrgängen auf Landesebene (mind. ganztags) ist das nicht so einfach möglich.
    Der Hinweis mit dem Katastrophenplan ist zwar zutreffend aber Feuerwehr ist nicht gleich Katastrophenschutz (auch wenn sie dort mitwirkt).

    Private Arbeitgeber haben Anspruch auf Erstattung durch die Gemeinde.
    Im Öffentlichen Dienst erfolgt i.d.R. eine unentgeltliche Freistellung.
    Die Frage ist wie sich das bei einem Kommunalbetrieb verhält und insbesondere eben bei einem Krankenhaus.

    Wär echt super wenn mir hier noch jemand weiterhelfen könnte. Schließlich will man ja vorher informiert bevor man den Chef danach fragt.

    Hier zur Verdeutlichung für alle die nichts mit der Feuerwehr zu tun haben bzw. die Regelungen für Bayern nicht kennen:
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.137
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Ich hatte narde so verstanden, dass du als Pflegekraft im Katastrophenfall primär dem KKH zur Verfügung zu stehen hast. Das KKH hat also kein Interesse an der Weiterbildung, da sie konträr zum eigentlichen Auftrag erfolgt.

    Elisabeth
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.097
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Elisabeth, du hast mich wie immer richtig verstanden:D :daumen:

    Schönen Abend
    Narde
     
  6. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja das hab ich schon auch so verstanden.
    Allerdings ist hier nicht die Frage ob der Lehrgang im Interesse des KH bzw. des Trägers ist. Auch gibt es keine Diskussion ob die Freistellung genehmigt wird, das steht außer Frage (hab da schon mal so ganz allgemein vorgefühlt).

    In den zitierten Quellen konnte ich nichts finden was gegen eine Freistellung spricht. Solche Gründe kämen erst im Katastrophenfall zum Tragen, da ist es klar dass eine Mitwirkung bei der FW nicht möglich ist und das ist auch allen Beteiligten bekannt.

    Zu "normalen" Zeiten dürfte hier kaum etwas dagegen sprechen. Wir haben auch viele Leute die nebenbei ehrenamtlich beim BRK im Rettungsdienst, SEG, Wasserwacht o.ä. tätig sind. Demnach müsste das ja auch den Interesses des KH wiedersprechen, gibt aber auch keine Probleme.

    Und zur Ergänzung: Bei dem geplanten Lehrgang geht es um die Tätigkeit als stv. Jugendwartin und das hat überhaupt nichts mit der Mitwirkung im KatS zu tun, sondern hauptsächlich mit rechtlichen und pädagogischen Themen.

    Vielleicht konnte ich den Hintergrund meiner Frage damit etwas verdeutlichen!?

    LG Marina
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.137
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich kann h´jetzt nicht ganz folgen: die kollegin will für drei Tage zum Lehrgang. Dies kann sie in ihrer Freizeit machen. Sie beantragt dienstfrei und in der Regel ist es möglich den Dienstplan so zu schreiben. Wo liegt jetzet also das Problem?

    Elisabeth
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.097
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Dolly!!,
    jetzt verstehe ich deine Fragestellung leider überhaupt nicht mehr.

    Ich dachte, so wie es in deiner Überschrift steht, dass du eine Freistellung dafür möchtest.

    Was willst du jetzt bitte?

    Schönen Abend
    Narde
     
  9. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Also dann eben bisl allgemeiner:

    1. Fall: Herr Huber arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen (Privatwirtschaft). Er besucht einen 3tägigen FW-Lehrgang. Hierzu muss ihm sein Arbeitgeber FREISTELLUNG gewähren und den Lohn weiterzahlen. Diese Lohnfortzahlung wird auf Antrag durch die GEMEINDE an den Arbeitgeber erstattet. (Dem Arbeitgeber entstehen dadurch keine Kosten und dem Arbeitnehmer keine Nachteile, Kosten trägt allein die Gemeinde.)

    2. Fall: Frau Müller ist bei einer Behörde (Öffentlicher Dienst) beschäftigt. Sie besucht den gleichen Lehrgang. Hierzu ist ihr von ihrem Arbeitgeber ebenfalls ARBEITSBEFREIUNG zu gewähren und den Lohn weiterzahlen. Eine Erstattung durch die Gemeinde kommt allerdings nicht in Betracht, da öffentlicher Dienst.

