1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DRK oder doch Angestellte?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Micke, 30.04.2006.

  1. Micke

    Micke Stammgast

    Registriert:
    06.06.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    KPH, Krankenschwesterschülerin
    Ort:
    Krefeld
    Hallo, bin so zu sagen wieder (neu) hier...

    ich beginne im Oktober meine Ausbildung. Nun werde ich mich entscheiden müssen, ob mein Arbeitgeber das Krankenhaus oder die DRK-Schwesternschaft wird.. Nun wo sind welche Vorteile??

    Zur Info... beginne meine Ausbildung im Klinikum Krefeld.. momentan ist es dort sehr problematisch... viele Angestelle werden gehen müssen. Man munkelt, dass wohl viele DRK-Schwestern gehen müssen...

    Natürlich ist mir klar, dass das nur eine Ausbildung ist, aber haben es DRK-Schwester generell schwerer einen Arbeitsplatz zu finden? Oder haben sie es leichter? Ist es egal?? Werden sie anders bezahlt? Nicht nach BAT?

    Auf Station ist mir aufgefallen, dass die dortigen DRK-Schwestern nicht an Teamsitzungen teilnehmen durften, wo es um Hausinterne Dinge ging..

    Was meint ihr? Ist vielleicht jemand beim DRK???

    vielen Dank im vorraus

    Michalina
     
  2. Werner Rathgeber

    Werner Rathgeber Stammgast

    Registriert:
    01.09.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I, Rettungsassistent, Praxisanleiter DKG
    Ort:
    Neubiberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
    Funktion:
    50% Praxisanleiter, 50% Dialyse
    Hallo Michalina,

    die DRK-Schwestern sind im Rahmen eines sogenannten "Gestellungsvertrages" am Klinikum eingesetzt. Das ist nichts anderes als wenn Du in einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt bist.
    Daher haben die DRK-Schwestern auch kein Mitspracherecht bei hausinternen
    Prozessen.
    Sie sind auch am leichtersten zu "kündigen", indem man den Gestellungsvertrag kündigt oder, noch eleganter, einfach auslaufen lässt.

    Innerhalb der Schwesternschaft kannst Du jederzeit an einen anderen Einsatzort geschickt werden, auch wenn sich dieser in einer anderen Stadt bzw. Dorf (gerade in Dörfern werden momentan viele Altenheime gebaut)befindet.
    Meines Wissens ist der Radius einer Schwesternschaft meist ein Bundesland.

    Innerhalb der Schwesternschaft wirst Du nach AVR-DRK bezahlt, dies ist ca. eine Stufe geringer als nach BAT/TVÖD.
    Dafür hast Du im Alter einen Anspruch auf einem Platz in einem DRK-Schwesternaltenheim.

    Auch sind die Strukturen dort noch deutlich hierachischer aufgebaut als in den Rest der Krankenhäuser. So wurde die Haubenpflicht erst vor wenigen Jahren aufgehoben. Aber die Schwester Oberin ist immer noch die Schwester Oberin!

    Ob nun Schwesternschaft oder "wilde Schwester" bleibt Dir überlassen.

    Mein Rat, den ich Dir nach 23 Jahren in dem Beruf geben kann ist:
    Schau, wann immer es geht, über Deinen Tellerrand hinaus.
    Besuche auch nach Deiner Ausbildung regelmäßig Fort- und Weiterbildungen
    zu Themen,die Dich interessieren!
    Auch wenn Du dafür Freizeit "opfern" mußt!

    In unserem Beruf hört das Lernen niemals auf!

    Am schlimmsten finde ich KolleggInnen, die genau das getan haben und mit den heutigen, sehr rasanten Veränderungen nicht mehr Standhalten können
    und somit unter Umständen ganze Team`s in ihrer Entwicklung blockieren können.

    Viele Grüße
    Werner
     
  3. opschwesterchen

    opschwesterchen Junior-Mitglied

    Registriert:
    19.04.2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Michalina, was Werner schreibt ist nicht alles so ganz richtig...:wink:

    Ich bin DRK Schwester.

    Du wirst bei der DRK Schwesternschaft Mitglied, und erhälst dadurch einen Arbeitsvertrag. In welchem Krankenhaus du eingesetzt wirst, ist nicht festgelegt.

    Das hat den Vorteil, dass du in dem Fall, dass ein Krankenhaus einen Gestellungsvertrag mit dem DRK auflöst, du nicht automatisch deinen Arbeitsplatz verlierst. Sondern du wirst woanders eingesetzt.

    Da hat Werner mit seinem Vergleich zur Zeitarbeitsfirma nicht ganz unrecht.

    Ich sehe das nicht unbedingt als Nachteil. In der heutigen Zeit einen gesicherten Arbeitsplatz zu haben, ist sicher von Vorteil.

    Die Bezahlung ist genauso wie bei den Verwaltungsschwestern. Von einem eigenen Tarifvertrag des DRK habe ich noch nichts gehört. Mag sein, dass das Bundeslandabhängig verschieden ist. Meine Bezahlung ist jedenfalls nach TdöR/BAT.

    Jeden Monat zahlst du 4,50 Euro als Mitgliedsbeitrag und 2 Euro Spende. Diese Spende geht in deine Altersvorsorge.

    Ich persönlich sehe keinen Nachteil durch die DRK Schwesternschaft.

    Falls noch Fragen sind, melde Dich gerne wieder!
     
  4. Micke

    Micke Stammgast

    Registriert:
    06.06.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    KPH, Krankenschwesterschülerin
    Ort:
    Krefeld
    vielen dank für eure Antworten...

    werde mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen....

    ich tendiere schon zur DRK-Schwesternschaft, aber ich lass mich noch mal ausführlich beraten, da ich einen sicheren Arbeitsplatz später brauche.


    lg micke
     
  5. Änneken

    Änneken Junior-Mitglied

    Registriert:
    06.10.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo,
    mache meine Ausbildung auch im Klinkum Krefeld..
    ich hab die gmbh genommen!
    Da gabs ja auch so ne info veranstaltung!
    Also die drk schwestern dürfen nicht am betriebsratveranstaltungen (oder so) teilnehmen.. die haben aber des selbe.. wird dann glaube ich nur im mutterhaus gemacht!
    Also ich glaub wenn du in der drk bist dann suchen die dir ne stelle aber "irgendwo" in deutschlabd muss net in der nähe sein!
    Achja und es wäre gut wenn du an so Veranstaltungen teilnehmen würdest!
    mir kam des alles wie ne "sekte" vor ( ist net bös gemeint) aber ist einfach nix für mich!
    Aber in der Ausbildung ist alles gleich!
    Wie das jetzt aussieht ob jetzt viele DRK Schwestern gehen müssen weiß ich nicht!Es gehen ja nicht nur welche aus der pflege, sondern auch verwaltung, reperatur, transport und so weiter!

    Liebe Grüße
    Anne
     
  6. SpackenQueen

    SpackenQueen Newbie

    Registriert:
    19.08.2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hi Michalina,

    ich bin in Wuppertal bei der DRK-Schwesternschaft angestellt.
    Und ich habe da bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Erstmal werde ich genauso bezahlt, wie die anderen Azubis, da gibt es überhaupt keinen Unterscheid.
    Und ich werde primär auch nur in einem Krankenhaus eingesetzt, eben mit dem die Schwesternschaft den Stellvertrag hat.
    Im Grunde ist es wie bei allen andern Azubis, ich bekomm nur mein Gehalt eben von der Schwesternschaft und nicht vom Krankenhaus.

    Abgesehen davon, habe ich die Schwesternschaft als viel privater, herzlicher erlebt. Die Oberin kennt die Azubis persönlich (sind auch nur drei) und ist freundlich und bemüht.
    Aber das ist denke ich von Schwesternschaft zu Schwesternschaft verschieden...
     
  7. lutzi

    lutzi Newbie

    Registriert:
    06.03.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Moin so!!!

    Also i hab meinen Vertrag bei der DRK-Schwesternschaft unterschrieben,da das Krankenhaus keine Azubis mehr anstellt.Und ich verdiene einen Hungerlohn!!!Ohne Mist!!!
    Die beim Krankenhaus angestellt sind ,werden bei uns nach Bat bezahlt und die vonner Schwesternschaft bekommen mal eben so 200-300 Euro weniger!Und das dolle ist,dass die Schwesternschaft keine schulischen Ausflüge finanziert,keine Fahrten rückerstattet,kein Weihnachtsgeld und keine anderen Zuschläge gibt:sbaseballs: !!!Wir bekommen aber immerhin nen pauschalen Schichtzuschlag von 40 Euro/Monat!!!Wahnsinn!!!:angry:
    Also meine Erfahrungen sind wie beschrieben nicht sooooooo positiv aber wat solls!!!Unsere Lehrer kommen dann immer mit dem Spruch:megaphon: "In anderen Ländern muss man die Ausbildung bezahlen! ".Da sag ich nur(und hab i auch):Ich bin aber hier angestellt und mich interessiert wie ich meine Wohnung bezahle,mein Auto füttere und meinen Magen fülle!Müsste ich die Ausbildung bezahlen ,hätte i sie nich beginnen können!.".
    Da mein Partner gut verdient,kann ich gut leben aber manchmal merkt man es schon,dass das Geld fehlt.

    Ich weiß hört sich wild an,bin aber wie imme rguter Dinge!!!
     
  8. micky86

    micky86 Gast

    Also ich bin auch in der Schwesternschaft (durfte es mir aber auchnich aussuchen) und wir verdienen genau gleich und sogar in manchen fällen nen bisschen mehr als die anderen.
    ausserdem können wir während unserer ausbildung nich in ein anderes Krankenhaus versetzt werden
     
  9. xonox

    xonox Newbie

    Registriert:
    26.04.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere - Kardiologie
    Hallo,

    ich bin seit 5 Jahren in der Schwesternschaft Stuttgart angestellt. Musste da eintreten da ich sonst in unserem Haus nicht hätte lernen können. Allerdings habe ich dieses bisher nicht bereut.
    Es gibt hier im Haus sowohl Schwesternschaftmitglieder als auch viele Mitarbeiter die direkt im KH angestellt sind. So oder so macht das bei uns kein Unterschied, weder bei Veranstaltungen, Fortbildungen oder Teambesprechungen. Was ist denn das für ein Team wo man, weil man wo anders angestellt ist, ausgegliedert wird? Ist doch für alle gleich wichtig was im Team bzw auch hausintern besprochen wird.

    Wir hatten nach unserem Examen auch keine Probleme hier im Haus übernommen zu werden. Finanziell muss ich sagen, ist unser Gehalt nicht wirklich unterschiedlich zu den Angestellten vom Haus.

    Jedenfalls bin ich der Meinung nichts falsch gemacht zu haben als ich in die Schwesternschaft eingetreten bin. Die Mitarbeiter der Schwesternschaft stehen uns auch immer mit Rat und Tat zur Seite, so dass bisher alle Unstimmigkeiten schnellstmöglich geklärt werden konnten.

    Ach und zu so Sachen wie Heimfahrten etc, das wurde bei uns auch nicht von der Schwesternschaft bezahlt sondern von dem KH in dem ich gelernt habe. Vielleicht einfach da mal nett nachfragen. Das KH hat ebenso die Schulausflüge und die Hälfte der Lehrbücher bezahlt.

    Zulagenmäßig und Weihnachtsgeld etc habe ich in der Ausbildung ganz normal bezahlt bekommen. Eben so seit ich examiniert bin.
    Zu deiner Frage, wegen versetzen in ein anderes KH. Das geht nicht, da Du den Ausbildungsvertrag bei der Schwesternschaft mit dem KH (in deinem Fall Krefeld) abgeschlossen hast. Das stand bei uns im Ausbildungsvertrag auch detailiert drin.

    Falls Du noch Fragen hast, mail mich einfach an.


    Gruessle

    XonoX
     
  10. Talia

    Talia Newbie

    Registriert:
    11.08.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nürtingen
    Hallo Michalina,

    ich selber mußte mehr oder weniger unfreiwillig während meiner Ausbildung in die Schwesternschaft Stuttgart eintreten. Aber jetzt, nachdem ich mein Examen hatte, bin ich freiwillig wieder eingetreten und ich bereue es nicht. (Außer, dass wegen mir die alten Urlaubsantrags-Formulare wieder ausgepackt werden mußte, da ich als einzigste auf meiner Station in der Schwesternschaft angestellt bin)

    Wie schon meine Vorschreiber geschrieben haben, gibt es einige Vorteile, wenn man in der Schwesternschaft ist. Dass man weniger verdient, stimmt in meinem Fall überhaupt nicht. Ich verdiente während der Ausbildung und auch jetzt genau so viel, wie die anderen.

    Ich habe dir kurz die Vorteile mal aufgeschrieben, vielleicht hilft es dir.
    - Vergütung in Anlehnung an den BAT
    - zusätzliche Altersversorgung
    - günstige Versicherung in der eigenen Betriebskrankenkasse
    - Beratung in beruflichen Fragen (z.B. Hilfe beim Arbeitsplatzwechsel)
    - individuelle Karriereplanung
    - Unterstützung bei Fort- und Weiterbildung
    - berufsständische Interessenvertretung (ähnlich wie Gewerkschaften)
    - Ansprechpartner bei Krankheit, Berufsunfähigkeit und im Alter
    - Berufshaftpflichtversicherung einschließlich Rechtschutz

    Außerdem gibts Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten, mit schönem Brief! Das heißt für mich, dass sie an einen persönlich denken, fühl mich dadurch geschmeichelt:P

    Ich hoffe, das kann dir bei deiner Entscheidung helfen.

    Liebe Grüße

    Talia
     

Diese Seite empfehlen