    3. Fall: Ich bin bei einem Kommunalbetrieb (Mischung aus Wirtschaftsbetrieb und öffentlichem Dienst) beschäftigt. Wie sieht es hier aus? (Dass ich gehen darf und dafür die 3 Tage auch bekommen würde ist keine Frage, aber für die Beantragung, Fristen etc. macht es einen entscheidenden Unterschied.)
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.137
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was passiert, wenn H. Huber nicht zum Dienst kommt? Wer macht seine Arbeit oder kann seine Arbeit eventuell auch liegen bleiben und er arbeitet sie nach.
    Was passiert, wenn Fr. Müller drei Tage nicht in der Behörde ist. Ich nehme mal an, dann wird die Behörde für den Zeitraum geschlossen.
    Was passiert, wenn ein Azubi in der Krankenpflegeausbildung mal drei Tage nicht auf Station erscheint, obwohl er geplant ist. Die Pat. können nicht abgleegt werden wie eine Akte oder ein Werkstück. Der Arbeitgeber hat also primäres Interesse an der Anwesenheit der Pflegekraft.

    Du kannst also meines Erachtens nur auf den guten Willen deines Ausbildunsgbetriebes hoffen. Fordern wirst du die Freitstellung nicht können. Hinzu kommt, dass du dich in der Ausbildung befindest und hier deine Prioritäten zu suchen hast.

    Elisabeth
     
  11. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Was passiert, wenn H. Huber nicht zum Dienst kommt? => Vermutlich das gleiche als wenn er krank wäre oder Urlaub hat, nur mit dem Unterschied dass sein Arbeitgeber das mind. 3 Monate vorher einplanen kann

    Was passiert, wenn Fr. Müller drei Tage nicht in der Behörde ist. => Die Behörde wird ja auch nicht geschlossen wenn sie Urlaub hat. Die Abwesenheit ist mind. 3 Monate vorher bekannt.

    Was passiert, wenn ein Azubi in der Krankenpflegeausbildung mal drei Tage nicht auf Station erscheint, obwohl er geplant ist. => Die Abwesenheit ist mind. 3 Monate vorher bekannt also wird er/sie nicht eingeplant.

    Du kannst also meines Erachtens nur auf den guten Willen deines Ausbildunsgbetriebes hoffen. => Nein, das BayFWG ist hier eindeutig und bei der langen Vorlaufzeit gibt es auch keine "Unabweisbaren betrieblichen Gründe" die dagegen sprechen würden. Allerdings wird es bei uns durchaus positiv gesehen wenn sich die Leute ehrenamtlich engagieren und auch soweit immer möglich (sprich: lange genug vorher bekannt) bei der Dienstplangestaltung berücksichtigt.

    Fordern wirst du die Freitstellung nicht können. => Rechtlich könnte ich das sehr wohl. Aber ich würde es nicht "mit Gewalt" durchsetzen, zumindest nicht solange ich in der Ausbildung bin.

    Hinzu kommt, dass du dich in der Ausbildung befindest und hier deine Prioritäten zu suchen hast. => Das dürfte bei 3 Tagen ja kaum das entscheidende Argument sein. Unsere Vertreter der Gewerkschaftsjugend sind regelmäßig unterwegs und fehlen dann ja auch bei der Ausbildung.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.137
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn ich eure Landesgestez richtig interpretiert habe, dann ist die Feuerwehr ein Teil des Katastrophenschutzes- genauso wie das Gesundheitswesen. Die Feuwehr steht also nicht über dem Krankenhaus. Du kannst also nichts per Gesetz erzwingen.

    Du kannst versuchen deine privaten Interessen geltend zu machen, indem du dich formlos an deinen Ausbildungsbetrieb wendest und ihn um Unterstützung bittest. Dabei würde ich tunlichst darauf verzichten mit Gesetzen zu winken, die für dich hier nicht zutreffen. Arbeitgebern und Ausbildunsgbetrieben liegt es fern von vornherein ehrenamtliches Engagement zu unterdrücken. Anders sieht es aus, wenn z.B. die Ausbildung darunter leidet.

    Also mein Tipp: kleiner Weg: Absprache mit Stationsleitung, ggf. Dienst tauschen.
    Großer Weg: geh zu deinem Schulleiter bitte um ein Gespräch und lege ihm deine Gründe dar, warum du zu diesem Termin eine Freistellung brauchst.

    Elisabeth
     
  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.698
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Dolly,

    ich glaub, du verwechselst da ein wenig was...

    Niemand MUSS dich freistellen, ausser im Fall des § 24 BayFWG, und dann auch nur, wenn... "dadurch die Heranzuziehenden nicht erheblich gefährdet werden oder andere wichtige Pflichten verletzen müssen. 2 Für herangezogene Personen gelten die Art. 9 und 10 entsprechend."
    Andere wichtige Pflicht ist u.a. das Nichtverlassen von Personen in hilfloser Lage, zB kranken Menschen (auch die höherwertige) und auch dein Arbeitsvertrag in einem Krankenhaus und entsprechender Garantenstellung.

    Wenn dein Arbeitgeber also nach deiner letzten Einlassung 3 Monate vorher Bescheid weiss, dann plant er für dich 3 arbeitsfreie Tage, an denen du dann diese Veranstaltung besuchen kannst. Das lässt sich sicher per good will ohne weiteres einrichten.
    Stelle einfach einen Antrag bei deinem Arbeitgeber unter Bezug auf lehrgang und deine §§, dann wirst du sehen was passiert.
    Dann kriegst du ggf. einen klagefähigen Bescheid, den du über deinen Feuerwehrverband umsetzen kannst.

    Dein Verweis auf die Jugendvertretung hinkt, weil da nicht das Feuerwehrgesetz gilt, sondern die Personalvertretungsgesetze, die dazu eine etwas andere Regelung vorsehen. Die JAV Tätigkeit ist als Fehlzeit durch höchstrichterlichen Entscheid anerkannt.

    Ansonsten hilft dir bei der Umsetzung deiner Wünsche sicher auch dein Stadt-/Ortsbrandmeister.
     
  14. Dolly!!

    Dolly!! Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich eure Landesgestez richtig interpretiert habe, dann ist die Feuerwehr ein Teil des Katastrophenschutzes- genauso wie das Gesundheitswesen. Die Feuwehr steht also nicht über dem Krankenhaus. => Nicht grundsätzlich. Aber die FW ist auch nicht nur im KatS tätig.

    Du kannst versuchen deine privaten Interessen geltend zu machen, indem du dich formlos an deinen Ausbildungsbetrieb wendest und ihn um Unterstützung bittest. Dabei würde ich tunlichst darauf verzichten mit Gesetzen zu winken, die für dich hier nicht zutreffen. => Warum sollte das BayFWG nicht zutreffend sein? Ich hab noch keine Quelle gesehen, die etwas Gegenteiliges aussagt.

    Arbeitgebern und Ausbildunsgbetrieben liegt es fern von vornherein ehrenamtliches Engagement zu unterdrücken. Anders sieht es aus, wenn z.B. die Ausbildung darunter leidet. => Es handelt sich um 3 Tage, darunter wird die Ausbildung im Gesamten sicher nicht leiden. Und an der ehrenamtlichen Tätigkeit sicher auch nicht. Es handelt sich bei der Tätigkeit als Jugendwartin um eine Größenordnung von 2-3 Abenden und das ist sicher nicht störender als wenn ich regelmäßig zum Kirchenchor oder zum Tanzverein gehen würde.

    Also mein Tipp: kleiner Weg: Absprache mit Stationsleitung, ggf. Dienst tauschen.
    Großer Weg: geh zu deinem Schulleiter bitte um ein Gespräch und lege ihm deine Gründe dar, warum du zu diesem Termin eine Freistellung brauchst.
    => Naja wenn schon dann zu meinem zuständigen Ausbildungsleiter. Und dass ich bei der FW bin, wusste er schon von Anfang an und hat mal gesagt, dass es keinesfalls schaden kann, wenn ein KH auch Leute hat, die Erfahrungen in solchen Bereichen haben. Der ist außerdem selbst bei der Wasserwacht und auch das kollidiert nicht mit den "dienstlichen Interessen".
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.698
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    So, ich mach diesen Thread jetzt doch dicht, da wir dein Problem hier keinesfalls lösen können.

    Löse es unter Zuhilfenahme deiner Feuerwehrchefs vor Ort mit deinen Chefs, Argumente sind alle hier im Thread schon mehrfach erwähnt worden.

    Ich wünsche dir dabei viel Glück!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Freistellung für den Katastropheneinsatz im Rahmen einer HiOrg Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.06.2013
Reduzierung der Arbeitszeit bzw. Freistellung Pressebereich 19.06.2015
Recht auf Freistellung zwecks Berufsorientierung? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 10.03.2014
Freistellung von der Berufsschule Talk, Talk, Talk 26.01.2014
Freistellung nach Kündigung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 15.06.2011
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen